www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Weitere Großinvestition in die Wasserversorgung
Weitere Großinvestition in die Wasserversorgung
07.09.2019 - 00:00 Uhr
Forbach (mm) - Eine umfangreiche Tagesordnung hat der Forbacher Gemeinderat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause abzuarbeiten. Dazu zählt die Vorstellung des Vorentwurfs für die Wasserversorgung Hundsbach. Nach der Investition in das Wasserwerk Schwarzenbach von rund 2,4 Millionen Euro steht eine weitere Großinvestition von mehr als zehn Millionen Euro bevor. Die Planung wird im Rat vorgestellt. Die Sitzung beginnt am Dienstag, 10. September, bereits um 18 Uhr im Rathaus.

Für die Sanierung der Wasserversorgung Hundsbach und die Ersatzwasserversorgung für Forbach soll ein Zuschuss beantragt werden.

Die Bereiche Hundsbach / Wolfslochquelle und Viehläger / Schmitzbrunnenquelle wurden überprüft sowie die Quellmessungen der Jahre 2017/2018 ausgewertet. Dabei stellte sich heraus, dass die in einem Strukturgutachten angedachte Variante der alleinigen Nutzung der Wolfslochquelle nicht für die Bereitstellung von Ersatzwasser für Forbach für Notfälle ausreicht. Dies machte eine Konzeptänderung erforderlich. Um eine auch zukünftig gesicherte Versorgung der Ortsnetze Hundsbach, Viehläger und Erbersbronn gewährleisten abdecken zu können, müssten beide Quellen in einem Wasserwerk zusammengeführt werden, geht aus den Ratsunterlagen hervor.

Neues Wasserwerk und

Ersatzwasserleitung

Zwei Bauabschnitte sind vorgesehen. Abschnitt 1 mit dem Neubau eines Wasserwerks Hundsbach und weiteren Gewerken ist mit einer Summe von knapp 5, 5 Millionen Euro veranschlagt, der Abschnitt 2 mit der Ersatzwasserleitung Hundsbach-Forbach mit Gesamtkosten von knapp 4,8 Millionen Euro.

Für die Flurneuordnung im Bereich Altefail in Bermersbach gibt es Informationen zum Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan. Weiter beschäftigt sich der Gemeinderat mit dem Antrag des Kanuverbands Baden-Württemberg auf Investitionsförderung für Maßnahmen zum Erhalt des Kanureviers Murg. An mehreren Murgwehren sind bauliche Veränderungen geplant oder bereits in der Umsetzung. Hierdurch wird laut Sitzungsunterlagen die Nutzung der Murg für den Kanusport nach Auffassung der Kanufahrer stark eingegrenzt oder unmöglich.

Der Kanuverband sucht nach Möglichkeiten, wie dieses Kanurevier erhalten werden kann. Hierzu seien nach Auffassung des Verbands bauliche Maßnahmen erforderlich, die ein Befahren der Wehre mittels Bootsrutschen oder weiteren baulichen Einrichtungen ermöglichen sollen. Der Rat war bereits in der Maisitzung mit dem Thema befasst. Aufgrund einer nicht belastbaren Kostenschätzung und zahlreicher offener Fragen, zum Beispiel die Haftung, wurde dem Antrag damals nicht entsprochen (das BT berichtete).

Der Verband möchte für diese Maßnahmen Leader-Mittel beantragen und benötigt dafür eine Zusage der Gemeinde über Kofinanzierung in Höhe von zehn Prozent der Kosten. Nach aktuellem Stand sind dies rund 8 300 Euro, dies geht aus den Sitzungsunterlagen hervor. Da der Antrag bei Leader bis Ende der Förderperiode gestellt werden muss, besteht seitens des Verbands ein großer Zeitdruck.

Der Technische Ausschuss, der Verwaltungsausschuss sowie der Aussschuss Pumpspeicherkraftwerk müssen neu besetzt werden. Der Gemeinderat wählt die Mitglieder.

Der Ortschaftsrat Bermersbach hat sich für Eberhard Barth als Ortsvorsteher ausgesprochen, Stellvertreter sollen Markus Hürst und Andreas Kowalski werden. Für Gausbach schlägt der Ortschaftsrat Björn Gaiser als Nachfolger von Achim Rietz sowie als Stellvertreter Martina Spissinger-Rothenberger und Valery Rebmann vor. In Langenbrand soll Roland Gerstner weiter an der Spitze der Ortsverwaltung bleiben, als Stellvertreter werden Thorsten Striebich und Alexander Möhrle vorgeschlagen. Die Wahlen erfolgen durch den Gemeinderat.

Weiterhin berät das Gemeindeparlament über die Kalkulationen der Wasserversorgungsgebühren sowie für die Abwasserentsorgung für 2020, den Antrag auf Vereinsförderung der Türkisch-Islamischen Gemeinde Forbach und Umgebung sowie die erneute Offenlage der Bebauungspläne Mehliskopf und Grosseich im Ortsteil Langenbrand.

Bekanntgaben, Wünsche und Anregungen sowie die Bürgerfragestunde ergänzen die Tagesordnung.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
Neuer Schulleiter erst im nächsten August

11.09.2019
Neuer Schulleiter erst im August
Gaggenau (tom) - Das Bewerberverfahren um die Direktorenstelle am Goethe-Gymnasium wird erst im neuen Kalenderjahr beginnen. Dies sagte Irene Feilhauer, Pressesprecherin des Regierungspräsidiums. Ziel sei, die Stelle bis zum 1. August 2020 zu besetzen (Foto: tom/av). »-Mehr
Bühl
Überregionalen Ruf gefestigt

11.09.2019
Festbilanz fällt positiv aus
Bühl (gero) - Ganz auf der Sonnenseite stand die 72. Auflage des Bühler Zwetschgenfests dann doch nicht. Vor allem am Samstag- und Sonntagabend verhagelte der Regen die Stimmung und die Umsatzerwartungen. Dafür war der Umzug am Umzug erfrischend kreativ (Foto: Margull). »-Mehr
Baden-Baden
Eine echte Kämpfernatur

11.09.2019
Ärzte retten Leben in Afrika
Baden-Baden (vo) - Die Organisation Interplast engagiert sich seit vielen Jahren mit ihren Ärzten in Afrika. Unter anderem in Tansania helfen sie mit ihren freiwilligen Diensten vielen Opfern und retten Leben, wie das Beispiel des zwölfjährigen Safari zeigt (Foto: Interplast) »-Mehr
Berlin
Bahn will Steuersenkung an Kunden weitergeben

10.09.2019
Steuersenkung: Billigere Bahntickets
Berlin (dpa) - Eine Mehrwertsteuersenkung bei Bahntickets im Fernverkehr will die Deutsche Bahn direkt an ihre Kunden weitergeben und die Fahrkartenpreise senken. Das teilte der Konzern am Dienstag mit. Zudem sollen in diesem Fall neue Züge bestellt werden (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Einbruch in Möbelhaus

10.09.2019
Einbruch in Möbelhaus
Karlsruhe (red) - Unbekannte Täter sind am Dienstagmorgen in ein Möbelhaus in Karlsruhe-Hagsfeld eingestiegen. Dabei richteten sie einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro an und stahlen Münzgeld von mehreren Tausend Euro. Die Polizei bittet um Hinweise (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Ob Kiosk, Tankstelle oder Automat: Es gibt immer mehr Alternativen zur klassischen Hautürzustellung von Paketen. Nutzen Sie diese?

Ja, oft
Manchmal.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1