http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Die Erdbeere als Star des Tages
Ein Stück Erdbeertorte darf für Moderator Winnie Bartsch (im Hintergrund Irene Merkel) bei seinem Auftritt im Erdbeerdorf natürlich nicht fehlen. Foto: Gareus-Kugel
25.08.2018 - 00:00 Uhr
Gernsbach (vgk) - Kein Regen, keine Hitze, freute sich eben noch Friedhelm Bender im Gespräch mit SWR-4-Moderatorin Irene Merkel. Kaum war's gesprochen, ging es auch schon los und die nächste Wolke schüttelte sich über dem Festplatz hinter der Staufenberghalle kräftig aus. Im Erdbeerdorf machte gestern das "SWR 4 Sommererlebnis" Station. Sechs Stunden Radio zum Anfassen, Musik und Aktionen.

Mensch und Material bestanden die Wetterprüfungen der ersten Stunden, ohne Schaden zu nehmen. Das Moderatoren-Duo Irene Merkel und Winnie Bartsch zeigte sich ohnehin völlig unbeeindruckt vom prasselnden Regen vor ihrem mobilen Studio. "Wir sind Profis genug, um auch mit diesem Wetter zurecht zukommen", meinte Merkel. Dieser Meinung waren auch die Fans des fünften Tour-Stopps in der ersten Woche der zweiwöchigen Reise, die kreuz und quer durch Baden führt. Aus allen Ecken des Landes waren SWR-4-Hörer nach Staufenberg gekommen, um sich vom Erdbeerdorf beeindrucken zu lassen.

Seit 13 Jahren tourt der Sender durchs Land. Ein Fan der ersten Stunde ist Wolfgang Riedinger aus Bretten. Bisher hat ihn und seine Frau noch kein wie auch immer geartetes Wetter davon abgehalten, zu den Erlebnis-Stationen zu kommen. 150 Orte und deren Sehenswürdigkeiten hat das Paar auf diese Weise schon kennengelernt. "Sonst fährt man ja doch nur durch die Orte", erklärt Riedinger im BT-Gespräch. Am Anfang war das Radio vier Wochen lang unterwegs, erinnert sich der Brettener. Seitdem begleitet ein fester Kern von mehr als 100 Personen die SWR-Crew auf ihrer Reise, im Bild festgehalten und von Riedinger zusammengefasst in einer kleinen Zeitschrift.

Unter fünf Rundgängen konnten die Besucher dieses Mal wählen. Jeweils eine Gruppe machte sich auf den Weg zum Staufenberger Rinderstall und dem Weidenhof, um mehr über Pferde und bewegte Menschen sowie artgerechte Tierhaltung und aktive Landschaftspflege zu erfahren. Der Treffpunkt Staufenberg stellte die Vorhaben der Bürgerinitiative vor. Der Handwerkerverein weihte in der Handwerker- und Heimatstube eine große Anzahl an Besuchern in die Geheimnisse des Erdbeeranbaus ein. Er machte den Ort in den 1950er und 1960er Jahren in der ganzen Welt bekannt. Interessante Eindrücke konnten bei der Wanderung rund um Staufenberg gewonnen werden.

Unschlagbarer Star des Tages war aber die Erdbeere. Das leckere rote Früchtchen gab es nicht nur als Torte, sondern auch als Bowle zu genießen. Um sie drehten sich nicht nur zahllose Fragen der Moderatoren, sondern auch Quizfragen in einem kleinen Preisrätsel über Staufenberg. Der Erdbeerfilm von 1953 war den ganzen Tag über im Hause Casamir zu sehen.

"Wir holen die Erdbeere an diesem Tag nach Staufenberg zurück", strahlte Friedhelm Bender, Vorsitzender des Musikvereins, zusammen mit Fred Bender, dem Vorsitzenden des Sportvereins. Beide waren Mitinitiatoren des gestrigen Spektakels. Sie konnten alle örtlichen Vereine, die Freiwillige Feuerwehr, den Obst- und Gartenbauverein, den Weidenhof und den Handwerkerverein zum Mitmachen motivieren.

Mit einem Top-Musikprogramm vor und nach der Livesendung unterhielten Rolf Kohler, das Eichbaum Trio (Friedhelm Bender, Heiko Westermann und Tobias Bähr), Arline Faller (Gesang) und Helmut Ruder (Gitarre), Gudrun Selledo und Robert Maier (Saxophon) die Gäste musikalisch.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Interesse am Kochen geweckt

15.06.2014
Interesse am Kochen geweckt
Baden-Baden (ela) - Zwei Jahre haben sie Zwiebeln geschnitten, Gemüse geputzt, Teige geknetet, Saucen gerührt, Servietten gefaltet, den Tisch gedeckt und gelernt: Jetzt haben sich die Baden-Badener Küchenkids mit einem Fest mit ihren Familien im Brenners Parkhotel & Spa nach insgesamt 140 Stunden Unterricht verabschiedet (Foto: ela). »-Mehr
Lichtenau
Roland und Regina Fraß haben vor fünf Jahren den Aussiedlerhof Querfeldein am Ortsrand von Ulm gegründet. Foto: Eiermann

03.08.2012
Hofladen Querfeldein
Lichtenau - Wer sagt denn, dass eine Tomate immer rot sein muss? Im Lichtenauer Hofladen Querfeldein gibt′s auch eine schmackhafte grüne Tomate. Sie ist eine von mehr als 15 teils seltenen Sorten, die der Aussiedlerhof anbaut. Im großen Glasgewächshaus gedeiht, was präsentiert wird (Foto: jo). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1