Für die Zukunft sehr gut aufgestellt

Für die Zukunft sehr gut aufgestellt

Rheinmünster (ar) - Nun ist es auch offiziell: Der Name Dow am Standort Rheinmünster gehört der Vergangenheit an. Damit geht eine erfolgreiche Firmengeschichte zu Ende, die 1966 in Greffern mit der ersten Produktionsstätte in Deutschland begann und sich bis zum Jahr 2000 dynamisch weiterentwickelt hatte. Gestern wurden die letzte noch in Händen von Dow verbliebene Latexproduktionsanlage, der gesamte Chemiepark Rheinmünster mit seiner kompletten Infrastruktur sowie sämtliche Serviceverträge an das Unternehmen Trinseo übergeben.

Im Jahr 2006 hatte Dow Chemical damit begonnen, Anlagen am Standort Rheinmünster zu verkaufen. Unternehmen wie Evonik, Trinseo, Olin, Ravago und zuletzt UHU siedelten sich im nun umbenannten "Chemiepark Rheinmünster" an. Das Unternehmen Trinseo ist seit der Ausgründung von Dow im Jahr 2010 in der Region aktiv. Das Unternehmen verfügt weltweit über elf Forschungs- und Entwicklungs-Center sowie 16 Produktionsstandorte. Der Umsatz im letzten Geschäftsjahr betrug laut Rüdiger Schmitz, Global Business Director für Latexbindemittel bei Trinseo, 4,6 Milliarden US- Dollar. Trinseo beschäftigt weltweit 2 500 Mitarbeiter. In Rheinmünster waren es bisher 58, nach der Übernahme der Latex-Anlage kommen weitere 108 hinzu.

"Die Übernahme entspricht voll und ganz der Strategie von Trinseo, das Geschäft mit Latexbindemitteln für Beschichtungen, Kleb- und Dichtstoffe sowie Spezialpapiere auszubauen", betonte Rüdiger Schmitz vor zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der neu errichteten Halle der Werkfeuerwehr. Der Standort in Rheinmünster sei für zukünftiges Wachstum sehr gut aufgestellt und zudem optimal gelegen, um die europäischen Kunden zu bedienen. Dabei habe sich das Modell Chemiepark exzellent bewährt. Die Unternehmen hätten eine Kultur des Miteinanders entwickelt und profitierten von Synergien. Der Chemiepark Rheinmünster biete den idealen Rahmen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, so der Global Business Director.

"Wir werden unser Engagement in Rheinmünster fortsetzen", betonten er und der neue Leiter des Trinseo-Standortes und des Chemieparks Rheinmünster, Ralf Schneider. Bis 2011 war Schneider am Trinseo-Standort Schkopau für die Reifenindustrie verantwortlich. Drei Monate lang hat er sich nun von seinem Vorgänger Klaus Seiler in seine jetzige Projekttätigkeit einarbeiten lassen. "Wir versuchen, einen reibungslosen Übergang zu finden", so Schneider, dem neben den Ausbildungsprogrammen im Chemiepark, dem Dialog mit der Bürgerkontaktgruppe auch das Thema Sicherheit für Umwelt am Herzen liegt.

"Ich bin sehr froh, den Chemiepark und die Anlagen in sehr gute Hände übergeben zu können", bemerkte Klaus Seiler. Der bisherige Werkleiter Dow, der den Chemiepark Rheinmünster seit 1. November 2015 leitete, geht nach über 30 Jahren Firmenzugehörigkeit in den Ruhestand.

zurück
1