Bühlertäler Vereine und Rettungsorganisationen stellen sich vor

Bühlertäler Vereine und Rettungsorganisationen stellen sich vor

Bühlertal (eh) - Bei der Premiere von "Bühlertal für Kids" im März 2018 mussten die Beteiligten gegen Kälte und Wind ankämpfen. Bei Dauerregen und niedrigen Temperaturen am Samstagnachmittag hatte der veranstaltende Förderverein der Dr.-Josef-Schofer-Schule wieder Wetterpech. Der Zuspruch war dennoch gut und ebenso die Stimmung bei den teilnehmenden Vereinen und Vertretern von Rettungsorganisationen.



Flexibel wurden manches ins Schulhaus verlegt und umgeplant, wie etwa bei den Pfadfindern Royal Rangers. Statt Stockbrot am Lagerfeuer bauten sie drinnen ein Wurfspiel auf. Feuerwehr, DRK, Polizei und DLRG rückten im wahrsten Sinne des Wortes eng unter dem Vordach des Pausenhofs zusammen.

Die Hilfsorganisationen hatten keinen Aufwand gescheut und eine große Palette an Geräten, Hilfsmitteln und Werkzeugen bis hin zu Einsatzfahrzeugen und einem Rettungsboot mitgebracht. Ihre Vertreter boten Demonstrationen an und informierten über ihre Kinder- und Jugendarbeit.

Neu mit dabei war der junge Verein Rettungshundestaffel Mittelbaden, der seinen Vereinssitz in Bühlertal hat. Sieben Hundeführer waren mit ihren Vierbeinern vor Ort, um im Pausenhof einen Einsatz im Bereich "Mantrailing", das heißt die Suche nach einem Menschen anhand dessen Geruchsspur, zu demonstrieren. Das Szenario war die Suche nach vier Tatverdächtigen, von denen einer aus einem Auto flüchtet. Schulleiter Bernhard Schmidt spielte mit und schlüpfte in die Rolle des Flüchtenden. Der Vorsitzende des Vereins, Bernd Wimmer, stellte ihn problemlos mit seinem Rettungshund.

"Das war für die Hunde schon ein schwieriger Einsatz, weil wegen der vielen Zuschauer zahlreiche Gerüche da waren", schilderte die stellvertretende Vorsitzende Manuela Eisenhaber. Die Hunde seien noch nicht im Einsatz. Man bereite sich auf die erforderlichen Prüfungen vor.

Dem Regen trotzten die Sportler des RSV Falkenfels, die einen Fahrradparcours aufgebaut hatten. "Das sind die Helden des Tages", formulierte Vivian Bothmann, Schriftführerin des Fördervereins. Sie hatte den Einsatz der externen Akteure koordiniert und zeigte sich begeistert von deren Engagement: "Es gab keine Absagen. Die Zusammenarbeit ist fantastisch."

Es seien ganz viele helfende Hände nötig für eine solche Veranstaltung, lobte sie die Unterstützung der Eltern, des Schulträgers und des Bauhofs. Trotz des Wetterpechs sei die Stimmung gut und die Vereine hätten signalisiert, dass sie nächstes Jahr wieder dabei seien.

Viele Zuschauer scharten sich in der Sporthalle, wo der Tischtennisverein, der Tennisclub und der Turnverein Showtrainings zeigten. Wegen des Regens konnte das eigens vom Tischtennisverein georderte Tischtennismobil des Deutschen Tischtennisbunds leider nicht eingesetzt werden. Denksport zum Schnuppern bot der Schachclub an. Er habe eine Partie gegen einen Erstklässler verloren, meldete der an der Schule tätige Sozialarbeiter Jershon Torke. Im Musikzimmer hatte der Nachwuchs des Musikvereins zahlreiche Instrumente zum Ausprobieren aufgestellt. Unter anderem hatten Luis Lang, Leonas Stricker und Jakob Schlegel sichtlich Freude daran, alles zu erklären und ab und zu eine kleine Session zu spielen. Jan Borowski musizierte am Fagott in Feuerwehrklamotten, da er in beiden Vereinen aktiv ist.

Der Aktionstag zeigte, dass es in der Talgemeinde viele engagierte junge Menschen gibt, die ihre Freizeit sinnvoll nutzen und andere einladen möchten, mitzumachen, Gemeinschaft zu erleben und neue Talente zu entdecken. Ein Gebrauchtmarkt für Spielsachen und Kinderfahrzeuge und die Kaffeestube rundeten den Aktionstag ab.

zurück
1