www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Simpel ist es nicht
Simpel ist es nicht
04.10.2019 - 06:21 Uhr
Berlin (dpa) - Ab sofort können Autobesitzer die Erstzulassung ihres Wagens oder die Umschreibung auf einen neuen Halter online erledigen. Mit dem 1. Oktober hat die dritte Stufe der internetbasierten Kfz-Zulassung, genannt i-Kfz, begonnen. Allerdings: So simpel, wie dieser neue Zulassungsprozess erstmal klingt, ist er nicht.

Was man benötigt und wie es funktioniert, am Beispiel einer Erstzulassung eines neuen Fahrzeugs beschrieben:

Zunächst ist ein Personalausweis mit Onlinefunktion zur Identifizierung notwendig, außerdem ein Lesegerät oder ein Smartphone mit NFC-Chip zur drahtlosen Übertragung der Daten. Im Online-Portal der zuständigen Behörde identifiziert man sich mit dem Ausweis mit PIN und Kartenlesegerät, oder via Smartphone und der AusweisApp 2.

Danach muss bei der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) der Sicherheitscode freigelegt werden. In die Auftragsmaske im Portal werden nun alle notwendigen Daten wie Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN ), Sicherheitscode, Datum der Hauptuntersuchung (HU), eVB-Nummer der Versicherung (elektronische Versicherungsbestätigung) und IBAN des Halters eingetragen. Nun wählt man ein freies Kennzeichen aus, oder gibt ein reserviertes Kennzeichen oder Wunschkennzeichen an.

System prüft die Daten automatisch

Die Daten werden vom System automatisch gecheckt, dann zahlt man. Anschließend wird der Antrag von einem Sachbearbeiter geprüft. Per Post kommen dann der Zulassungsbescheid, die Zulassungsbescheinigung Teil I und II sowie die Plaketten für die Kennzeichen.

Eine Zeitersparnis hat der Autofahrer also nur bedingt, denn bis die Post mit Brief und Prüfsiegeln ankommt, können zwei bis drei Tage vergehen. Dafür entfällt die Wartezeit in den Behördenräumen. Im Internet erläutert das Verkehrsministerium die Voraussetzungen, die benötigten Dokumente und Daten sowie den Ablauf beim Onlineantrag für die Stilllegung, die Wiederzulassung, einen Halterwechsel und die Erstzulassung eines Autos. Vor dem 1. Oktober war es im Internet nur möglich, einen Wagen abzumelden oder eine Wiederzulassung im selben Zulassungsbezirk zu beantragen.

Wer sein Auto nicht auf dem digitalen Weg anmelden will, kann natürlich weiterhin die Zulassung vor Ort in der zuständigen Behörde erledigen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Mit Purpur für die gleichen Rechte

25.09.2019
Purpur auch für Frauen
Gaggenau (galu) - Sie ist die Farbe der Herrschaft, der Macht: Purpur. Nun nutzt die katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) dieses Symbol für eine Unterschriftenaktion. Es geht um mehr Teilhabe in der Kirche und die Öffnung von Weiheämtern (Foto: Gallerie Nazionali). »-Mehr
Iffezheim
Ein Vorsprun g für die Ewigkeit

02.09.2019
Ghaiyyath mit Rekordvorsprung
Iffezheim (red) - 18 000 Zuschauer sind am Sonntag in Iffezheim Zeuge einer der beeindruckendsten Leistungen eines Rennpferdes in Deutschland geworden. Mit 14 Längen Vorteil sicherte sich der englische Hengst Ghaiyyath (Foto: Sorge) den Sieg im Großen Preis von Baden. »-Mehr
Gaggenau
Das Ende der Wegwerfgesellschaft

14.08.2019
Mehrweg und Plastikalternativen
Gaggenau (galu) - Im Rahmen seines Musikfests testete der Musikverein Bad Rotenfels umweltfreundliche Alternativen zum handelsüblichen Plastikgeschirr. Kompostierbares "Bio-Plastik" und Holzbesteck werden bereits angeboten, vom Verbraucher jedoch kaum bemerkt. (Foto: L. Gangl). »-Mehr
Heidelberg
Partner, Halbgott oder Vaterfigur? Die unbewusste Rollenverteilung spielt in der Arzt-Patienten-Beziehung eine große Rolle. pr

23.11.2012
Vertrauen bessert Heilungschancen
Heidelberg (red) - Wer seinem Arzt vertraut, hat bessere Chancen auf Heilung. Das haben Bindungsforscher herausgefunden. "Sichere" Bindungstypen gelingt es auch in Krisenzeiten, den Glauben an Hilfe zu entwickeln, was der Genesung nutzt; die "Unsicheren" rechnen gar nicht erst damit (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am 9. November 1989 wurde die Mauer in Berlin von Bürgern der DDR überwunden. Was meinen Sie: Sind wir 30 Jahre nach dem Mauerfall wieder zu einer Nation zusammengewachsen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.

https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1