http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Europas größte Messe für digitales Lernen
29.01.2019 - 00:00 Uhr
Karlsruhe (win ) - Die heute in der Messe Karlsruhe beginnende 27. "Learntec" steht bis Donnerstag ganz im Zeichen der "1" - "Europas Nummer 1 in Digitalem Lernen". Mehr als 340 Aussteller aus 15 Nationen werden auf 20 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche neue Geräte, Programme, Trends und Dienstleistungsangebote rund um Schule und betriebliche Fortbildung präsentieren.





Mit Hubertus Heil (Arbeit und Soziales), Anja Karliczek (Bildung und Forschung) und Peter Altmaier (Wirtschaft und Energie) haben gleich drei Bundesminister die Schirmherrschaft übernommen. "Die Entwicklung der vergangenen Jahre hätten wir uns nicht träumen lassen. Dass wir im Vergleich zum Vorjahr nochmals so stark gewachsen sind, zeigt die Dynamik, die in diesem Thema steckt", meint Karlsruhes Messechefin Britta Wirtz.

Auch in diesem Jahr ist in Karlsruhe praktisch alles vertreten, was in der Szene Rang und Namen hat. Bestandskunden sollen neue Produkte gezeigt werden - und natürlich wolle man die Messe auch nutzen, um neue Kunden zu gewinnen, sagt Jannis Goosens von "Ijsfontain Interactive Media", einem Anbieter für spielbasierte Lernlösungen in Europa. "Vor allem aber haben wir auch sehr gute Gespräche auf der Learntec. Wir tauschen uns hier mit anderen Unternehmen aus, sehen die Entwicklungen der Konkurrenz und hoffen, Partner für eine künftige Zusammenarbeit zu finden."

Wie bei der "inside-Unternehmensgruppe", die sich auf digitale Lösungen für die betriebliche Bildung und Fortbildung spezialisiert hat, gehören große Automobilhersteller, Dienstleister, Versicherungen und selbst Museen zur Kundschaft. Längst geht es nicht mehr um stupide Lernsoftware. Die Programme bieten inzwischen auf den jeweiligen Nutzer zugeschnittene Lösungen - ob es sich um einen Auszubildenden handelt, der eine Maschine wieder in Gang bringen muss, oder um einen erfahrenen Facharbeiter.

Noch tiefer in die Materie geht es bei "augmented reality". Virtuelle 3D-Welten werden mit der Realität gemischt, so entstehen Lernlandschaften, die manchmal sogar mehr können, als in der Realität möglich wäre. Schüler und Auszubildende erfahren in der virtuellen Welt, wie sich beispielsweise ein Fehler beim Zusammenmischen von Chemikalien auswirken würde - oder wenn ein Patient falsch behandelt wird. "So etwas geht am lebenden Patienten nicht", sagt Stephan Sorkin vom Ersten Deutschen Fachverband für Virtual Reality e.V.. Erstmals wird es auf der Learntec für virtuelle Realität eine eigene Plattform geben. Der Ansturm war auf Anhieb so groß, dass sogar Aussteller abgelehnt werden mussten.

Ungebrochen auf Wachstumskurs ist auch der Bereich "School@Learntec" mit inzwischen 80 Ausstellern. Forschung und Wissenschaft treffen hier auf die Erfahrungen von Praktikern aus dem Schulalltag. So zeigt das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, wie das Fach Medienbildung im Schulalltag unterrichtet werden kann.

In diesem Zusammenhang wird am Donnerstag Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup das Projekt "Medienmoderne Schule/IT-Schulstadt Karlsruhe" starten. Karlsruhe will bundesweiter Vorreiter bei digitaler Bildung sein. Alle Schulen der Fächerstadt sollen mit Breitbandanschluss und Hochleistungs-W-Lan ausgestattet werden. Nicht vergessen werden dabei auch entsprechende Fortbildungsangebote für Lehrkräfte.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Baden-Badener 3D-Modell in Arbeit

04.01.2019
Dreidimensionales Stadtmodell
Baden-Baden (hez) - Immer weiter ausgebaut wird das städtische Geoinformationssystem. Viele Daten sind im Internet auf der städtischen Homepage abrufbar, was für die Bürger Anrufe oder Besuche im Rathaus ersetzen kann. In Arbeit ist ein 3 D-Modell Baden-Badens (Foto: Stadtverwaltung). »-Mehr
Gernsbach / Dornbirn
Rettungsbojen für Wassersport

04.12.2018
Rettungsbojen für Wassersport
Gernsbach/Dornbirn (red) - Wie wichtig es für Schüler ist, sich international zu vernetzen, zeigte sich bei der Teilnahme der HLA Gernsbach an der Internationalen Übungsfirmenmesse in Dornbirn. Die Übungsfirma Hang5 verkaufte dort virtuelle Rettungsbojen für Wassersport (Foto: HLA). »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Rückzugsort unter Bäumen: Ein Kind genießt die Pause im Schatten der Bäume im heimischen Garten. Foto: Fotolia

16.07.2014
Bäume als "Naturlernorte"
Baden-Baden (red) - Ob unter dem grünen Dach oder mittendrin, Bäume sind für Kinder nicht nur ein idealer Spielort, sondern sie können sogar Spielkameraden sein. Immer mehr Kinder beschäftigen sich hauptsächlich mit technischen Geräten, tauchen in virtuelle Welten ab, in denen häufig nicht viel mehr passiert, als dass wild herumgeballert wird (Foto: Fotolia). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los-rastatt.de
Umfrage

Immer mehr Modehersteller bieten ähnliche Outfits für Eltern und Kinder an. Wie finden Sie das?

Schöne Idee.
Übertrieben.
Ist mir egal.

https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1