Fischessen nur auf eigene Gefahr

Fischessen nur auf eigene Gefahr

Von Henning Zorn

Baden-Baden - Der Angelsportverein (ASV) Sandweier bangt um seine Existenz. Aufgrund neuer PFC-Belastungseinstufungen durch das Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz kann das Hauptfischgewässer der Sandweierer, der Kühlsee, praktisch nur noch sehr beschränkt genutzt werden.

Die Enttäuschung ist Jürgen Waldvogel, Vorsitzender des ASV Sandweier, anzumerken. Denn man hatte eigentlich festgestellt, dass die Belastung der Kühlsee-Fische mit der zur PFC-Gruppe gehörenden Chemikalie PFOS (Perfluoroctansulfonsäure) zumindest ein wenig zurückgegangen ist. Doch nun sei von der Landesregierung neu der PFC-Stoff PFDA (Perfluordecansäure) als "Beurteilungswert" in die Belastungsbemessung aufgenommen worden. Und bei diesem Stoff, so der Vorsitzende, "liegen alle Fische im Kühlsee über dem Wert". Dies bedeute, dass man die hier gefangenen Fische zwar noch auf eigene Gefahr selbst essen, aber keinesfalls verkaufen dürfe.

Er werde jetzt die Mitglieder über diese Situation informieren, erklärt Waldvogel, und ihnen raten, auch selbst die Fische nicht mehr zu sich zu nehmen. Er gehe aber davon aus, dass manche Mitglieder dennoch weiter im Kühlsee auf eigenes Risiko für den Eigenbedarf fischen werden.

Ansonsten bietet sich für die Sandweierer Angler zur Ausübung ihres Sports noch der sogenannte "alte Petersee" in Richtung Iffezheim an, der deutlich geringere Belastungswerte aufweist. In dieses Gewässer hat man auch schon kleinere Fische aus dem Kühlsee umgesiedelt, doch das Fangen dieser Tiere sei doch recht mühsam, so Waldvogel. Außerdem hat man eine Übereinkunft mit der Rhein-Pachtgemeinschaft getroffen, die den Mitgliedern des ASV Sandweier ermöglicht, dort zu fischen.

Seine traditionellen Fischverkäufe, die sich großer Beliebtheit erfreuen, wird der Angelsportverein auch weiterhin durchführen - das nächste Mal am Tag der Deutschen Einheit. Waldvogel betont, dass dabei nur unbelastete Fische aus dem Großhandel zum Verkauf kommen und keine Tiere aus lokalen Fischgewässern.

Eine schnelle Lösung für das Problem am Kühlsee sieht der Vorsitzende nicht. Dazu sei es nötig, belasteten Boden, aus dem das PFC ins Grundwasser gelangt, zusammenzuschieben und als Sondermüll zu entsorgen. Doch dies sei momentan wohl nicht machbar. Über die aktuellen Probleme des Angelsportvereins Sandweier wurde der Sandweierer Ortschaftsrat in seiner Sitzung am Montagabend von Matthias Hauns (Freie Wähler) informiert.

zurück
1