http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Die Firma ist immer präsent"
'Die Firma ist immer präsent'
23.08.2018 - 07:15 Uhr
Von Jürgen Volz

Baden-Baden - Für Alexandra Ganz-Cosby war nicht immer klar, dass sie einmal in das Unternehmen ihres Vaters einsteigen wird. Die heute 48-Jährige machte eine klassische Versicherungslehre und studierte anschließend Betriebswirtschaftslehre. Doch bis sie schließlich tatsächlich den Weg ins Familienunternehmen fand, dauerte es noch eine ganze Weile. Inzwischen ist Ganz-Cosby Vorstandsvorsitzende der Artus AG, die zu den größten Versicherungsmaklern in Deutschland gehört, und trägt Verantwortung für mehr als 300 Mitarbeiter.

Nach ihrem Studium zog es sie zunächst ins Ausland. "Ich war von Anfang an international aufgestellt", sagt die aus Bietigheim stammende Mutter eines fünfjährigen Sohnes. Ihre erste Station war bei einem großen Maklerhaus in Paris. Später arbeitete sie in der französischen Hauptstadt sowie in Los Angeles für den Versicherungskonzern Allianz als Underwriter, schätzte Risiken für multinationale Konzerne ein und brachte Verträge zum Abschluss. "So lernte ich das internationale Versicherungsgeschäft kennen", sagt Ganz-Cosby. Beim Versicherungsmakler mit Sitz in Haueneberstein ist der internationale Bereich nach wie vor ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. Artus trägt der wachsenden Bedeutung Rechnung und profitiert enorm von den Kenntnissen und Erfahrungen der neuen Chefin.

Im Jahr 2005 machte Alexandra Ganz-Cosby dann erstmals Station im Familienunternehmen. Bei der Friedrich Ganz Versicherungsmakler GmbH, einer von 13 Gesellschaften der Artus-Gruppe, baute sie den internationalen Bereich auf. "Das war damals eine spannende Aufgabe", blickt die 48-Jährige zurück. Doch wieder rückte das Ausland in den Fokus. Ab 2009 arbeitete sie für ein globales Netzwerk zunächst in der Schweiz, dann in der US-Metropole Chicago. In dieser Zeit lernte sie ihren Ehemann Michael Cosby (48), einen Wirtschaftsprüfer, kennen.

Der Beruf führte die beiden 2012 zurück nach Deutschland. Ganz-Cosby leitete zunächst das Kompetenzzentrum International der Artus-Gruppe in München. 2017 schließlich folgte das Ehepaar dem Ruf von Firmengründer und Vater Friedrich Ganz ins Badische. Erst in der Geschäftsführung und seit Anfang 2018 als Vorstandsvorsitzende steht Alexandra Ganz-Cosby an der Spitze der Artus AG. Nicht nur privat an ihrer Seite ist Ehemann Michael. Er ist Finanzvorstand des Unternehmens. Vater Friedrich (71) ist nun aktiver Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Das Familienunternehmen ist also in der zweiten Generation und hat neben Alexandra auch deren Schwester Carmen als Vorstandsreferentin sowie Bruder Marcel im Personalwesen eingebunden. "Das klappt ganz prima", sagt Alexandra Ganz-Cosby zur engen Familienbande im Versicherungsunternehmen und sie freut sich, dass die Weichen für die Zukunft frühzeitig gestellt sind.

Natürlich ist es eine besondere familiäre Situation, wenn der Ehemann gleichzeitig der Kollege ist und beide auch noch in führenden Positionen tätig sind. "Die Firma ist immer präsent und auch oft ein Thema, wenn wird zuhause sind", sagt Alexandra Ganz-Cosby, die mit ihrer kleinen Familie im Baden-Badener Stadtteil nicht weit vom Firmensitz entfernt lebt. Aber man versucht, sich Freiräume zu schaffen: "Wenn wir beispielsweise mit Freunden unterwegs sind, bleibt die Firma außen vor".

