https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Schloss Rotenfels bleibt ein Ort der kulturellen Begegnung
Schloss Rotenfels bleibt ein Ort der kulturellen Begegnung
25.03.2019 - 00:00 Uhr
Gaggenau (red) - Trotz Eingliederung in das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung bleibt die Akademie Schloss Rotenfels ein Ort der kulturellen Begegnung. Nach wie vor werden in den Ferien die Tore für jedermann geöffnet, bekräftigt Katharina Beckmann, kommissarische Direktorin des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung, Außenstelle Schloss Rotenfels.

In wenigen Wochen fällt der Startschuss für die Ferienkurse der Osterakademie, dieses Jahr mit vertrauten und neuen Gesichtern. "Wir haben uns besonders darum bemüht, Künstlerinnen und Künstler aus der Region zu fördern", begründet Beckmann die Auswahl ihrer Kurse.

So debütiert der freischaffende Künstler Klaus A. Burth vom 23. bis 26. April mit dem Kurs "Landschaft? Ölmalerei?". Die Klassenkameraden des Malers prognostizierten schon früh: "Du wirst Politiker oder Künstler!" - während er unbedingt Jurist werden wollte. Eine Freundin animierte ihn schließlich zur Bewerbung an der Karlsruher Kunstakademie, wo er bei Professor Erwin Gross studierte und schnell alle anderen Berufswünsche vergaß. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Schwarzwald-Vorbergzone, setzt sich Burth schon seit langem intensiv mit dem Begriff Heimat, insbesondere mit dem Schwarzwald, auseinander. Wenn der Heimatbegriff verallgemeinert würde, ginge es um Identität, so Burth.

Fragen nach Identität und Identifikation seien es, die ihn in seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Schwarzwald umtrieben. "Heimat ist ein Begriff, der in Spannung zur großen Welt steht. Ich will und brauche beides." Auch in seinen Ferienkurs zum Thema Landschaftsmalerei in Öl lässt er die Liebe zu seiner Heimat einfließen. Wenn das Wetter an Ostern die Arbeit im Freien zulässt, sei die Präsenz des Schwarzwalds auch im Murgtal gewährleistet. Die Vermittlung handwerklicher Fähigkeiten erfolge unabhängig von topografischen Vorlieben. "Sollte jemand lieber eine Toskana-Landschaft malen wollen, weil er den letzten Urlaubsort als wahren Heimat- und Sehnsuchtsort entdeckte, werde ich ein Auge zudrücken!", schmunzelt Burth.

Wie viel röhrender Hirsch erwartet nun die Kursteilnehmer? Der Künstler, der sich nach eigener Aussage für ein traditionelles Bild noch nie zu schade war, beantwortet diese Frage mit viel Humor: "Ich hab's auch schon mal zu einem lebensgroßen Pferd von hinten gebracht. Ein Hirsch von vorn? Ambitioniert! Die Pferde, die ich von vorn zeichnen wollte, drehten sich weg, bevor ich fertig war. So bin ich zur Landschaft gekommen." Und was ist mit der Angst vor der weißen Leinwand? "Dass jemand gar nichts hinkriegt, gibt's nicht. Dass jemand an den eigenen Ansprüchen scheitert, schon. Aber soweit werde ich es nicht kommen lassen. Die Messlatte legen die Teilnehmenden selbst, die Unterstützung bekommen sie von mir."

Für Kunstliebhaber mit anderen Interessen wartet die Osterakademie mit weiteren Premieren auf: Gleich in der ersten Woche stellt sich die Karlsruher Keramik-Meisterin Angela Johe mit ihren Porzellan-Objekten vor. In ihrem Kurs "Objekt - Gefäß" werden Neueinsteiger in den professionellen Umgang mit Ton und Porzellan eingeführt. Genügend Raum zum lustvollen Experimentieren mit Text und Bild gibt die Reutlinger Künstlerin Uta Schneider in ihrem Kurs "Heute schon ein Buch gemacht?" Zum ersten Mal im Ferienformat präsentiert sich der Karlsruher Maler Sandro Vadim mit dem Workshop "Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne". Mit seinen eigenen luftigen Kompositionen versteht es der erfahrene Künstler, Malerei als sinnliches Erlebnis zu vermitteln.

Nicht neu in Schloss Rotenfels, aber neu im Ferienprogramm ist die Malerin Olga Sora-Lux mit ihrem besonderen Blick für den lebendigen Gesichtsausdruck, den sie im Kurs "Mehr als nur Gesichter" beweist. Porträt-Freunde kommen hier voll auf ihre Kosten.

In der zweiten Woche findet wieder der Kurs "Siebdruck!" unter der Leitung von Lydia Oermann statt, der auch gerne von Lehrkräften für Bildende Kunst besucht wird. Die Fachkenntnis der passionierten Siebdruckerin erfreut sich über die Landesgrenzen hinaus großer Beliebtheit.

Das ausführliche Veranstaltungsangebot stellt Schloss Rotenfels unter www.akademie-rotenfels.de zur Verfügung.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
KSC: Umbau und Polizeipräsenz

21.03.2019
KSC: Umbau und Polizeipräsenz
Karlsruhe (lsw/red) - Der Karlsruher SC muss im Heimspiel gegen Hansa Rostock (Samstag, 14 Uhr) seine Mannschaft im Vergleich zum Sieg in Cottbus umbauen. Die Partie ist als Hochrisikospiel eingestuft, die Polizei wird die Fanlager strikt trennen, wie sie mitteilte (Foto: GES). »-Mehr
Elchesheim
Viel Zuspruch für den Amtsinhaber

20.03.2019
Wahlkampftour mit Spiegelhalder
Elchesheim (as) - Am 24. März wählt Elchesheim-Illingen den Bürgermeister. Es gibt zwei ernsthafte Kandidaten. Der Wahlkampf läuft auf vollen Touren. Wo die Bürger der Schuh drückt, das will Amtsinhaber Rolf Spiegelhalder unter anderem bei einem Besuch im Marktcafé wissen (Foto: as). »-Mehr
Iffezheim
Spannendes Finale am Reck

20.03.2019
Knapper Sieg für TV Iffezheim
Iffezheim (red) - Nach einem spannenden Wettkampf konnten die Oberliga-Turner des TV Iffezheim (Foto: TVI) einen äußerst knappen Sieg vom Auswärtswettkampf beim TV Mannheim-Neckarau mit nach Hause bringen: Die Turner aus dem Renndorf gewannen mit 37:36 Scorepunkten. »-Mehr
Bühl
Im hohen Tempo über den Boden

18.03.2019
Eindrucksvolle Szenen bei Turnier
Bühl (cn) - Beim Sitzballturnier in der Rheintalhalle in Weitenung bekamen die Besucher am Samstag eindrucksvolle Szenen zu sehen (Foto: cn). Gastgeber war der Behindertensportverein Bühl (BSV), der insgesamt acht Mannschaften zu der Veranstaltung begrüßen konnte. »-Mehr
Weisenbach
Bis zum letzten Tag in Weisenbach aktiv

14.03.2019
Huber wird am 25. April verabschiedet
Weisenbach (uj) - Nachdem Toni Huber vom Kreistag zum neuen Rastatter Landrat gewählt wurde, wird er am 25. April als Bürgermeister offiziell verabschiedet. Er wird in Weisenbach wohnen bleiben. Am Mittwoch gratulierte das Rathausteam dem "Noch-Chef" zur Wahl (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Grippezeit hat begonnen. Ein kleiner Pikser kann davor schützen, krank zu werden. Lassen Sie sich gegen die Grippe impfen?

Ja.
Nein.
Weiß ich noch nicht.


https://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1