Botschafter für das Handwerk

Botschafter für das Handwerk

Von Conny Hecker-Stock

Bühl - Wie er zu der Ehre kommt, das weiß Tim Bauer gar nicht so genau. Er ist der Gewinner des erstmals ausgelobten städtischen Förderpreises für junge Handwerker der Stadt Bühl. Bei den Wertungskriterien spielte neben dem Fachwissen auch die soziale Kompetenz der Preisträger eine gewichtige Rolle.

Bewerben konnten sich junge Bühler oder Auswärtige, die ihren Arbeitsplatz dort haben. Tim Bauer selbst wusste von nichts, er vermutet, dass ihn sein Chef der Firma Veith Gebäudetechnik für den Preis unter dem Motto "Schnapp' ihn dir" einfach vorgeschlagen hat. Dass er den Bewertungskriterien vollumfänglich entspricht, daran besteht kein Zweifel. Tim Bauer ist überzeugter Mitarbeiter, sein Job macht ihm viel Spaß, weshalb er nach seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik im Februar vergangenen Jahres auch sofort übernommen wurde. Seither ist er als Monteurgeselle auf Baustellen jeder Größenordnung unterwegs, vom Privathaushalt im Einfamilienhaus bis zum Industriegebäude.

"Mir macht alles viel Spaß, vom Rohbau bis zur Fertiginstallation", sagt der sympathische junge Mann mit Überzeugung - und ist allein schon mit dieser Einstellung der beste Botschafter für überall dringend gesuchte junge Nachwuchskräfte im Handwerk. Während seiner Ausbildung konnte er in jedes Spektrum seines Betriebes hinein schnuppern, lobt er das innovative Umfeld und insbesondere auch das gute Klima in der Firma. Er empfindet jeden Arbeitstag als spannend, mit immer neuen Herausforderungen, denen er sich gerne stellt.

Neben der Maßgabe, dass die Bewerber unter 30 Jahre alt sein mussten, spielte auch deren soziales Engagement eine große Rolle für die achtköpfige Jury aus Vertretern von Handwerk, Wirtschaftsförderung, Schulen und Banken. Hier konnte der erste Preisträger ganz besonders punkten, denn der Einsatz für die Gemeinschaft "ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens". Er kam 2011 zur Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Eisental, und ist dort als Jugend- und Kinderbetreuer im Einsatz. Zusätzlich wurde er im Februar 2019 zum stellvertretenden Abteilungskommandanten ernannt. Dieses mit großem Engagement gelebte Hobby stellt ihn ebenso wie der Beruf immer wieder vor neue Herausforderungen: "Vieles steht im Lehrbuch, aber jede Einsatzstelle bietet ein anderes Bild." So galt es für ihn schon, einer im Wald abgestürzten Person Hilfe zu leisten oder bei Hausbränden Umsicht zu zeigen.

Zudem ist Tim Bauer seit seiner frühesten Jugend beim SC Eisental aktiv, heute als "ab und zu erfolgreicher Torwart", wie er feixend erklärt. Doch das ist immer noch nicht alles, denn auch bei den Schartenberghexen Eisental ist der Sieger sehr engagiert. Beruflich findet seine Kompetenz und seine Freundlichkeit überall Anklang, und das Preisgeld von 3 000 Euro ist jetzt zusätzliche Motivation, seine Sache weiterhin so gut zu machen.

zurück
1