Zäher Nebel sorgt für Stimmungshoch

Zäher Nebel sorgt für Stimmungshoch

Bühl (jure ) - Idealer hätte das Wetter für einen Einkaufsbummel im November fast nicht sein können. Einladend genug, um die kuschelige Couch zu verlassen und gleichzeitig kalt genug, um daran zu erinnern, dass man sich auf den Winter vorbereiten sollte. Und dazu zählt ganz sicherlich, sich mit warmen Kleidungsstücken einzudecken und mit Dekoartikeln, die die Wohnung noch heimeliger erscheinen lassen.



Die Präsentation der Gartengeräte in der Eisenbahnstraße erinnerte so manchen zudem daran, den Garten noch winterfest zu machen oder sich technische Hilfsmittel zu besorgen, mit denen das Holz für den Ofen leichter vorbereitet werden kann. Und wer schon an das Frühjahr dachte, konnte hier eine Reihe von Geräten entdecken, die das Werkeln im Garten erleichtern. Der zweite verkaufsoffene Sonntag war erneut ein Magnet für Besucher aus der ganzen Region und sorgte für volle Geschäfte. Der zähe Nebel zog die Besucher in die warmen Läden. "Es ist gut, dass der Jahrmarkt schon um 11 Uhr beginnt", stellte Catrin Hammig, Bina-Sprecherin, fest, dass schon zur Mittagszeit viele Besucher in der Stadt waren. "Wir haben hier viel zu bieten", verwies die Filialleiterin des Kaufhauses Peters darauf, dass Bühl in erster Linie mit inhabergeführten Geschäften punkte. Andere Fußgängerzonen seien durch Ladenketten austauschbar. Zur Abwechslung trügen auch die von Dekorateuren geschmückten Schaufenster bei.

Mehrere gastronomische Angebote, Flohmarktverkäufer, Weinstände und Anbieter aus dem Umland sorgten dafür, dass die Besucher in und vor den Geschäften viel entdecken konnten. Zum ersten Mal dabei waren die Oldtimerfreunde aus Moos, die ihre Jahrzehnte alten Schätze herausgeputzt hatten. Die Schlepper der Marke Massey Ferguson waren echte Hingucker in der Eisenbahnstraße.

Direkt gegenüber hatte die Mooser Firma Grass, Spezialist für Landtechnik, ihren Stand aufgebaut. Schon seit Jahren ist das Unternehmen dabei, um Geräte für Garten, Feld und Wald vorzustellen. "Viele freuen sich schon darauf, dass wir uns hier in der Stadt zeigen", erzählt Christine Grass. Auf Dienstleistungen rund um Garten- und Landschaftsbau hat sich Thomas Seifermann spezialisiert, der ebenfalls die Chance nutzte, sein Unternehmen vorzustellen. Der Lions-Club verkaufte seinen Adventskalender, weitere Firmen luden zum Glücksradspiel ein oder informierten an Außenständen über ihre Produkte.

Am frühen Morgen bauten die gut 70 Beschicker des Jahrmarktes ihre Stände auf. Die meisten von ihnen sind Stammgäste in Bühl und haben äußerst treue Kunden, die sich regelmäßig bei den Marktleuten mit Tees, Kräutern, warmen Socken und Handschuhen eindecken. Gefragt waren gestern insbesondere die regionalen Produkte wie Äpfel und Meerrettich.

"Ein vielfältiges Programm, das für jeden was bietet", resümierte Christof Engelhardt zufrieden. Nicht nur die Besucher würden das Rahmenprogramm mit Beschickern schätzen, sondern auch umgekehrt die Einzelhändler, die an diesem Tag mit ihren geschulten Mitarbeitern bereitstehen. "Wir hatten Wetterglück", lautete seine Bilanz.

zurück
1