Neues Schloss: Neue Diskussion

Neues Schloss: Neue Diskussion

Von Harald Holzmann
Baden-Baden- Mit den überarbeiteten Plänen für die künftige Nutzung des Neuen Schlosses will die kuwaitische Investorin Al Hassawi im ersten Quartal 2019 an die Öffentlichkeit gehen.

Das kündigte ein Sprecher des Frankfurter Unternehmens R3lation GmbH, das im Auftrag der Schlossbesitzerin seit zwei Jahren die Lobby-Arbeit für das Hotelprojekt macht, auf Anfrage des BT an. Die Architekten seien derzeit dabei, die Vorgaben der Stadtverwaltung und die Pläne der Investorin zu verarbeiten. Zum jetzigen Zeitpunkt könne er aber noch nichts zum möglichen Ergebnis dieser Arbeit sagen, so der Sprecher weiter. Im neuen Jahr jedoch wolle man eine Diskussion mit der Öffentlichkeit führen, in der es auch grundsätzlich um die Art und das Ausmaß der künftigen Nutzung des Gebäudes gehen werde.

Aus dem Rathaus war unterdessen zu hören, dass es derzeit keinerlei Erkenntnisse darüber gebe, wann mit Ergebnissen der Architektenarbeit zu rechnen sei. "Der Versuch, den Kontakt mit der kuwaitischen Investorin zu halten, ist nicht immer einfach", meinte Stadt-Pressesprecher Roland Seiter dazu.

Zuletzt hatte es im März dieses Jahres öffentliche Diskussionen um das seit Jahren geplante Luxus-Hotelprojekt im Gebäude des Neuen Schlosses gegeben. Damals hatte die Investorin der Verwaltung eine Planung vorgelegt, die den Bau von 142 Hotelzimmern in der denkmalgeschützten Immobilie vorsah (wir berichteten). Im Gegenzug sollte der Neubau, der im Schlosspark entstehen soll, komplett als Luxus-Wohnraum vermarktet werden.

Diese Pläne waren von Stadtverwaltung, Gemeinderat und Denk malschützern abgelehnt worden. Baubürgermeister Alexander Uhlig hatte damals gesagt, dass die vorgesehenen baulichen Veränderungen in einigen Teilen des Schlosses nicht denkbar seien. Er deutete damals erstmals an, dass künftig auch über eine andere Nutzung des Schlosses nachgedacht werden müsse, weil ein Hotel in der von der Investorin gewünschten Größe dort nicht möglich sei. Diese Diskussion könnte nun im kommenden Frühjahr geführt werden.

zurück
1