Und Sohn Jack? Der geht in den Kindergarten und wächst zuhause zweisprachig auf. Eine Haushälterin, vor allem aber die Familie, unterstützt Alexandra Ganz-Cosby nach Kräften. "Das lässt sich sehr gut mit dem Beruf vereinbaren", sagt die junge Mutter. Und überhaupt: "Das Thema Beruf und Familie ist vor allem ein deutsches Thema und hat auch ein Stück weit mit der Mentalität und der Einstellung früherer Generationen zu tun", sagt sie. Im Ausland habe sie in dieser Hinsicht ganz andere Erfahrungen gemacht.

Hierzulande gebe es durchaus noch Nachholbedarf, wenngleich sich in den letzten Jahren sehr viel Positives entwickelt habe. "Deutschland ist vorbildhaft, was die Förderung von Kindern betrifft." Darauf hat sich auch Artus eingestellt und legt Wert darauf, dass die Rückkehr von Frauen nach der Elternzeit auf einem Niveau ermöglicht wird, das ihrer Fachkompetenz und Erfahrung gerecht wird.

Ihre Schwester Carmen Ganz verantwortet auf Vorstandsebene den Bereich Recruiting und hat mit dem Artus Talent Programme (ATP) ein internes Trainee-Programm zur Mitarbeiter-Entwicklung ins Leben gerufen, das für engagierte Mitarbeiter die Weichen stellt für eine Karriere in Führungspositionen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund
--mediatextglobal-- Akribischer Arbeiter: BVB-Trainer Lucien Favre (rechts) schaut Verteidiger Lukasz Piszczek über die Schulter. Foto: dpa

21.08.2018
Alles auf Anfang beim BVB
Dortmund (red) - Neuer, Trainer, neuer Kapitän, neue Führungsspieler: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will nach einer durchwachsenen Saison wieder für einen Aufschwung sorgen. Dafür holte der BVB mit Axel Witsel und Thomas Delaney zwei gestandene Spieler (Foto: dpa). »-Mehr
Genf
Das personifizierte Weltgewissen

20.08.2018
Annan, das Weltgewissen
Genf (dpa) - Kofi Annan (dpa-Foto 2004 in Baden-Baden) war das personifizierte Weltgewissen. Er hat sein Ansehen als moralische Autorität geschickt eingesetzt, um als UN-Generalsekretär globale Probleme anzupacken. Nun ist Annan im Alter von 80 Jahren gestorben. Ein Porträt. »-Mehr
Gernsbach
--mediatextglobal-- Dank neuer Zuordnungen an der Spitze haben die Boulefreunde Gernsbach die Führungskrise beseitigt und sind vorerst gerettet.  Foto: Gareus-Kugel

20.08.2018
Boulefreunde bleiben bestehen
Gernsbach (red) - Die Boulefreunde Gernsbach haben ihre Auflösung abgewendet. Nach Änderung der Vorstandsstruktur und Verteilung der Aufgaben auf vier Bereiche fanden sich bei der außerordentlichen Jahreshauptversammlung vier Vorstände und vier Beisitzer (Foto: vgk). »-Mehr
Genf
Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan gestorben

18.08.2018
Kofi Annan gestorben
Genf (dpa/red) - Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist am Samstag im Alter von 80 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben. Annan warb stets für eine gerechtere und friedlichere Welt. 2004 wurde er in Baden-Baden mit dem Deutschen Medienpreis ausgezeichnet (Foto: dpa). »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Michael Pfeiffer. Foto: pr

18.08.2018
Pfeiffer will in den Kreistag
Gaggenau (tom) - Bürgermeister Michael Pfeiffer (56, parteilos) bewirbt sich bei der nächsten Kommunalwahl im Mai 2019 um ein Kreistagsmandat. Er werde auf der offenen SPD-Liste antreten. Er habe sich nicht um eine Kandidatur bemüht, erläuterte der Bürgermeister (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen bietet eine Sprechstunde für Bürger per WhatsApp an. Finden Sie so ein Angebot sinnvoll?

Ja, das sollten mehr Politiker tun.
Nein.
Ich habe die Möglichkeit schon genutzt.
Ich habe kein WhatsApp.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1