http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Strukturen und Farbe schaffen Raum und Tiefe
Kursleiter Gerhard Almbauer aus Graz demonstriert den Teilnehmerinnen die Technik der Schüttbilder. Foto: Haller-Reif
30.08.2018 - 00:00 Uhr
Gaggenau (mhr) - Kirsten Weseler, Marketingspezialistin aus Rastatt in Elternzeit, strahlt über das ganze Gesicht. Mit Kunst hatte die Mutter von zwei kleinen Kindern schon aus Zeitgründen nicht mehr viel am Hut. Bis jetzt. "Ich genieße meine persönliche Auszeit hier sehr", sagt die zierliche blonde Frau, "sie ist für mich Kraft- und Inspirationsquelle zugleich." Eine häufig angeführte Begründung, warum Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Sommerakademie-Kurse in Schloss Rotenfels als Wohltat empfinden.

Auch O-Töne wie jene von Anita Heger aus Pforzheim aus dem Kurs "Schüttbilder" von Gerhard Almbauer sind oft zu hören. Die Kunstpädagogin und nebenberufliche freie Künstlerin möchte ihr Spektrum erweitern mit neuen Techniken. "Der kreative Flow in der Gruppe und die einmalige Atmosphäre zusammen mit der Rundumverpflegung ermöglichen es einem, sich voll und ganz auf das Malen einzulassen."

Alle 13 Kursteilnehmerinnen schätzen Almbauers Unterstützung und seinen Erfahrungsschatz: "Wir lernen nicht nur viel über Farbenlehre und Materialien, sondern auch eine Menge über Kunstgeschichte." Die Malerin Carla Hartmann aus Heidelberg interessiert am Schüttbildverfahren besonders die Mischung aus Spontaneität und Struktur. "Unser Dozent kann das hervorragend vermitteln. Er brennt für die Malerei." Der trockene Humor des gebürtigen Grazer Künstlers erstreckt sich auch auf seine handwerklichen Erläuterungen.

Gleichwohl versteht er es, der Laienfrau vom Badischen Tagblatt kurz und bündig die künstlerische Technik zu erläutern. Bis zu 20 Schichten Acrylfarbe unterschiedlicher Konsistenz werden übereinander und nebeneinander auf die Leinwand gegossen und zumeist mit einem speziellen Malerbesen verstrichen. Die Schichtungen erfolgen von unten nach oben, von dunkel nach hell. Die Wirkung der Schüttbilder für das Auge des Betrachters ist verblüffend. Aus der Synthese von Farben, manchmal auch nur Farbnuancen, entstehen Tiefe und Raum.

"Berge fließen" lautet das Motto des Kurses von Carola Czempik, die bereits seit zwölf Jahren in der Sommerakademie von Schloss Rotenfels vertreten ist. Für ihr ebenso einmaliges wie ungewöhnliches "Musik-Malerei-Konzept" gibt es inzwischen so viele Interessenten, dass ein zusätzlicher Kurs im Frühjahr angeboten werden kann. Gut die Hälfte der Teilnehmer rekrutiert sich inzwischen aus bekannten Gesichtern. "Es entstehen Freundschaften", erklärt sich die Berliner Malerin und Bildhauerin den großen Zulauf. "Das schafft Vertrauen, auch oder gerade bei unseren nicht eben einfachen Themen, die sich um uns herum und in der Welt draußen noch viel dramatischer darstellen."

Im Theatersaal sind auch diesmal zwölf zumeist künstlerisch vorbelastete Frauen innerhalb einer Woche zu einem eingeschworenen Team zusammengewachsen. "Die optimalen Bedingungen, unter denen man hier arbeiten kann", sind für alle wichtig, noch mehr aber die intensive künstlerische und menschliche "Fürsorge" von Carola Czempik. Experimentelles Malen und Zeichnen mit Gesteinsmehlen, (Farb-)Pigmenten und Wachs gehen hier eine Verbindung ein mit ausgewählten Stücken des zeitgenössischen Komponisten David Lang.

