https://www.badisches-tagblatt.de/spielerwahl/index.html
Immobilien unter der Lupe
Immobilien unter der Lupe
12.01.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (red/uj) - Nein, die Kirche St. Jodocus Ottenau ist nicht gesperrt und soll aktuell auch nicht verkauft werden. Die Absperrbänder "werden immer angebracht, wenn es Schnee hat", erklärt Pfarrsekretärin Karin Engels. Doch wie sieht es mit der Zukunft dieser und aller anderer Kirchen und Gebäude der Seelsorgeeinheit aus?

Über 16 Gebäude verfügt die katholische Seelsorgeeinheit Gaggenau-Ottenau. Werden alle behalten oder vielleicht einige verkauft? Um diese und andere Fragen zu klären, lädt die Seelsorgeeinheit zu einem "Dialog über die Zukunft der Gebäude" ein, der am Dienstag, 22. Januar, um 19 Uhr im Gemeindehaus St. Jodocus in Ottenau stattfindet.

Präsentiert wird die Gebäudekonzeption von Marku s Hein von der Gebäudeberatung Hein Consulting, die den Gebäudebestand erfasst und Optimierungsvorschläge dazu erstellt hat. Für Nachfragen werden zudem Pfarrer Matthias Weil, die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Martina Hübner-Zehnle sowie der Leiter der Verrechnungsstelle für katholische Kirchengemeinden Rastatt, Thomas Hauns, zur Verfügung stehen.

Mit dieser Vorstellung der Gebäudekonzeption ist laut Seelsorgeeinheit die Phase der Bestandsaufnahme der Gebäude abgeschlossen, wie sie vom Erzbistum Freiburg gefordert ist. Dabei werden der kirchliche Raumnutzungsbedarf, der tatsächliche kircheneigene Raumbestand, die Kosten für Unterhalt und Instandhaltung sowie die finanziellen Mittel der Kirchengemeinde miteinander ins Verhältnis gesetzt.

Ziel der pastoralen Gebäudenutzungskonzeption sei es - auch unter Einbeziehung neuer und kreativer Ideen -, den Bestand, den Bedarf, die Möglichkeiten und die finanziellen Ressourcen so aufeinander abzustimmen, dass das pastorale Leben in der Kirchengemeinde Gaggenau-Ottenau zukunftsfähig gestaltet werden kann. Die Kirchengemeinde verfügt zurzeit über 16 eigene Gebäude: Der Bestand umfasst vier Kirchen (St. Johannes Nepomuk Hörden, St. Jodocus Ottenau, St. Nikolaus Selbach und St. Anna Sulzbach), drei Kapellen, vier Pfarrhäuser, zwei Gemeindehäuser, zwei Kindergärten sowie ein mit Gemeindehaus kombinierter Kindergarten.

Während der Vorstellung der Gebäudekonzeption in der Pfarrversammlung sowie danach bis zum 28. Februar haben die Gemeindemitglieder die Möglichkeit, ihre Ideen bezüglich der zukünftigen pastoralen Nutzung der gemeindeeigenen Gebäude vorzubringen.

In einer Klausur im März wird der Pfarrgemeinderat dann über die eingegangenen Vorschläge beraten und überlegen, wie die Gebäude zukünftig genutzt werden können. Ergebnis dieser Beratungen kann auch sein, sich von wenig genutzten und / oder stark sanierungsbedürftigen Immobilien zu trennen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gernsbach
Villa Luise: Deal geplatzt

11.01.2019
Villa Luise: Deal geplatzt
Gernsbach (stj) - Der Winterschlaf, in dem sich die Villa Luise seit etlichen Jahren befindet, dauert an: Der Verkauf des denkmalgeschützten Anwesens an der Friedrichstraße in Scheuern ist geplatzt. Das sagte Bernd Frank, Geschäftsführer der Immobilienfirma Stenner & Frank , dem BT (Foto: stj). »-Mehr
Baden-Baden
Zwei neue Villenresidenzen in Kurstadt

09.01.2019
Zwei neue Villenresidenzen
Baden-Baden (hez) - Der Neubau von zwei Villen steht in einer begehrten Wohngegend der Kurstadt bevor. Die Augusta Immobilien GmbH hat nach eigenen Angaben zwei Grundstücke in der Lessing-/Kapuzinerstraße vereinigt. Dort sollen nun Villenresidenzen entstehen (Foto: hez). »-Mehr
Stuttgart
´Mir ist da zu viel Doppelmoral im Spiel´

29.12.2018
Andreas Stoch im Interview
Stuttgart - Er ist der nächste in der Reihe unterschiedlichster Charaktere, die seit Ende der Siebziger Jahre versuchen, der SPD in Baden-Württemberg zu neuer Stärke zu verhelfen: Andreas Stoch. Er hat sich mit BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer unterhalten (Foto: dpa). »-Mehr
Rastatt
Sicherheit wird großgeschrieben

28.12.2018
Spielplätze im Blick
Rastatt (ema) - Die Stadtverwaltung hat gerade die Modernisierung mehrerer Spielplätze in Rastatt ausgeschrieben. Und das ist nur ein kleiner Teil dessen, was der städtische Kundenbereich Ökologie und Grün bei der Betreuung von 72 Anlagen zu erledigen hat (Foto: ema). »-Mehr
Berlin
Deutsche halten am Sparkonto fest

27.12.2018
Deutsche halten am Sparkonto fest
Berlin (dpa) - Trotz der Niedrigzinsen ist das Sparkonto in der Gunst der Anleger in Deutschland deutlich gestiegen. Nach einer Umfrage bevorzugten in diesem Jahr 39 Prozent ein Sparkonto oder einen Sparplan. Immobilien und Aktien rangierten auf Platz drei (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Um die Zahl der Verkehrstoten zu senken, sollte nach der Meinung von Verkehrsexperten auf den meisten innerörtlichen Straßen das Tempolimit von 50 auf 30 Stundenkilometer gesenkt werden. Halten Sie das für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1