https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Zusammenlegung die beste Entscheidung
Zusammenlegung die beste Entscheidung
14.03.2019 - 00:00 Uhr
Von Markus Mack

Forbach - Voll des Lobes für die Forbacher Feuerwehr war Ralf-Jörg Hohloch, Leitender Branddirektor der Stadt Freiburg. "Sie können stolz auf ihre Truppe sein", lautete seine Einschätzung am Dienstag im Forbacher Gemeinderat. Hohloch hatte als externer Berater die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans für 2019 bis 2024 in Zusammenarbeit mit der Forbacher Feuerwehrführung erarbeitet. Er attestierte den Wehrleuten hervorragende Leistungen und eine gute Motivation.

Personalstand, Fahrzeuge, Ausrüstung sowie der Zustand der Gerätehäuser wurden im zurückliegenden Jahr unter die Lupe genommen. "Ziel ist eine leitungsfähige Feuerwehr", machte Hohloch deutlich.

Die Zahl der aktiven Wehrangehörigen sei mit 107 in Ordnung, sie sind für ein Einsatzgebiet von rund 132 Quadratkilometern zuständig, nannte er einige Zahlen. Das Durchschnittsalter der Feuerwehrleute sei insgesamt ebenfalls in Ordnung, für die Abteilungen Langenbrand und Hundsbach sollte zeitnah Nachwuchs gewonnen werden. Der Ausbildungsstand sei gut, die Atemschutztauglichkeit müsse kontinuierlich verbessert werden. Noch sei die Tagesverfügbarkeit ausreichend, auch für Hundsbach sei diese noch gegeben, allerdings eine Verbesserung erforderlich.

150 Einsätze hatte die Wehr 2018 abzuarbeiten, zusammen mit den Proben und Weiterbildungen summierten sich rund 20 000 Stunden, die geleistet wurden. Sukzessive müssten Fahrzeuge ersetzt werden, als Beispiele nannte er einen Mannschaftstransportwagen für die Abteilung Forbach, dessen Anschaffung 2020 vorgesehen ist, und ein Löschfahrzeug LF 10 für Hundsbach (2023). Ein solches allradgetriebenes Fahrzeug mit einem 2 000-Liter-Tank schlägt mit 360 000 Euro zu Buche, abzüglich der Zuschüsse, nannte er eine Größenordnung. Wasserführende Fahrzeuge seien sowohl für Langenbrand als auch für Hundsbach zwingend erforderlich. Es brauche aber die Menschen, die mit den Fahrzeugen auch arbeiten, appellierte er daran, ehrenamtlich für die Feuerwehr tätig zu sein.

Drei Abteilungen



müssen bleiben

Die Hilfsfristen von zehn Minuten könnten eingehalten werden, aber nur dann, wenn alle drei Abteilungen (Forbach, Langenbrand und Hundsbach) bestehen bleiben. Für entfernte Ortsteile wie Herrenwies, Erbersbronn oder Kirschbaumwasen seien diese aber nicht einzuhalten, machte er deutlich. Als "beste Entscheidung" bezeichnete er den Beschluss, die Abteilungen Bermersbach und Forbach zusammenzuführen und das Forbacher Gerätehaus zu ertüchtigen. Die Investition von rund 2,5 Millionen Euro für sieben Fahrzeugstellplätze sei gerechtfertigt.

Zur Sicherung der Zukunft gelte es, neue Mitglieder und Nachwuchs für die Wehr zu finden. Die Ausbildung, insbesondere der Führerschein für die Löschfahrzeuge, sowie Atemschutz und Lehrgänge in Brandbekämpfung und Technik seien wichtig.

Der Gemeinderat votierte einstimmig für die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans bis 2024. Margrit Haller-Reif (Grüne) kritisierte, dass die Leistung der Wehrleute von manchen Forbachern nicht genügend gewürdigt werde. Horst Fritz (SPD) sieht in der Beurteilung des externen Beraters Hohloch die Arbeit der "Hochkaräter in der Feuerwehrführung" Christian Striebich, Ralf Merkel und Stefan Lammers bestätigt. Für die Zukunft solle man beim Thema externe Berater "kurz innehalten" und Vertrauen in die eigenen Leute haben.

"Wir sind stolz auf unsere Feuerwehr", sagte Achim Rietz (Freie Wähler). Er bezeichnete die Beauftragung des externen Beraters als wichtig, man müsse in den kommenden fünf Jahren viel Geld in die Hand nehmen und habe jetzt eine "klare Richtung". Kein Misstrauensvotum gegen die Feuerwehrführung sei der Auftrag an den Berater gewesen, betonte Werner Schoch für die CDU. Auch er bedankte sich bei den Wehrleuten für deren Arbeit.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Toter bei Zimmerbrand in Seniorenheim

12.03.2019
Toter bei Brand in Seniorenheim
Karlsruhe (lsw) - Bei einem Brand in einer Karlsruher Seniorenwohnanlage ist am Dienstagmorgen ein 70-Jähriger gestorben. Die Feuerwehr fand den Toten in der Wohnung, die voller Rauch war. Offenbar hatten sich auf dem Herd abgestellte Sachen entzündet (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Zahlreiche Einsätze

12.03.2019
"Eberhard" knickt Bäume um
Baden-Baden (hez) - Das Sturmtief "Eberhard" hinterließ auch in der Kurstadt seine Spuren. So verzeichnete die Feuerwehr am Sonntag bei 25 Einsätzen im gesamten Stadtgebiet unter anderem abgedeckte Dächer und umgestürzte Bäume (Foto: Wagner) auf Straßen und Gebäuden. »-Mehr
Gaggenau
Kleinere Schäden

12.03.2019
Schäden durch Tief "Eberhard"
Gaggenau (uj) - Recht glimpflich waren die Auswirkungen von Sturmtief "Eberhard" in Gaggenau. Die Feuerwehr musste zweimal in Ottenau ausrücken. An der Merkurschule waren Teile eines Gerüsts abgerissen worden. Am alten Rathaus wurde das Dach beschädigt (Foto: Stadt). »-Mehr
Baden-Baden
´Eberhard´ sorgt für viele Einsätze

11.03.2019
"Eberhard" sorgt für viele Einsätze
Baden-Baden (red) - Das Sturmtief "Eberhard" hat am Sonntag die Einsatzkräfte in der Region gefordert. Das Polizeipräsidium Karlsruhe meldete bis am Abend mehr als 200 Einsätze, das Präsidium Offenburg bis am Nachmittag rund 50, die Feuerwehr Baden-Baden rund 25 (Foto: Wagner). »-Mehr
Rastatt
Welle der Hilfsbereitschaft

11.03.2019
Welle der Hilfsbereitschaft
Rastatt (sb) - Eine Welle der Hilfsbereitschaft schwappte am Sonntag über Niederbühl. Insgesamt 1746 Männer und Frauen waren in die Sporthalle gekommen, um an einer Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei zugunsten des zehnjährigen Finn teilzunehmen (Foto: sb). »-Mehr
https://www.freizeitmessen-freiburg.de/
Umfrage

Rund 43 Prozent der Deutschen halten Tätowierungen für eine Hürde bei der Jobsuche. Teilen Sie diese Ansicht?

Ja.
Kommt auf das Tattoo an.
Nein.


Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1