www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Kirchenchor Bermersbach ist Geschichte
Kirchenchor Bermersbach ist Geschichte
01.10.2019 - 00:00 Uhr
Forbach (rag) - Mit seinen Liedern hat der Kirchenchor Bermersbach den Gottesdienst an den christlichen Feiertagen "zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen" musikalisch gestaltet. Am Sonntag bereicherten die Sängerinnen und Sänger ein letztes Mal den Dankgottesdienst. Danach trafen sich die Chormitglieder zu einer letzten Versammlung. Schon seit Längerem hatte sich das Ende des Chors abgezeichnet.

Die Altersstruktur, - die Hälfte der 16 Mitglieder ist über 80 Jahre alt - macht ein erfolgreiches Musizieren schwieriger. "Ich wollte ein würdiges Ende", gab Dirigentin Ria Maisch die Meinung der Sängerinnen und Sänger wieder. Der Chor wurde 1902 gegründet, 1920 hatte er 40 Aktive.

"Mit dem heutigen Tag sind der Kirchenchor und der Cäcilienverein erloschen", verkündete Vorsitzender Roland Stößer. Zuvor hatte Schriftführer Willi Wunsch einen chronologischen Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres gegeben. Stößer hatte in den letzten Jahren auch das Amt des Kassierers übernommen. Die Kassenprüfer fanden seine Finanzverwaltung in Ordnung. Das Vermögen des Cäcilienvereins geht an die Kirchengemeinde, wo es für die Kirchenmusik verwendet wird, wie Pfarrer Thomas Holler ankündigte. Er meinte: "Das Ende soll nicht nur traurig stimmen, sondern ist auch von großer Dankbarkeit geprägt." Der Chor habe stets "eine Brücke zu Gott geschlagen", so Holler. Orts vorsteher Eberhard Barth könne sich die kirchlichen Feiertage nicht ohne den Chor vorstellen. Fehlen werde die Musica sacra im Bergdorf auch am Patrozinium zu Ehren von Sankt Antonius, zu dem stets viele Gläubige auch aus der Umgebung nach Bermersbach kommen. Ria Maisch, die den Chor seit 1996 geleitet hatte, bedankte sich bei den Chormitgliedern. "Es war toll, mit euch zusammen zu singen." Sie habe sich in der Gemeinschaft immer sehr wohl gefühlt.

Mit Urkunden des Diözesan- Verbands Freiburg ehrte Pfarrer Holler Sigrid Wunsch für 60-jährige Aktivität. 65 Jahre aktiv dabei sind Roland Stößer, Dieter Wunsch, und Klodwig Wunsch. Vom Vorsitzenden wurde Renate Stößer für 55 Jahre Mitgliedschaft und ihre 40-jährige Tätigkeit als Notenwartin geehrt. Hildegard Bäuerle ist 45 Jahre dabei und Manfred Roll ist ebenfalls 45 Jahre aktiver Sänger. Ria Maisch wolle versuchen, mit einem Projektchor an großen Feiertagen zu singen.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Gaggenau
´Friede ist noch nicht, Friede muss noch werden.´

12.09.2019
Gedenken an die Bombenopfer
Gaggenau (gut) - Was am 10. September und am 3. Oktober 1944 geschah, soll nicht vergessen werden: Rund zweihundert Menschen verloren ihr Leben. Zwei Fliegerangriffe hatten vor 75 Jahren Gaggenau großflächig zerstört. In einem Gottesdienst wurde der Opfer gedacht (Foto: Gutmann). »-Mehr
Gaggenau
In Gedanken an die Opfer

10.09.2019
In Gedenken an die Opfer
Gaggenau (red) - Während des Zweiten Weltkriegs ist Gaggenau Ziel von Flugangriffen geworden. Zum Gedenken veranstalten die Kirchengemeinden in Zusammenarbeit mit der Stadt um 19 Uhr einen Gedenkgottesdienst in der katholischen Kirche St. Josef (Foto: pr). »-Mehr
Bühl
Chöre, Bläser und Organist im harmonischen Einklang

10.09.2019
Stimmungsvoller Rahmen
Bühl (hes) - Faszinierender Klangzauber durch ein hoch motiviertes Ensemble von Vokalisten, Bläsern und Organisten sowie eine Festpredigt im Zeichen großer Marienverehrung: Diese Komponenten bildeten den stimmungsvollen Rahmen für das Patrozinium in Kappelwindeck. »-Mehr
Bühl
Ganz tief Luft holen für ´Gefühlschaos´

04.09.2019
Luft holen für "Gefühlschaos"
Bühl (wv) - Der Bühler Frauenchor widmete sich der Stimmbildung und Atemtechnik, angeleitet von Stephan Rauber als Gesangspädagoge. Als Gäste nahmen Sängerinnen aus dem Gesangverein "Frohsinn" Sasbach und dem Kirchenchor "St. Johannes" Ottersweier teil (Foto: wv). »-Mehr
Ötigheim
´Es geht um Leben und Tod´

29.08.2019
Großes Herz für Menschen in Not
Ötigheim (sawe) - Werner und Waldtraud Dettling haben ein großes Herz für Menschen in Not. Sie kümmern sich um chinesische Geflüchtete, haben ihnen Ausbildungsplätze und Wohnraum besorgt. Der 76-Jährige ist sogar nach Tunis geflogen, um eine Abschiebung zu verhindern (Foto: sawe). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Jeder achte Deutsche hat laut einer aktuellen Umfrage keinen Impfpass. Nennen Sie einen Ihr Eigen?

Ja.
Ja, aber ich finde ihn nicht.
Nein.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1