http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Höllische Ziehharmonika
Höllische Ziehharmonika
28.05.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (wof) - Es gibt Lieblingsplatten, die man immer wieder gerne hört. So ähnlich ist es auch mit "Musik Böhmer and his Concertina from Hell". Alle Jahre wieder kehrt der Wahl-Kölner Stefan Böhmer als One-Man-Band zu einem Konzert mit im Kern stets gleichem Repertoire ins heimische Murgtal zurück. Am Samstagabend begeisterte er seine Fans einmal mehr im Kirchl.

Auch wenn der lauschige Kulturtempel diesmal nur locker gefüllt war, herrschte schnell beste Stimmung. Das war wohl nicht zuletzt deshalb so, weil Böhmers Ansage, "die 70er waren musikalisch prägende Jahre für mich", sicher viele im Publikum aus dem eigenen Erleben unterstreichen konnten. Gleich bei der vierten Nummer, dem rockigen "Far, Far Away" von Slade, sangen die Besucher kräftig und textsicher mit. Und auch beim Disco-Hit "Kung Fu Fighting" von Carl Douglas, der laut Böhmer "noch in der Erprobungsphase" und also neu im Programm war, klappte das "Uh" und "Ah" des Publikums auf Anhieb.

Das Besondere am Konzert war die Concertina, oder genauer gesagt das, was Böhmer aus der kleinen Ziehharmonika mit einigen technischen Hilfsmitteln an Klangvolumen und -vielfalt herausholt. Weltweit gibt es nur etwa zweihundert Spieler dieses seltenen Handzuginstruments, das anders als das Akkordeon nur Einzeltöne und keine fest verbauten Akkorde besitzt. Böhmers Concertina stammt von 1916 und ist an einen elektronischen Verstärker angeschlossen. Das erweitert nicht nur den Tonumfang bis zu kräftigen Bässen, sondern erlaubt dem Spieler auch Effekte, wie man sie sonst von E-Gitarren kennt und schätzt.

Komplettiert wird die Ausstattung der One-Man-Band durch eine Stompbox (Rhythmusbrett), das mit den Füßen gespielt "Bumm und Tschak" macht, sowie dem Looper. Böhmer nimmt damit mit schnalzenden Mundgeräuschen vor jedem Titel eine passende Rhythmusbegleitung auf, die dann in Endlos-Schleifen dem Song unterlegt ist. Das geschah auch im Kirchl wieder live (und klappte nicht immer auf Anhieb). Das Ergebnis war so trotz der Technik eine echte Liveatmosphäre mit handgemachter Musik und lockerer Plauderei zwischendurch.

Neben vielen Songs aus den 70ern wie Bruce Springsteens "Born to Run" - für Böhmer ein "all time favorite" -, Donna Summers "Hot Stuff" oder auch "I do, I do, I do, I do" (Böhmer: "ich finde ABBA eine astreine Popband") gab es wieder eine breite Mischung von klassischem Blues ("Dust my Broom") über New-Orleans-Jazz ("St. James Infirmary") bis zu Pop- und Rockklassikern der 60er bis 80er Jahre.

Das kam fast immer frisch, lebendig und knackig rüber. Michael Jacksons "Billie Jean" gefiel mit kräftigen, staccatoartigen Akzenten, bei Tom Waits' Alternative-Ballade "Downtown Train" traf Böhmer auch gesanglich genau die Stimmung. Das eigentlich unnachahmlich geschmachtete "Will I see you tonight", und Plastic Bertrands punkige Up-tempo-Nummer "Ça plane pour moi" gelangen wunderbar temperamentvoll und voll rhythmischem Drive.

Natürlich waren auch wieder die Beatles ("Strawberry Fields Forever" und "I Should Have Known Better") sowie Bob Dylan ("Like a Rolling Stone" und "Blowin' in the Wind") vertreten, dazu die klassische schottische Folk-Melodie "Roslyn Castle", Gerry Raffertys "Baker Street", Muddy Waters' Blues-Klassiker "Mannish Boy" (mit einem großartigen Bluesharp-Solo), dazu Billy Idols betont rockiges "Rebel Yell", das auch jedem E-Gitarristen Ehre eingelegt hätte, und manch anderes mehr. Insgesamt zählte der Chronist 25 Evergreens.

Die drei Zugaben sind da bereits eingerechnet. Dem jubelnd begrüßten "Highway to Hell" folgten "Like an Angel" und als "kleiner Rausschmeißer" Bob Marleys "Redemption Song". Dass auch danach die meisten Besucher noch nicht gingen, sondern sich angeregt unterhielten, darf das Kirchl-Team als Beweis dafür nehmen, dass es mit dem Konzert wieder einmal richtig lag.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1