Stadtfest in Karlsruhe: Busse und Bahnen kostenlos

Stadtfest in Karlsruhe: Busse und Bahnen kostenlos

Karlsruhe (win) - Trotz vieler Baustellen will sich Karlsruhe beim Stadtfest wieder als Oberzentrum mit lebendiger Innenstadt präsentieren. Mit Live-Musik, Kleinkunst, einem Tag der offenen Baustelle sowie einem verkaufsoffenen Sonntag sollen Menschen aus der Region am kommenden Wochenende in die Innenstadt gelockt werden.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 400 000 Besucher gezählt und auch diesmal, so hofft Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD), dürfte beim prognostizierten guten Wetter der Andrang ähnlich groß werden. Erstmals kann dabei der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Stadtgebiet während des gesamten Wochenendes kostenlos genutzt werden. Nicht nur der kostenlose ÖPNV, auch eine dynamische Verkehrslenkung, bei der in Echtzeit eingegriffen werden kann, soll beweisen, dass die Stadt trotz der Baustellen gut erreichbar ist.

Federführend beim Programm in der Innenstadt ist die Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KEK), unter deren Dach auch "Das Fest" und die "Schlosslichtspiele" laufen. Vor allem das hochkarätige Kleinkunstprogramm fällt ins Auge. "Asteroid", "The Flying Dutchmen", "Murmuyo" und vor allem "Mattatoio - Les Amants du Ciel" aus Frankreich, die die Karstadt-Fassade als Bühne benutzen, versprechen ein Programm der Spitzenklasse. Dennis Fischer von der KEK erwartet ein echtes Herbst-Highlight mit mehreren Bühnen in der gesamten Innenstadt, wobei der Friedrichsplatz zur zentralen Musikbühne wird und der Kirchplatz St. Stephan zum Kinderplatz. Am Samstag kommt noch der Kronenplatz hinzu, wo unter dem Oberbegriff "Urban Art" mehrere BMX-Shows und eine Breakdance-Vorführung präsentiert werden.

Los geht es an beiden Tagen um 11 Uhr, am verkaufsoffenen Sonntag sind die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Ergänzt wird das Stadtfest durch den Tag der offenen Baustelle am Durlacher Tor. Dort besteht am Samstag ab 11 Uhr vermutlich letztmals die Chance, die U-Strab als Baustelle zu erleben, denn im kommenden Jahr soll endlich der Probebetrieb starten. Auch dort lädt ein Musikprogramm samt kulinarischem Angebot zum Verweilen ein.

Der öffentliche Nahverkehr in der Innenstadt ist kostenlos, dies gilt auch auf der gesamten Strecke der Linien S1/11 (Albtal) und S2 (Rheinstetten - Spöck). Für Fahrten aus dem Verbundgebiet nach Karlsruhe muss nur bis zur Stadtgrenze bezahlt werden (zwei Waben weniger als normal). Wer mit dem Auto nach Karlsruhe fährt, sollte rechtzeitig die Park-und-Ride-Plätze ansteuern.

zurück
1