https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Noch eine Kita wäre zu viel
Noch eine Kita wäre zu viel
14.09.2019 - 00:00 Uhr
Rastatt (ema) - Die evangelische Kirchengemeinde Rastatt hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Größe entwickelt, die einem mittelständischen Betrieb zur Ehre gereicht. Doch allmählich stößt man an Grenzen. Die Trägerschaft des künftigen neuen Kindergartens in Rheinau-Nord wird die evangelische Kirche nicht übernehmen, obwohl die Stadtverwaltung das gerne gesehen hätte, wie Geschäftsführer Dietmar Pingel im BT-Gespräch erläutert.


Man kann nun wirklich nicht sagen, dass es der Verwaltungsleiter auf der Zielgeraden seiner Berufslaufbahn locker ausklingen lässt. Im März nächsten Jahres wird er vo raussichtlich in Ruhestand gehen, vor wenigen Tagen ist Pingel mit seinen Mitarbeiterinnen ins neue Domizil beim Werderplatz gezogen. Nebenbei muss man die von der Stadt angepackten Erweiterungen der evangelischen Kindertagesstätten Stockhorn und Friedrich Oberlin begleiten, mit denen ein größerer Personalbedarf einhergeht. Pingel rechnet damit, dass nach Fertigstellung die Mitarbeiterzahl der evangelischen Kirche in Rastatt von derzeit 185 auf deutlich über 200 anwächst. Das wird sich auch im Etat niederschlagen. Derzeit bereitet der Geschäftsführer den Doppelhaushalt 2020/2021 vor, der jeweils rund sechs Millionen Euro umfassen wird. Dass die Protestanten nicht die von der Stadt angebotene Trägerschaft für die neue Kita in Rheinau übernehmen, begründet Pingel mit Kapazitätsgrenzen der Pfarreien. Der Kirchengemeinderat habe von einem weiteren Engagement in der Kita-Landschaft Abstand genommen.

Die Verwaltung selbst ist im Zuge der Erweiterung der Aufgaben mitgewachsen. Vier Mitarbeiterinnen stehen Pingel zur Seite, die nun allesamt seit wenigen Tagen am Werderplatz ihrer Arbeit nachgehen. Rund 1,3 Millionen Euro hat sich die Kirche den Neubau kosten lassen. Im Erdgeschoss befinden sich das Pfarramt der Michaelsgemeinde, ein Gemeindediakonbüro sowie das Archiv. Im Obergeschoss sind fünf Büroräume und ein Besprechungsraum für das Kirchengemeindeamt untergebracht. Das Dachgeschoss ist als Pfarrwohnung reserviert - doch wann Pfarrerin Angelika Schulze dort einzieht, ist Pingel nicht bekannt. Die Hauseinweihung jedenfalls ist verschoben worden; sie ist jetzt für den 19. Oktober terminiert.

Während also die Immobilie steht und sich mit Leben füllt, ist noch offen, wie die laufende Strukturreform der Rastatter Pfarreien ausgeht. Wie berichtet, zeichnet sich eine Auflösung der Michaelsgemeinde ab - zum einen wegen stark rückläufiger Kirchenmitgliedszahlen, zum andern wegen Schwierigkeiten der Pfarrei, Kandidaten für die Ältestenwahl am ersten Advent zu finden. Ein von Mediatoren geleiteter Arbeitskreis tagt Ende September zum zweiten Mal; für März/April 2020 werden Ergebnisse erwartet.

Dass sich die Reform auch auf sein Amt auswirken könnte, wenn er in Ruhestand geht, kann sich Pingel nicht vorstellen. "Rastatt ist viel zu groß", hält es der Geschäftsführer nicht für sachdienlich, wenn man das Kirchengemeindeamt in eine größere regionale Einheit integrieren würde.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
KSC siegt im Derby 1:0

13.09.2019
KSC siegt im Derby 1:0
Karlsruhe (dpa) - Fußball-Zweitligist Karlsruher SC siegte in einem schwachen Derby der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:0 gegen den SV Sandhausen. Manuel Stiefler traf in der 57. Minute zur Entscheidung für die Gastgeber. Zuletzt hatte der KSC drei Mal in Folge. verloren. (Foto: GES). »-Mehr
Baden-Baden
Rollerfahrer streift Streifenwagen und flüchtet

13.09.2019
Rollerfahrer streift Streife - und flüchtet
Baden-Baden (red) - Ein Rollerfahrer hat am Donnerstagabend mit einem wilden Fahrmanöver gleich drei Autos beschädigt - darunter dummerweise einen Streifenwagen. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf. Allerdings fanden sie nur den Roller (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Sinzheim
Einbrecher durchwühlen mehrere Etagen

13.09.2019
Einbrecher durchwühlen mehrere Etagen
Sinzheim (red) - Einbrecher haben in Winden ein mehrstöckiges Wohnhaus komplett durchwühlt. Die Täter brachen Türen im Gebäude, verschlossen waren, auf und durchsuchten Schränke. Sie erbeuteten Schmuck, Uhren und hochwertige Kleidung (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Sinzheim
St. Vinzenz: Abriss schreitet voran

13.09.2019
St. Vinzenz: Abriss schreitet voran
Sinzheim (red/ahu) - Die Abrissarbeiten auf dem St.-Vinzenz-Areal in Sinzheim schreiten voran. Das Wirtschaftsgebäude und ein Flachbau wurden dem Erdboden gleichgemacht. Jetzt müssen noch die Kellerräume abgebrochen werden. An der Stelle sollen Neubauten entstehen (Foto: ahu). »-Mehr
Bühl
OB: ´Es muss halt zusammenpassen´

13.09.2019
Bebauungsplan für die "Bühler Seite"
Bühl (gero) - Für das Bauvorhaben eines Mehrfamilienhauses auf der "Bühler Seite" in Altschweier möchte die Stadt einen Bebauungsplan mit dem Arbeitstitel "Bühler Seite - Rohrhirschmühle" aufstellen. Darüber wird der Gemeinderat kommenden Mittwoch befinden (Foto: Dietmeier). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Am 14. November findet der Weltdiabetestag statt. Viele Bundesbürger unterschätzen laut einer aktuellen Umfrage das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Beschäftigen Sie sich mit der Krankheit?

Ja.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1