Emotionale Reime gegen den Pflegenotstand

Emotionale Reime gegen den Pflegenotstand

Bühl (for) - "Pflege ist Stolz, Pflege ist Mut, Pflege ist hart, Pflege tut gut": Reime wie diese waren gestern in der Altenpflegeschule Sancta Maria in Bühl zu hören. Dort sorgen zwei angehende Altenpfleger mit ihrem selbst geschriebenen Pflegerap für Aufmerksamkeit. Die beiden Männer wollen mit ihrer musikalischen Botschaft mehr junge Menschen für ihr Berufsfeld begeistern. Innerhalb eines Monats wurde ihr Song auf Youtube bereits mehr als 7 000 Mal angeklickt. Landrat Toni Huber zeigte sich begeistert von der Idee.


Rap sei die Sprache der Jugend, sagte Levente Gargya (29), der gemeinsam mit dem 21-jährigen Alex Bäuerle im dritten Ausbildungsjahr zum Altenpfleger ist und den Song "Die Pflege steht auf" geschrieben hat. Beide hoffen, möglichst viele Jugendliche mit ihrer Musik zu erreichen. In ihrem Song spiegeln die Männer auf authentische Weise ihren Berufsalltag wieder, der geprägt ist von körperlicher und psychischer Anstrengung, aber auch von unzähligen schönen Momenten. "Wir sind zum Lachen da und bleiben zum Weinen", singt Gargya und spricht seinen Ausbildungskollegen damit aus der Seele.

Viele Menschen seien im Alter einsam. "Oft sind die Pfleger die einzigen und letzten Bezugspersonen, die sie noch haben", weiß Schulleiter Manuel Benz aus Erfahrung. Den angehenden Altenpflegern ist es deshalb wichtig, sich so lange wie möglich mit den Pflegebedürftigen zu beschäftigen. Wegen der Personalnot sei das aber oft schwierig: "Viele von uns wünschen sich, mehr Zeit für die Menschen zu haben", sagte Bäuerle. Benz, der selbst lange als Altenpfleger gearbeitet hat, kann das nachvollziehen. Das Schöne an diesem Beruf sei, am Abend zu wissen, etwas Gutes getan zu haben. "Aber es macht einen traurig, dass man in bestimmten Situationen nicht zehn Minuten mehr Zeit für eine Person gehabt hat", schilderte er.

Die Idee, mit einem Pflegerap dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, stammt von Marième Feßler, die an der Sancta Maria unterrichtet. Sie wusste, dass die beiden jungen Männer privat rappen und hat sie dazu motiviert, für die Ausbildungsmesse an der Carl Netter Realschule Bühl einen Song zum Thema Altenpflege zu schreiben. Gesagt, getan. Um dem Ganzen noch mehr Ausdruck zu verleihen, haben die Hobbyrapper zudem ein Musikvideo am Schwarzwaldwohnstift in Bühl gedreht und auf Youtube hochgeladen.

Huber ist von der Idee begeistert, junge Menschen auf diesem Weg an den Pflegeberuf heranzuführen. "Die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt Jahr für Jahr." Ziel müsse deshalb sein, zehn bis 20 Prozent mehr Azubis zu gewinnen. Vielleicht könnte der Rap ein guter Ansatz dafür sein. In seinen Gesprächen mit den Auszubildenden an der Sancta-Maria-Schule erfuhr der Landrat aber auch, dass Altenpfleger in der Gesellschaft oft nicht die Anerkennung bekommen, die sie eigentlich verdienen. Auch das möchten Bäuerle und Gargya mit ihrem Song ändern.

zurück
1