www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Wie eine riesige Wunde
Wie eine riesige Wunde
12.07.2019 - 00:00 Uhr
Karlsruhe (win) - Schlimmer wird es hier nimmer. Die Baustelle in der Karlsruher Kriegsstraße, wo als zweiter Teil der Kombilösung ein Autotunnel samt oben liegender Straßenbahntrasse entsteht, hat in diesen Tagen ihre größte Ausdehnung erreicht. Wo früher täglich mehrere zehntausend Autofahrer unterwegs waren, regieren derzeit auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern die Baumaschinen.

Rund 30 Kräne, Bagger und ähnliche Großgeräte, dazu bis zu 100 Bauarbeiter arbeiten mit Hochdruck auf einer Baustelle, die sich wie eine offene Wunde durch die Karlsruher Innenstadt zieht. Läuft weiterhin alles nach Plan, dann wird der Autotunnel im September 2021, die oben liegende Straßenbahn bis Ende 2021 in Betrieb gehen. Spätestens ab dem Jahresende werden die Bauflächen aber schon kleiner werden.

Im Gegensatz zum Stadtbahntunnel, wo die Arbeiten seit geraumer Zeit nur noch unterirdisch und damit für die Bevölkerung weitgehend unsichtbar vorangetrieben werden, können in der Kriegsstraße die Veränderungen tagtäglich registriert werden. Erste Teile des Tunnelbauwerks sind bereits im Rohbau fertiggestellt, am Karlstor, dem westlichsten Punkt der Baustelle, kratzt man hingegen noch an der Oberfläche. Der Deckel bereits drauf ist sowohl beim Tunnelportal ganz im Osten wie auch im zentralen Bereich zwischen Ritter- und Lammstraße (Höhe Naturkundemuseum) sowie beim Kombibauwerk am Ettlinger Tor, die Bauabschnitte östlich des Mendelssohnplatzes und westlich des Ettlinger Tors werden in den kommenden zwei bis drei Monaten folgen.

In anderen Bauabschnitten muss erst noch im Untergrund noch nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht werden, ehe auch hier der Aushub beginnt und wie dann - derzeit östlich des Ettlinger Tors - mit Hilfe von Weichgelinjektionen die künftige Baugrube vorübergehend nach unten abgedichtet wird. Spannend in der aktuellen Bauphase ist, dass praktisch alle Arbeiten parallel ablaufen.

Der nächste größere Eingriff ins Verkehrsgeschehen ist für die Sommerferien eingeplant. Am Mendelssohnplatz werden die beiden Hilfsbrücken, über die seit Oktober vergangenen Jahres die Stadtbahnen rollen, wieder demontiert, ehe auch an dieser Stelle die Tunneldecke betoniert werden kann. Auf diesem Deckel wird dann eine komplette Gleiskreuzung eingebaut, so dass den Bahnen am Mendelssohnplatz künftig alle Fahrtrichtungen offen stehen werden. Das innerstädtische Schienennetz wird hierdurch flexibler und weniger störanfällig. Zunächst bedeutet dies aber, dass nochmals elf Wochen lang zwischen Kronenplatz und Mendelssohnplatz keine Bahnen fahren werden und umgeleitet werden müssen.

Im April kommenden Jahres folgt dann mit dem Tunnelbau am Karlstor der nächste, heftige Eingriff. Über ein Jahr lang werden dann zwischen Postgalerie und Albtalbahnhof keine Bahnen rollen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Trudys´ großes Abenteuer: ´Und abends wär´ ich frei´

12.07.2019
Legehenne auf der Wanderschaft
Baden-Baden (hez) - Eine zur Eierproduktion hochgezüchtete Legehenne hatte keine Lust mehr auf die Eierlegerei und begab sich auf Wanderschaft durch Baden-Baden. In der Großen Dollenstraße wurde sie aufgegriffen und ist jetzt ein ungewöhnlicher Gast im Tierheim (Foto: hez). »-Mehr
Baden-Baden
Eine Halbinsel im Naturschutzgebiet

09.07.2019
Halbinsel im Naturschutzgebiet
Baden-Baden (mme) - Die Bauarbeiten für die Verlegung des Strandbads von Sandweier sind angelaufen (Foto: Merkel). Bei einem Ortstermin wird deutlich: Es entsteht so etwas wie eine Halbinsel mitten in einem Naturschutzgebiet. Damit sind Vor- und Nachteile verbunden. »-Mehr
Rastatt
Rastatt: Straße eingebrochen

08.07.2019
Rastatt: Straße eingebrochen
Rastatt (red) - Erneut ist in Rastatt eine Straße eingebrochen. Nur eine Woche nach einem Vorfall in der Kaiserstraße musste am Montagmorgen im Wohngebiet Biblis die Beuthener Straße halbseitig gesperrt werden. Sie soll ab Donnerstag saniert werden, teilte die Stadt mit (Symbolfoto: av). »-Mehr
Gaggenau
Aktionstag im Unimog-Museum

07.07.2019
Aktionstag im Unimog-Mueseum
Gaggenau (red) - Das Unimog-Museum lädt am Sonntag, 7. Juli, von 10 bis 17 Uhr zu einem Aktionstag im Rahmen der Sonderausstellung über den Unimog in der Bauwirtschaft ein. Gäste können sogar in einem Zweiwege-Unimog Platz nehmen und mitfahren (Foto: wiwa/Archiv). »-Mehr
Gaggenau
Die nächste Vollsperrung naht

05.07.2019
Nächste Vollsperrung naht
Gaggenau (red) - Vor gut einem halben Jahr wurden in der Goethestraße beim Parkplatz vom Daimler-Ausbildungszentrum ein paar Stahlplatten eingebaut eingebaut. Seitdem haben sich Autofahrer immer wieder über die "ruhende Baustelle" gewundert. Doch bald geht es weiter (Foto: Stadtverwaltung). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am 9. November 1989 wurde die Mauer in Berlin von Bürgern der DDR überwunden. Was meinen Sie: Sind wir 30 Jahre nach dem Mauerfall wieder zu einer Nation zusammengewachsen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.

https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1