http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Mehr lebhafte Form als Bilderzählung
Ende der 1950er Jahre tauchte die 'Karlsruher Schule' auf: Im Vordergrund eine Plastik von Wilhelm Loth, an den Wänden HAP Grieshaber und Hans Baschang (rechts).  Foto: Braxmaier
25.05.2018 - 00:00 Uhr
Von Rainer Braxmaier

Viele Perlen seiner Sammlung hat der Museumsgründer Rüdiger Hurrle in seiner aktuellen Ausstellung wieder aufreihen lassen. Die Ausstellung "Adieu Tristesse - neue Figurationen... 1953-1968" in seinem Museum in Durbach vereinigt 120 Werke von mehr als 30 Künstlern - die meisten Exponate stammen aus Hurrles Sammlung selbst. Nach der Aussage im Ausstellungstitel dürfte keines der Werke jünger als 50 Jahre sein - der klassische Zeitabstand, den Kunsthistoriker zur Moderne wahren. Doch das Gegenteil drängt sich auf: keine historisch abgehangene, gesicherte Position ist herauszuspüren; die Bilder von Sturm, Krieg, Antes, Platschek, Zimmer, Grieshaber oder Jorn strahlen eine atemlose Gegenwart aus, als wären die Spuren frisch gelegt.

Einen großen Beitrag dazu leistete dazu der Ausstellungskurator Axel Heil. Der 1965 geborene Künstler, inzwischen schon 16 Jahre Professor an der Karlsruher Kunstakademie und als rastloses Enfant terrible der Szene bekannt, fand in dem Fundus der Sammlung Rüdiger Hurrles eine ideale Spielwiese für seine ruhelose Inszenierung der "Neuen Figuration", die sich stilistisch von dem nach dem Zweiten Weltkrieg vorherrschenden Diktat der abstrakten Kunst nicht sehr weit entfernt. Eine lebhafte, ganz aus der Körpergeste entwickelte Malerei, deren figurativer Kern nicht mehr als eine Assoziation ist, ein Instrument der kompositionellen Ordnung. Die direkte Form spielt sich in den Vordergrund und nicht eine Geschichte, die man erzählen will. Das verhindert vielleicht auch, dass der Anteil der Bildhauer an diesem Projekt zu groß wurde. Für die ist der Begriff der "Gestalt" vielmehr körperliche Realität als verfließende Illusion. Neben Lothar Fischer sind es Wilhelm Loth und Rolf Szymanski, welche die Skulptur repräsentierten.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung ist der "Karlsruher Schule" gewidmet, die eigentlich eher posthum in den Mittelpunkt des Interesses gerückt ist. Ihr Kern war die nur fünf Jahre bestehende Klasse von HAP Grieshaber an der Karlsruher Akademie, aus der später prominente Künstler wie Horst Antes, Dieter Krieg, Heinz Schanz, Fritz Genkinger, Else Winnewisser, Hans Baschang oder Walter Stöhrer hervorgingen. Vor allem bei Horst Antes lässt sich an vielen Beispielen die Entwicklung von einer freien Malerei bis zum berühmten "Kopffüssler" nachvollziehen, den Antes zur scheibenartigen Bronzeplastik entwickelte.

Ein weiteres Standbein der Präsentation zur "Neuen Figuration" bildet die Münchner Gruppe "Spur" um Asger Jorn, Helmut Sturm, HP Zimmer oder Heimrad Prem, die stilistisch eher geschlossen auftrat, als die Karlsruher Kollegen. Gerade die enorme Lautstärke ihrer Malerei, die gern reinbunte Farbtöne mit einem "Horror Vacui" der Formen verband, trägt viel zur schöpferischen Unruhe der gesamten Inszenierung bei, die dem Betrachter eher das Leben, als die Geschichte der Malerei nahebringt. Die assoziative Vorgehensweise des Ausstellungsmachers unterstützt in ihrer gedrängten Dichte das ruhelose Tempo der beteiligten Künstler, die von einem bildnerischen Gedanken zum nächsten springen. Ein genialer Schachzug von Axel Heil war auch, den Titel "Adieu Tristesse" als Antwort auf das berühmte Buch jener Zeit von Françoise Sagan "Bonjour Tristesse" zu wählen - und ganz nebenbei zu verkünden, dass beide Formeln einem Gedicht des Surrealisten Paul Éluard entliehen sind. Die Ausstellung läuft bis 17. Juni.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Veraltet, beschädigt, marode: Die Quecksilber enthaltenden HQL-Leuchten werden auf LED-Technik umgerüstet; auch Stromleitungen müssen ausgetauscht werden. Foto: F. Vetter

23.05.2018
Neues Licht auf 13 Straßenkilometern
Rastatt (dm) - Die Stadt Rastatt muss auf einer Straßenlänge von rund 13 Kilometern 669 veraltete, per Seil über die Fahrbahnen gespannte Quecksilberdampfleuchten austauschen. Ersetzt werden soll die marode Beleuchtung durch LED-Technik. Kosten: rund eine Million Euro (Foto: fuv). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Mitreißend mit der Stradivari: Geiger Ray Chen und das London Symphony Orchestra unter der Leitung von Michael Tilson-Thomas beim Sibelius-Konzert. Foto: Michael Gregonowits

23.05.2018
Schwelgerischer Sibelius-Abend
Baden-Baden (red) - Ein Sibelius-Abend mit schwungvollen Tempi: Geiger Ray Chen und das London Symphony Orchestra mit Dirigent Michael Tilson-Thomas haben sich bei den Pfingstfestspielen Baden-Baden durch Klangschönheit und Sensibilität ausgezeichnet (Foto: Gregonowits). »-Mehr
Iffezheim
--mediatextglobal-- Rund 80 Meister ihres Fachs aus mehreren Ländern Europas präsentieren an der Freilufthalle neben der Galopprennbahn ihre vielseitigen Werke.  Foto: Greß

22.05.2018
Besuchermagnet Töpfermarkt
Iffezheim (mag) - Bereits zum 26. Mal fand über Pfingsten der Internationale Töpfermarkt bei der Freilufthalle statt, und Organisator Jürgen Blank ist wieder einmal eine gute Mischung gelungen. Insgesamt sei die Resonanz mit mehreren Tausend Besuchern erneut sehr gut gewesen (Foto: mag). »-Mehr
Rastatt
--mediatextglobal-- Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Besuch der Ausstellung ´Rastatt in der Weimarer Republik´ im Stadtmuseum, im Bild ein Materialien-Fühlkasten. Foto: Wollenschneider

19.05.2018
Ausstellung begeistert
Rastatt (rw) - Voll des Lobes war das staunende Publikum bei der Eröffnung der Ausstellung über "Rastatt in der Weimarer Republik" im Stadtmuseum. Man muss sich Zeit lassen für die Schau - langweilig wird sie zwischen Information und interaktiver Aktion indes nie (Foto: rw). »-Mehr
Rastatt
Zwischen Aufbruch und Notstand

17.05.2018
Rastatt in der Weimarer Republik
Rastatt (dm) - Es ist die bis dato größte Ausstellung im Stadtmuseum Rastatt: Auf rund 400 Quadratmetern widmet sie sich der Weimarer Republik zwischen Aufbruch und Not. Besucher können rund 300 Objekte auf sich wirken lassen, darunter auch interaktive Elemente (Foto: dm). »-Mehr
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.

www.los-rastatt.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1