Zwei Ortsteile präsentieren sich

Ein Kommissionsmitglied macht sich in Sulzbach jede Menge Notizen (Foto links). Der öffentliche Bücherschrank in Selbach (Foto rechts) hat sich bereits zu einem Treffpunkt im Dorf entwickelt.Hegmann

Gaggenau (hap) - Die Bezirkskommission des 26. Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" nahm gestern bei einer Begehung die Gaggenauer Ortsteile Selbach und Sulzbach unter die Lupe. Sie sind zwei von sechs Gemeinden oder Ortsteilen, die sich im Regierungsbezirk Karlsruhe zum Wettbewerb angemeldet haben.

Die Tour begann am Vormittag in Selbach und ging anschließend nach Sulzbach. Am späten Nachmittag war aus dem Landkreis Rastatt noch Langenbrand als dritter Teilnehmer an der Reihe.

Die siebenköpfige Bewertungskommission unter der Leitung von Angelika Appel aus dem Regierungspräsidium Karlsruhe besteht aus einer Bürgermeisterin, einem Ortsvorsteher und Vertretern verschiedener Verbände und Organisationen sowie dem Landesamt für Denkmalschutz. Sie wurde im alten Rathaus von Selbach durch Ortsvorsteher Michael Schiel begrüßt. Begleitet wurde die Kommission durch den Ersten Landesbeamten des Landkreises, Dr. Jörg Peter, den neuen zuständigen Amtsleiter Sébastien Oser, dem Kreisfachberater für Obst- und Gartenbau, Uwe Kimberger, Bürgermeister Michael Pfeiffer und verschiedene Ortschaftsräte.

Dr. Peter stellte in seiner Begrüßung heraus, dass der Wettbewerb im Landratsamt schon immer einen hohen Stellenwert habe. "Es wird auch in Zukunft immer Unterstützung aus unseren Reihen geben, da in den vorherigen Wettbewerben schon viele Ideen entstanden sind, die zur positiven Entwicklung der dörflichen Strukturen beigetragen haben."

Bürgermeister Pfeiffer war während der Rundgänge immer wieder Ansprechpartner für Kommissionsmitglieder, die Fragen im Zusammenhang mit Aktivitäten hatten, die aus der Stadtverwaltung gesteuert werden. Bei dem Wettbewerb haben die Ortsvorsteher und beteiligte Bürger die Möglichkeit, in jeweils zwei Stunden ihre bisherigen Aktivitäten vorzustellen. Die vier Bewertungsbereiche sind: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Initiativen, Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft.

In Selbach konnte der Ortsvorsteher dabei mit einer bebilderten Präsentation und einem kurzen Film mit vielen Luftaufnahmen besonders die Topographie rund um das Dorf vorstellen. Dazu konnte er viele Maßnahmen wie die Renovierung der vielen Brunnen aufzeigen. Bei einem anschließenden Rundgang durch das Kerndorf und das Neubaugebiet stellten die Rektorin der Schule und die Kindergartenleiterin ihre Einrichtungen und die Besonderheiten wie den Schulgarten vor. Beendet wurde die Runde im Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins, der neben der eigenen Bestandspflege das Jahr über viele Aktivitäten mit Schulkindern veranstaltet.

In Sulzbach begrüßte der Schulchor die Bewertungskommission mit einem Willkommenslied. Danach zeigte Ortsvorsteher Artur Haitz ebenfalls eine Bilderpräsentation zu allen relevanten Punkten. Beim anschließenden Gespräch in der Schule, die zusammen mit dem Kindergarten und dem großen Spielplatz ein Zentrum des Dorfs ist, kamen immer wieder die vielen Bürgeraktivitäten zum Vorschein. Ob im Förderverein der Schule, bei der Aktion "Ein Tag für Sulzbach" oder im vereinsbetriebenen Schwimmbad - die Bürger sind laut Ortsvorsteher "eine große Familie", die zusammenhält.

Auch in Sulzbach wurde die Veranstaltung mit einem Rundgang und der Inaugenscheinnahme der vielen Fachwerkhäuser und des Schwimmbads abgeschlossen.

zurück
1