Autofahrt endet in der Murg

Autofahrt endet in der Murg

Gaggenau (red) - Ein 22-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag gegen 1 Uhr mit seinem Auto in der Murg gelandet. Der 22-Jährige hatte in Gaggenau von der Hauptstraße in Richtung B 462 abbiegen wollen. Dabei verfehlte er allerdings die Berliner Brücke.

Wie die Polizei auf BT-Nachfrage mitteilte, fuhr er zunächst über den Gehweg und dann zwischen Brückengeländer und Gedenkstein hindurch den Murgdamm hinab.

Der schwarze Golf wurde wegen der laut Feuerwehr in dieser Nacht recht starken Strömung etwa zehn Meter abgetrieben, bis er auf dem Flussgrund festsaß. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Er wärmte sich in den warmen Räumen einer nahe liegenden Tankstelle auf. Der Fahrer war zwar durchnässt, aber unverletzt. Er wurde nach Angaben der Feuerwehr vorsorglich vom DRK-Rettungsdienst untersucht und betreut.

Taucher der DLRG

unterstützt Feuerwehr

Der Golf musste mit Hilfe der Feuerwehr und einem Abschlepper geborgen werden. Da die Feuerwehr aber zunächst aufgrund der Wassertiefe keine "Anschlagmittel" am Fahrzeug anbringen konnte, kam auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zum Einsatz. Ein Taucher unterstützte die Feuerwehr und brachte Bandschlingen und Seilwinde an, sodass die Feuerwehr Gaggenau den Wagen herausziehen konnte. Das Fahrzeug wurde dann einem Abschleppunternehmen übergeben. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Offenburg auf 5 000 Euro.

Der Einsatz der Feuerwehr und der DLRG konnte am Samstag gegen 3.20 Uhr beendet werden.

Vor Ort im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Gaggenau mit fünf Fahrzeugen und 18 Feuerwehrangehörigen, die DLRG mit zwei Fahrzeugen und fünf Helfern, der DRK-Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und zwei Rettungskräften sowie die Polizei mit einem Fahrzeug und drei Beamten.

zurück
1