Wirte servieren volle Fußball-Dröhnung

Wirte servieren volle Fußball-Dröhnung

Von Holger Siebnich

Bühl - Es wäre wohl der größte Trauerflor, den Bühl je gesehen hat: "Vielleicht mache ich ein schwarzes Band an die Fahne", meint Gino Pin und lacht. Während der vergangenen Fußball-Welt- und Europameisterschaften hisste er an seinem Eiscafé Venezia am Johannesplatz stets eine gigantische Italien-Flagge. Doch beim Turnier in Russland ist die Squadra Azzurra nicht dabei. Seinen Gästen wird Pin natürlich trotzdem alle WM-Spiele live servieren. Auch die benachbarten Gastronomiebetriebe laden wieder zum Rudelschauen ein.

Fußballgroßereignisse haben sich für die Wirte mittlerweile zu einem entscheidenden Faktor im Sommergeschäft entwickelt. Raffaele Sassano vom "Italia" meint: "Das bringt richtig Umsatz." Er und seine Kollegen sind deshalb gern bereit, einigen Aufwand zu betreiben, damit die Fans für den kollektiven Fußballspaß in die Bühler Innenstadt pilgern. Am Johannesplatz gibt es die volle Dröhnung: Die Gastronomen zeigen alle Spiele, alle Tore.

Aus Sicht der Stadtverwaltung steht der Party in Schwarz, Rot und Gold nichts im Weg. "Von den Anstoßzeiten her ist das Turnier unproblematisch", sagt Ordnungsamtsleiter Andreas Bohnert. Bis auf eine Ausnahme erfolgt der Anpfiff spätestens um 20 Uhr. Eine Verkürzung der Sperrstunde sei deshalb nicht notwenig: "Bis um 23 Uhr sollte in der Regel wieder Ruhe eingekehrt sein."

Zumindest nach Siegen des deutschen Teams wird es im "Café Q" von Jörg Fitze allerdings hoch hergehen. Fünf Kästen Freibier verspricht er seinen Gästen nach jedem Triumph von Jogis Jungs. Sollte die Mission Titelverteidigung erfolgreich sein, will er sogar zehn Kästen springen lassen. Fitze selbst hegt keinen Zweifel daran, dass er die Spendierhosen anziehen muss: "Deutschland wird Weltmeister!", legt er sich fest. Dass Italien nicht dabei ist, grämt ihm im Gegensatz zu seinen Kollegen weniger: "Ciao Piazza Giovanni! Wir holen uns den Johannesplatz zurück", feixt er.

Auch Sassano drückt jetzt dem deutschen Team die Daumen - und das nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen. "Wir leben hier und sind immer für Deutschland - außer, wenn sie gegen Italien spielen", betont er. Um seinen Gästen einen guten Blick aufs WM-Spektakel zu bieten, stellt er in Kooperation mit Octomedia täglich mindestens vier Fernseher auf, bei Spitzenspielen eventuell noch mehr.

Auch der benachbarte "Platzhirsch" arbeitet mit dem Elektrofachmarkt zusammen und kann so bei Deutschlandspielen gleich sechs Fernseher auffahren. Alle anderen Begegnungen will Sergio Corsano auf drei Bildschirmen zeigen. Sein Tipp: "Deutschland kommt weit. Favoriten sind außerdem Spanien und Frankreich. Die Tagesform entscheidet." Es ist das zweite Fußballgroßereignis nach der EM 2016, das er als Wirt auf dem Johannesplatz begleitet.

Wer es abseits des Bühler Fußball-Epizentrums ein wenig beschaulicher mag, kann im "Schwanen" einkehren. Philippe Schutzenbach zeigt in der Vorrunde die deutschen Begegnungen, ab der KO-Runde dann ebenfalls alle Spiele. Auch sein Optimismus kennt kaum Grenzen: "Deutschland wird wieder Weltmeister!" Im Finale wird es ihm zufolge gegen eine Mannschaft mit dem Anfangsbuchstaben B gehen: Brasilien oder Belgien.

Sein Bühlot-Nachbar Martin Foshag vom "Badischen Hof" teilt diese Einschätzung nicht: "Frankreich gewinnt im Finale gegen Brasilien, Deutschland scheidet im Viertelfinale aus", prognostiziert er. Dem Löw-Team sei seit dem WM-Triumph 2014 der richtige Biss abhanden gekommen. Nichtsdestotrotz will er seinen Gästen natürlich beste Fußballstimmung bieten. Bei Deutschlandspielen verwandelt sich der Biergarten mit drei großen Displays in eine Fußball-Arena, alle anderen Begegnungen laufen in kleinerem Rahmen auf einem Bildschirm. Die Fußballfans der Zwetschgenstadt werden also auf ihre Kosten kommen. Außer, ihr Herz schlägt für Holland - oder eben Italien.

zurück
1