https://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Unternehmer mit stets offenem Ohr für Erfinder
Unternehmer mit stets offenem Ohr für Erfinder
23.10.2019 - 00:00 Uhr
Von Michael Wessel

Gaggenau - Im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zu "125 Jahre Automobilbau in Gaggenau" wurde besonders das Wirken des Industriepioniers Theodor Bergmann gewürdigt. Dies erfuhr mit der Aufstellung seiner Büste im Gaggenauer Rathaus einen Höhepunkt (wir berichteten). Wer jedoch in der freien Enzyklopädie Wikipedia den Unternehmer Theodor Bergmann aufruft, der wundert sich sicher, dass dort andere Aussagen zu ihm zu finden sind, als sie in unserer Heimatzeitung nachzulesen waren.

Gleich zu Beginn wird Bergmann als "Konstrukteur und Erfinder" bezeichnet, was nur bedingt stimmt, denn er war zwar wohl an allem Neuen sehr interessiert, was dazu führte, dass Erfinder wussten, bei ihm ein offenes Ohr zu finden - aber er war Unternehmer. Er war wohl in dieser Rolle auch schnell bereit, die unterschiedlichsten Erfindungen umzusetzen, ohne dabei die Kosten besonders zu beachten.

Bergmann gründete entgegen des Wikipedia-Eintrags auch nicht im Jahr 1883 seine Industriewerke, denn von 1880 bis 1888 gelang es ihm, gemeinsam mit Michael Flürscheim die Eisenwerke Gaggenau zu einem bedeutenden Industrieunternehmen zu entwickeln. Davon ist im Wikipedia-Beitrag keine Rede. Erst 1894, also elf Jahre später, gründete Bergmann dann tatsächlich seine Industriewerke auf Ottenauer Gemarkung. Und die Süddeutsche Automobilfabrik war nicht etwa das Folgeunternehmen von Bergmanns Industriewerken, sondern 1905 wurde unter diesem Namen nur die Automobilproduktion ausgegliedert.

Der dann besonders hervorgehobene Verkaufsautomat "Merkur" für die Schokoladenfabrik Stollwerk wurde nicht in Bergmanns Industriewerken, sondern bereits in den Eisenwerken Gaggenau hergestellt. Auch Fahrräder produzierte Bergmann nicht erst "später", sondern bereits 1893 in den Gaggenauer Eisenwerken, wie eine Broschüre aus diesem Jahr belegt. Es war dann auch nicht Bergmann, der sich "aus wirtschaftlichen Gründen" auf die Produktion von Lastwagen konzentrierte. Dieses Verdienst ist ausschließlich Georg Wiß und seinem Chefkonstrukteur Franz Knecht nach Gründung der Süddeutschen Automobilgesellschaft zuzuschreiben.

Bergmann konnte auch 1910 seine Automobilfabrik nicht an Benz & Cie verkaufen, denn seit 1905 gehörte sie Georg Wiß, der sie bereits zwei Jahre später, also 1907, an den Mannheimer Wettbewerber veräußerte. Bergmann leitete bis 1924 seine Industriewerke Gaggenau. Somit stimmt auch der Wikipedia-Eintrag nicht, dass er sich ab 1910 nur noch der Herstellung und Verbesserung von Maschinen- und Handfeuerwaffen in seiner Fabrik in Suhl widmete.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Fast jeder fünfte Deutsche möchte im Rentenalter zumindest noch einige Stunden pro Woche weiterarbeiten. Sie auch?

Ja.
Nein.
Weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1