http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
"Große Verwirrungen"
Das Markendorf in Roppenheim soll gar nicht erweitert werden, erklärt Geschäftsführer Christophe Girard gegenüber dem BT. Foto: Gangl
24.10.2018 - 00:00 Uhr
Von Anne-Rose Gangl

Roppenheim - Seit der Gemeindeverband Pays Rhénan, dem 18 elsässische Gemeinden entlang des Rheins von Gambsheim-Kilstett bis Roppenheim angehören, den Antrag auf Fortschreibung seines "Plan Local d'Urbanisme Intercommunal (PLUi), ähnlich dem Flächennutzungsplan in Deutschland, auf den Weg gebracht hat, erschrecken Meldungen über eine Erweiterung des Factory Outlet Center (FOC) die Städte und Handelsverbände in der badisch-pfälzischen Region. Das Unternehmen selbst wehrt sich. Denn wie Geschäftsführer Christophe Girard auf BT-Anfrage erklärt, hat das FOC keinerlei Absichten, sein Markendorf in Roppenheim zu vergrößern.

"Ich habe den Eindruck, dass es große Verwirrungen auf der deutschen Seite gab, vielleicht auch Verständigungsschwierigkeiten", sagt Girard, der gerade im Urlaub in Südfrankreich weilt und betont: "Wir haben damit nichts zu tun, wir haben keine Absichten und auch keine Genehmigung für eine größere Verkaufsfläche, denn mit 27000 Quadratmeter sind wir an der maximal genehmigten Fläche in Frankreich." Er bedauert, dass der Gemeindeverband bislang nicht für Klarstellung gesorgt hat, nachdem die Stellungnahmen der Behörden auf deutscher Seite für Aufregung und entsprechende Berichte in den Medien gesorgt hatten.

Tatsache ist, dass bereits im Jahr 2001 im "Schéma de Cohérence Territoriale" (SCoT), vergleichbar mit dem Regionalplan in Deutschland, eine Fläche von rund 50 Hektar südlich der RD4 als mögliches künftiges Gewerbe- und Industriegebiet ausgewiesen wurde. Schon damals sprachen sich die deutschen Regionalverbände im Rahmen der Anhörung gegen eine solche immense Gewerbezone nahe der Iffezheimer Staustufe aus. In der nun vorliegenden Fortschreibung des PLUi möchte sich der Gemeindeverband Pays Rhénan die mittel- bis langfristige Möglichkeit schaffen, das über 20 Kilometer lange Rheinband auf elsässischer Seite weiterzuentwickeln. Bis 2030 sollen zusätzliche 3000 Arbeitsplätze im Band zwischen Gambsheim und Roppenheim geschaffen werden: Auf dem rund 120 Hektar großen Konversionsgelände der ehemaligen Raffinerie in Drusenheim soll eine große Gewerbezone entstehen, in Roppenheim soll eine Wirtschaftsplattform aufgebaut und viele weitere Bereiche des Gemeindeverbands sollen aufgewertet werden, unter anderem auch jetzt schon vorhandene Attraktionen wie der Golfplatz in Soufflenheim, das Freizeitcenter in Roeschwoog und das Fort Vauban in Fort-Louis.

"Die Deutschen haben es einfach falsch verstanden, das FOC will sich nicht vergrößern; vielmehr möchte der Gemeindeverband sich wirtschaftlich attraktiver aufstellen", erklärte Robert Heimlich, Vizepräsident des Gemeindeverbands Pays Rhénan und Bürgermeister von Forstfeld. Noch sei der Antrag auf Fortschreibung des PLUi nicht genehmigt. Mit einer Genehmigung sei nicht vor Mitte 2019 zu rechnen, so Heimlich.

Enttäuscht zeigte sich Patrice Harster, Geschäftsführer des grenzüberschreitenden Eurodistrict Pamina in Lauterbourg. "Schade, dass die Vertreter der badischen Seite nicht mit mir gesprochen haben, bevor sie an die Öffentlichkeit gingen. So schafft man keine Grundlagen für eine gute Kooperation", erklärt Harster.

Professor Dr. Gerd Hager, Direktor des Regionalverbands Mittlerer Oberrhein (RVMO), erklärt gegenüber dem BT, er habe sich bei seiner Stellungnahme streng an die rechtlichen Vorgaben gehalten. Der vorgelegte PLUi sei ein weiterer Schritt in Richtung Stärkung des Markendorfs und damit verbunden die Gewinnung von mehr deutschen Kunden. Hingewiesen habe der Regionalverband in seiner Stellungnahme aber auch auf die verkehrlichen Auswirkungen bei der Entwicklung des Areals in Drusenheim, sagte der Verbandsdirektor.

BeiträgeBeitrag schreiben 
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Viele Weihnachtsmärkte starten früher – manche sogar vor dem Totensonntag. Finden Sie diese Entwicklung richtig?

Ja.
Nein.
Das ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
www.stadtwerke-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1