http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Besondere Bäume und ihre Geschichte
09.05.2018 - 00:00 Uhr
Von Sarah Reith

Baden-Baden - Während andere Menschen Puppen sammeln, Briefmarken oder Bierdeckel, sammelt Wolfgang Eberts Bäume. Diese besondere Leidenschaft hat er von seinem Vater, der ab 1969 ein sogenanntes Arboretum (lateinisch für Baumsammlung) anlegte. Das verwunschene, inzwischen fünf Hektar große Areal voller exotischer Bäume ist normalerweise nicht öffentlich zugänglich. 20 BT-Leser dürfen es nun exklusiv erkunden.

Immer wieder war das Areal in der Vergangenheit Thema in der Presse, es wurde auch darüber spekuliert, ob daraus eine öffentliche Anlage werden könnte - vielleicht nach einem ähnlichen Konzept wie beim Obstgut Leisberg, unter Einbeziehung der Bevölkerung. Tatsächlich ist Wolfgang Eberts nicht abgeneigt, das Areal irgendwann der Stadt zu übergeben, sofern seine Erhaltung danach garantiert wird. Und auch bei der Stadt hat man nach wie vor Interesse, wie Bürgermeister Alexander Uhlig auf BT-Nachfrage betont: "Das würde gut als kleine Perle ins Welterbe reinpassen." Das Arboretum könne eine weitere Besonderheit für Baden-Baden sein. Noch ist allerdings nichts konkret oder gar entschieden.

Nun dürfen sich auf jeden Fall erst einmal 20 BT-Leser exklusiv ein Bild von der Anlage machen - und zwar nachmittags am Donnerstag, 24.Mai. Die genaue Uhrzeit und der Treffpunkt werden den Gewinnern der Verlosung mitgeteilt.

Die Baumsammlung am Fuß des Merkurbergs sei ursprünglich gar nicht als solche geplant gewesen, erinnert sich Wolfgang Eberts: Anfangs habe man einfach Pflanzen aus der Baumschule der Familie in Oos auf das Gelände gebracht, die nicht prächtig genug aussahen für den Verkauf und sich in diesem "Lazarett für Pflanzen" erst einmal erholen sollten. Aber als er selbst die Regie in der Baumschule übernahm, habe sein Vater mehr Zeit gehabt - und das Areal nach und nach immer mehr gestaltet. Nach dem Tod seines Vaters nahm sich Eberts des Geländes an, baute es im Sinne seines Vaters aus und machte es im Lauf der Jahrzehnte schließlich zu dem, was es heute ist.

Schmale, malerische Wege durchziehen das Areal, an einer Stelle öffnen sie sich zu einem halbrunden Platz, der fast wie ein natürliches Amphitheater wirkt mit den vielen Gewächsen, die der Betrachter den Hang hinauf bewundern kann. Es sind vielleicht Tausend unterschiedliche Baumarten und -sorten aus aller Welt, schätzt Wolfgang Eberts, die insgesamt im Arboretum versammelt sind.

Das Schönste für ihn sind allerdings gar nicht die Pflanzen an sich, sondern die Geschichten, die dahinterstecken. Eberts kennt sie - und kann den BT-Lesern viele Anekdoten und ungewöhnliche Fakten berichten. Denn die Begegnungen mit Menschen schätzt er sogar noch mehr als die Beschäftigung mit Pflanzen.

Das Badische Tagblatt verlost 10 x 2 Plätze. Die Teilnahme ist auf drei Arten möglich: 1. Senden Sie eine SMS mit dem Text BT WIN BAUM sowie Ihrem Namen und Ihrer Adresse an die 5 20 20. Setzen Sie dabei nach BT und WIN stets ein Leerzeichen. Die Teilnahme kostet 0,49 Euro pro SMS (inkl. 0,12 Euro VF D2 Leistungsanteil).

2. Rufen Sie die Nummer 0137-80 84 00 163 an und folgen Sie den Anweisungen. Die Teilnahme per Telefon kostet 0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz. Bei Anwahl aus Mobilfunknetzen können weitere Kosten entstehen. Das anzugebende Stichwort lautet "Baum".

3. Schreiben Sie eine Postkarte an das Badische Tagblatt, Marketing, "Baum", Postfach 10 00 33, 76481 Baden-Baden. Der Teilnahmeschluss ist am 16. Mai, 23.59Uhr. Und nun viel Glück! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
--mediatextglobal-- Tourismusminister Guido Wolf. Foto: Holzmann

10.04.2018
Touristischer Leuchtturm
Baden-Baden (hol) - Tourismusminister Guido Wolf (Zweiter von links, Foto: Holzmann) lobt Baden-Baden als "Juwel" und "touristischen Leuchtturm" für ganz Baden-Württemberg. Bei einem Besuch im Kurhaus traf er unter anderem Oberbürgermeisterin Margret Mergen. »-Mehr
Gernsbach
360-Grad-Gaming

09.02.2015
360-Grad-Gaming
Gernsbach (red) - In Deutschland werden laut Globometer pro Tag 28,71 Millionen Stunden mit Videospielen (Symbolfoto: dpa) verbracht. Doch was steckt hinter diesem Phänomen? Und weshalb findet dieses Medium gleichzeitig so viele Anhänger und trotzdem so viele Gegner? »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weihnachtsgrüße per Brief oder Karte werden zum Auslaufmodell. Verschicken Sie noch Weihnachtsgrüße per Post?

Ja.
Nein, via Handy und E-Mail.
Ich verschicke keine Weihnachtsgrüße.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
Besondere Bäume und ihre Geschichte1