www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Mehr Hitze, mehr Starkregen und mehr Stechmücken
Mehr Hitze, mehr Starkregen und mehr Stechmücken
27.11.2019 - 06:45 Uhr
Von Hagen Strauß

Berlin - Die Szenarien sind düster: Mehr Hitzetote, mehr Starkregen und Sturmfluten, Probleme beim Trinkwasser sowie neue Gesundheitsgefahren - das geht aus dem über 270 Seiten starken "Monitoring-Bericht 2019" des Umweltbundesamts (UBA) hervor, der sich mit den Folgen des Klimawandels in Deutschland beschäftigt. Er wurde gestern in Berlin vorgestellt. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie hat sich die Temperatur in Deutschland entwickelt?

Die mittlere Lufttemperatur hat sich laut Experten von 1881 bis 2018 um 1,5 Grad erhöht. Allein in den letzten fünf Jahren stieg sie um 0,3 Grad. Das sei "alarmierend", so Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Es gehe beim Klimaschutz inzwischen nicht nur "um Gletscher und Eisbären", sondern auch um die Zunahme von "extremen Hitzeperioden" genauso wie Starkregen und Hochwasser. Fazit der Ministerin: "Der Klimawandel verändert das Wetter in Deutschland immer spürbarer."

Worauf müssen sich die Bürger einstellen?

Auf gravierende Veränderungen. Die Zahl der "heißen Tage" - also mit Temperaturen über 30 Grad - wird weiter ansteigen. 2018 waren es durchschnittlich bereits 20. Laut Bericht gab es 2015 schon 6 000 Todesfälle mehr als ohne Hitzeperiode zu erwarten gewesen wären - vor allem Ältere leiden. Im Sommer letzten Jahres starben laut Robert-Koch-Institut allein in Berlin und Hessen 1 200 Menschen hitzebedingt. Speziell in den Großstädten steige der "Hitzestress" an, so die Fachleute.

Was sind weitere Konsequenzen?

Die Bürger müssen mit mehr Schäden durch Stürme und Starkregen an Häusern, Fahrzeugen und Hausrat rechnen. 2018 lag die Schadenssumme nach Angaben der Versicherungswirtschaft schon bei 3,1 Milliarden Euro. Tierische Überträger wie exotische Mücken werden überdies hierzulande bald überleben können. Dadurch verbreiten sich bislang nicht auftretende Krankheiten wie Dengue- und Chikungaya-Fieber. Zudem, warnen die Experten, beinträchtige die zunehmende Trockenheit die Versorgung mit Trinkwasser. Gleichzeitig nehmen aber Hochwasserereignisse zu, "etwas vermehrt im Winter". Außerdem würden die Meeresspiegel von Nord- und Ostsee ansteigen. Das erhöhe die Gefahr von Sturmfluten.

Womit müssen Land- und Forstwirtschaft rechnen?

2018 gab es bereits eine Erntekrise, in diesem Jahr eine massive Zunahme der Waldschäden durch Hitze. In den vergangenen 50 Jahren habe das verfügbare Wasser in landwirtschaftlich genutzten Böden deutlich abgenommen, heißt es in dem Bericht. Vegetationszeiten würden sich verschieben, Ertragsschwankungen bis hin zur Ernteausfällen durch Hagel, Sturm und Dürre deutlich öfter auftreten. In den Wäldern sehen die Experten vor allem die Fichte unter Druck. Sie sei besonders sturm- und trockenheitsempfindlich und leide unter dem Borkenkäfer. Insgesamt würden die Zeiten für die Forstwirtschaft "risikoreicher".

Kann man dem Wandel noch begegnen?

Ja, sagt Ministerin Schulze. Durch mehr Klimaschutzmaßnahmen und durch Vorsorge. Das bedeutet zum Beispiel, Bauprojekte besser gegen Beeinträchtigungen zu wappnen und städtische Wohngebiete anders zu gestalten. Waldumbau, neue Pflanzenarten, natürliche Strukturen von Gewässern und Investitionen in den Küstenschutz sind weitere Stichworte. Klimaanpassungsstrategien liegen vielfach bereits vor.

Wie kommt der Bericht zu seinen Ergebnissen?

Die Experten des UBA haben nach ausgewählten Indikatoren aktuelle wissenschaftliche Daten aus 28 Bundesbehörden unter die Lupe genommen, um die Wirkung des Klimawandels in 15 Bereichen zu analysieren. Weitere Informationen wurden zudem von Institutionen der Bundesländer zur Verfügung gestellt.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Gemeinderat erteilt ´Klimanotstand´ eine Absage

27.11.2019
Absage an den "Klimanotstand"
Baden-Baden - Die Stadt Baden-Baden wird nicht den sogenannten "Klimanotstand" ausrufen. Einem entsprechenden Antrag der Grünen erteilte der Gemeinderat (Foto: Lauser) in der Sitzung am Montag eine klare Absage. In der hitzigen Debatte hagelte es teilweise heftige Kritik für die Partei. »-Mehr
Rastatt
´Gärten des Glücks´ gegen Insektensterben

21.11.2019
Pflanzen gegen Insektensterben
Rastatt (sawe) - "Auch private Gärten können wichtige Lebensräume für Pflanzen und Tierarten bieten", sagt Karl-Ludwig Matt. Der Vorsitzender der NABU-Ortsgruppe Rastatt wirbt dafür, heimische Pflanzen zu setzen, um einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten (Foto: sawe). »-Mehr
New York
Kindersterblichkeit deutlich gesunken

18.11.2019
Kindersterblichkeit deutlich gesunken
New York (dpa) - Laut dem Kinderhilfswerk Unicef sterben Kinder heutzutage weitaus seltener als noch 1989 und leben auch gesünder. Allerdings schlagen die Experten in Bezug auf die Masern Alarm: Von 2017 auf 2018 hat sich hier die Zahl der Infektionen verdoppelt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Brechend volle Busse kritisiert

18.11.2019
Jugendliche zeigen Interesse
Baden-Baden (co) - Die Jugend der Kurstadt ist an Politik sichtlich interessiert. Bei der Jugendkonferenz des Jugendforums unter dem Motto "Du bist dran! Deine Meinung ist wichtig" wurden rund 90 Teilnehmer registriert, die engagiert über aktuelle Themen diskutierten (Foto: co). »-Mehr
London
Klimawandel schädigt Gesundheit

14.11.2019
Klimawandel schädigt Gesundheit
London (dpa) - Der Klimawandel schädigt bereits heute die Gesundheit vieler Menschen, insbesondere die von Kindern. Besonders die Gefahr durch mehr Mücken, die Krankheiten übertragen, wächst. Aber auch gefährliche Bakterien vermehren sich versärkt (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Umfrage

Aus Protest gegenüber der Agrarpolitik legen Bauern in mehreren Landeshauptstädten mit Traktoren den Verkehr lahm. Halten Sie ein solches Vorgehen für angemessen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1