Die "Czempik-Mehrfachtäterin" Helga Lauterbach aus dem Elsass reizt vor allem die gleichzeitige Auseinandersetzung mit bildhauerischen Elementen und der Malerei. Durch die Schichtungen auf unterschiedlichen Bildträgern (Leinwand, Holzplatte, geschöpftes Papier) ergebe sich ein hochspannendes Arbeiten.

Für die Mannheimer Hobbykünstlerin Roswitha Meessen bedeutet dieser Kurs "eine wunderbare Herausforderung, gepaart mit durchaus hartem Stoff. Der Themenbereich und die zweimaligen Musikhäppchen am Tag nach einem vom Andersen-Märchen ,Das Mädchen mit den Schwefelhölzern' inspirierten Oratorium Langs berühren mich sehr." Da sich die Bilder in ihrer Struktur und Sprache stets veränderten, seien sie vergleichbar mit Metamorphosen, in einem Prozess, den man nie vollständig kontrollieren könne. "Doch Carola Czempik fängt die damit einhergehenden Emotionen und Gedanken in jeder Hinsicht unglaublich gut auf."

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- ´Wir können das Ganze nicht mehr leisten´: Michael und Manuela Skrzypczak vor dem Murbachhhof. Foto: Jörger/av

09.08.2018
Murbachhof steht zum Verkauf
Bühl (sie) - Der Murbachhof in Neusatz steht zum Verkauf. 2007 hatten Michael und Manuela Skrzypczak (Foto: ela) das Anwesen erworben und es zu einem vielfältigen Gastronomie- und Ferienbetrieb umgebaut. Doch der Arbeitsumfang ist mittlerweile zu groß für das Zwei-Mann-Team. »-Mehr
Baden-Baden
Wie kühlt man sich am besten ab?

08.08.2018
Verraten Sie uns Ihre Abkühl-Tricks
Baden-Baden (red) - Es ist heiß! Wir fragten Passaten: Wie verschaffen Sie sich eine kurze Auszeit von der Sonne (Foto: dpa)? Sechs Baden-Badener verrieten uns ihre Abkühl-Tricks, die sie mit Hilfe von unterschiedlichsten kleinen Hilfsmitteln wie Pfefferminzöl oder Melonen realisieren. »-Mehr
Baden-Baden
Balance zwischen Schule und Freizeit

09.04.2018
Balance zwischen Schule und Freizeit
Baden-Baden (red) - Viele Schüler kennen es: Traumhaftes Wetter, und doch sitzen sie an ihrem Schreibtisch und lernen für die Schule. Oft raucht dann der Kopf und es ist Zeit für eine Auszeit. Doch wie gestaltet man dieses effektiv und nutzt die Zeit sinnvoll? (Symbolfoto: dpa) »-Mehr
Baden-Baden
--mediatextglobal-- Reiten ist nicht nur gut für den Körper, sondern stärkt beim Umgang mit dem Pferd auch das Selbstvertrauen.  Foto: Warth

03.04.2018
Reiten schult den Körper
Baden-Baden (red) - "Man sitzt doch nur auf dem Pferd und macht gar nichts!" Diesen Spruch bekommt wohl jeder Reiter in seinem Leben einmal zu hören. Doch weit gefehlt, denn Reiten ist nicht nur eine Leidenschaft, sondern auch ein Sport, der viele Vorteile mit sich bringt (Foto: Warth). »-Mehr
Baden-Baden
Salz und Sonne für Schönheit und Gesundheit

03.01.2013
Salz und Sonne für die Gesundheit
Baden-Baden (ela) - Patienten aus aller Welt suchen Jahr für Jahr Hilfe am Toten Meer (Foto: pr). Das Wasser gilt mit einem Salzgehalt von mehr als 30 Prozent und 21 enthaltenen Mineralien als besonders gesund für die Haut. Allergiker wissen die trockene, pollenfreie Luft zu schätzen. »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1