Im Storchengang durchs Quellwasser

Im Storchengang durchs Quellwasser

Von Henning Zorn

Baden-Baden - Tüchtig getreten wurde gestern im Merkurwald: Nicht in irgendwelche Pedale, sondern in klares Quellwasser, denn OB Margret Mergen konnte die Kneipp-Anlage in der Nähe der Talstation der Bergbahn nach umfassender Erneuerung wieder der Öffentlichkeit übergeben.

Da strahlten natürlich vor allem die begeisterten Kneipper, die so lange auf die Anlage hatten verzichten müssen, die Mergen gestern als "wunderbare Einrichtung" bezeichnete. Als man sie im Jahr 1932 eröffnete, gab es hier sogar Umkleidekabinen, die aber später wieder abgebaut wurden. 1988 ermöglichten Bürger-Spenden eine nötige Sanierung, doch in den vergangenen Jahren verfiel die Anlage immer mehr. Hauptprobleme waren die Undichtigkeit und der unterbrochene Zufluss von frischem Wasser über eine Quellleitung.

Die Zukunft der Anlage wurde auch wegen des hohen Pflegeaufwands in Frage gestellt. Doch dann, darauf wies gestern OB Mergen hin, hätten sich die Freunde der Kneippanlage im Merkurwald zu Wort gemeldet: "Wir haben gesehen, dass es Leute gibt, die dort im Sommer fast täglich kneippen." So sei auch eine Delegation ins Rathaus gekommen, um sich für eine Erneuerung der maroden Anlage einzusetzen.

Angesichts der erwarteten Sanierungskosten von 65000Euro sei die Entscheidung des Gemeinderats für eine solche Investition aber erst gefallen, so Mergen, als sich das Ehepaar Jana und Jörg Laukien bereiterklärte, fast ein Drittel der Sanierungskosten zu übernehmen. "Da haben wir gesagt, wenn wir es machen, dann auch richtig", meinte die Rathaus-Chefin.

Und damit begann man dann im Herbst 2017. Eine erste Aufgabe war es, die alte, 1,5 Kilometer lange Quellleitung zu finden und zu reparieren. Ansonsten wurde auch viel grundlegend erneuert, denn, so Forstamtsleiter Thomas Hauck: "Alles war so kaputt."

So hat man das gesamte Becken ausgetauscht und noch eine Beindusche sowie ein separates Armbad hinzugefügt. Auch im Umfeld der Anlage haben die Mitarbeiter des Forstbetriebshofs viel getan und zum Beispiel den Zugang durch eine neue Rampe erleichtert.

Rund um das Becken hat man Rhododendren und heimische Sträucher gepflanzt. Darüber hinaus wurden im Umfeld auch noch einige Tümpel angelegt, die sich bereits großer Beliebtheit bei der hiesigen Fauna erfreuen.

Natürlich wurde die Anlage gestern gebührend eingeweiht - mit einem feierlichen Wassertreten, an dem sich auch die Oberbürgermeisterin und der Forstamtsleiter beteiligten. Glücklich darüber zeigte sich der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Baden-Baden, Johannes Schauer. Im BT-Gespräch betonte er, dass man sehr froh über die Erhaltung der Anlage im Merkurwald sei.

Schauer gab auch einige Tipps zum richtigen Kneippen. Hier dürfe man keinesfalls übertreiben, zwei Runden im Storchenschritt reichten erst einmal völlig aus, später könne man dann noch zwei weitere marschieren. Wichtig sei, jeweils mit warmen Füßen ins Wasser zu gehen. Das Wassertreten trage zum Beispiel dazu bei, sagte Schauer, den Kreislauf anzuregen und den Körper abzuhärten: "Da kann man dann im nächsten Winter eine Erkältung besser überstehen."

zurück
1