Erneuter Auftakt für Mordprozess
18.05.2018 - 00:00 Uhr
Ravensburg (lsw) - Wegen Mordes an seiner Ehefrau muss sich ein 35-Jähriger aus Oberschwaben seit gestern erneut vor dem Landgericht Ravensburg verantworten. Der Angeklagte gab vor Gericht aber an, keine Angaben machen zu wollen. Die erste Verhandlung gegen den Mann aus Hoßkirch hatte im November begonnen - der Prozess wurde allerdings nach rund vier Monaten abgebrochen, weil die Verteidigung ein Befangenheitsgesuch gegen eine Schöffin beantragt hatte. Dem Antrag war im März 2018 stattgegeben worden.

Die ehrenamtliche Richterin war nach Angaben des Gerichts nach einem Verhandlungstag auf die Mutter des Opfers zugegangen und hatte sich nach dem Befinden der Familie erkundigt. Nun beginnt die Beweisaufnahme von neuem (Az.: 1 Ks 12 Js 4484/17).

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 35-Jährigen Mord aus niederen Beweggründen vor. Laut Anklage soll er seine 30 Jahre alte Ehefrau Ende Februar 2017 in der gemeinsamen Wohnung erwürgt haben, weil sie sich von ihm trennen wollte. Der Angeklagte habe befürchtet, Unterhaltszahlungen für seine Frau und die beiden gemeinsamen Kinder leisten zu müssen, wozu er nicht bereit gewesen sei. Außerdem habe die 30-Jährige einer außerehelichen Beziehung des Angeklagten im Weg gestanden, sagte der Staatsanwalt.

Nach der Tat soll der Angeklagte die Leiche der Frau zu einem Acker gefahren haben. Dort platzierte er sie laut Staatsanwaltschaft auf dem Fahrersitz und fuhr das Automatikauto vom Beifahrersitz aus eine rund 1,5 Meter tiefe Böschung hinab in das Feld, um so einen Unfall vorzutäuschen. Dabei soll er selbst schwer verletzt worden sein.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann während der Fahrt über den Acker nicht angeschnallt war. Ein Spaziergänger hatte die tote Frau und den schwer verletzten Mann entdeckt. Er lag etwa 100 Meter vom Auto entfernt.

Zweifel an der Todesursache der Frau waren aufgekommen, weil der Unfallhergang nach Einschätzung der Polizeibeamten, die zum Unfallort gerufen worden waren, nicht zu einem tödlichen Verkehrsunfall passten. Der Airbag sei nicht ausgelöst worden, weshalb ein starker Aufprall unwahrscheinlich schien, sagte einer der Polizeibeamten vor Gericht. Auch Bremsspuren habe es auf dem Acker keine gegeben.

Eine Obduktion der Toten ergab, dass die Frau gewürgt worden war. "Die Frau hatte Einblutungen in den Augen", sagte der medizinische Sachverständige beim erneuten Prozessauftakt. Außerdem seien die Zungenbeinbänder gerissen gewesen. Ob die schweren Verletzungen des Angeklagten mit dem Unfall in Zusammenhang stehen, konnte der medizinische Sachverständige nicht feststellen. "Das hängt davon ab, wie heftig der Unfall gewesen ist", sagte er.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühlertal
--mediatextglobal-- Christian Bahrmann (in Führung liegend) war in der Hirschbach gleich in zwei BMX-Klassen auf dem Rad. Foto: RSV

17.05.2018
Robin Kalender holt Tagessieg
Bühlertal (red) - Der vierte lauf des BaWü- und Beginners-Cup führte die BMX-Fahrer nach Bühlertal. Dabei erkämpften sich etliche heimische Fahrer vom RSV Falkenfels Podestplätze in ihren jeweiligen Altersklassen. Robin Kalender sicherte sich gar einen Tagessieg (Foto: RSV). »-Mehr
Straßburg
--mediatextglobal-- Samira Wernli vom SCL-Heel Baden-Baden schleudert den Diskus auf 39,78 Meter und siegt damit vor Antonia Seydel (Steinbach) und Tamara Kobialka (Iffezheim).  Foto: rawo

16.05.2018
Die Werfer trumpfen auf
Straßburg (red) - Die Eurodistriktmeisterschaften haben sich einen festen Platz im Terminkalender der mittelbadischen Leichtathleten erobert. Nach Achern im Vorjahr fanden die grenzübergreifenden Meisterschaften mit knapp 450 Athleten jetzt in Straßburg statt (Foto: rawo). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Insgesamt erkämpften sich die Rastatter und Bühler Kämpfer fünf erste Plätze, sechs zweite und einen dritten Rang. Foto: pr

15.05.2018
Erfolgreiche Kampfsportler
Rastatt (red) - Erfolgreich zeigten sich die Sportler des Kampfsportteam Bühl-Rastatt beim Pokalturnier "Blackforest Open", das dieses Jahr in Bad Wildbad stattfand. Insgesamt heimsten die Rastatter und Bühler Kämpfer fünf erste Plätze, sechs zweite und einen dritten Rang ein (Foto: pr). »-Mehr
Langenbrand
--mediatextglobal-- Tim Stösser. Foto: av/rawo

14.05.2018
Hammerwurf: Sischka dominiert
Langenbrand (red) - Die Hammerwerfer des Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl haben ihre Besten gesucht. Bester Werfer der Nachwuchsklassen war Paul Sischka (LAG Obere Murg). Die größte Weite des Tages erzielte in der Jugendklasse U 20 Tim Stösser (LAG Obere Murg, Foto: rawo). »-Mehr
Karlsruhe
--mediatextglobal-- Zweikampf um den Ball: Karlsruhes Marco Thiede (links) gegen Justin Schau vom FC Carl Zeiss Jena.  Foto: GES

14.05.2018
KSC trifft auf Erzgebirge Aue
Karlsruhe (red) - Der Karlsruher SC (Foto: GES) trifft in den beiden Relegationsspielen um den Aufstieg in die Zweite Liga auf den Zweitliga-16. Erzgebirge Aue, der gestern mit 0:1 bei Darmstadt 98 verlor. Das letzte reguläre Heimspiel der Saison verlor der KSC mit 2:3 gegen Carl Zeiss Jena. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.

www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1