Infoabend am 27. Februar

Es kommt Bewegung in die lange Zeit verfahrene Situation auf dem verseuchten Pfleiderer-Areal in Gernsbach.  Foto: Juch

Gernsbach (red/ham) - Es kommt Bewegung in das Thema Pfleiderer-Areal: Nachdem ein Lenkungskreis mit Mitgliedern der Stadt, Bürgern und von der Bürgerinitiative Giftfreies Gernsbach (BiGG) gebildet wurde, ist nun die erste Informationsveranstaltung festgelegt worden. Diese findet am Dienstag, 27. Februar, statt.

Von 19 bis 21 Uhr soll in der Stadthalle der geplante Bürgerentscheid Thema sein. Dieser könne kurz vor oder kurz nach der Sommerpause stattfinden. Die Stadt Gernsbach biete somit allen Interessierten frühzeitig die Möglichkeit, sich über den geplanten Bürgerentscheid zu informieren, betont die Rathausverwaltung in ihrer gestern verbreiteten Mitteilung aus der Feder des Freiburger Moderationsbüros Suedlicht. Dieses wurde angeheuert, um die bisher verfahrene Situation zwischen Parteien, Stadt und BiGG zu beenden.

Zwar sprechen nun alle Beteiligten offiziell nur noch über Suedlicht nach außen - wie aber hinter vorgehaltener Hand zu hören war, erwog die BiGG nach der ersten Moderation den umgehenden Ausstieg aus dem Lenkungskreis. Ein Grund könnte die im Gemeinderat von Wolfgang Müller (CDU) vorgetragene Kritik sein, dass vier "neutrale" Bürger berufen wurden, die auch Stimmrecht bekommen sollten. Das würde die Verhältnisse "umkehren", hatte Müller befunden, weshalb das Stimmrecht des Quartetts wohl wieder zur Disposition stand.

Am 27. Februar werden die Ergebnisse eines Rechtsgutachtens vorgestellt, das prüft, ob die Kosten einer Sanierung von den Verursachern übernommen werden müssen. Zudem wird ein Fahrplan hin zum Bürgerentscheid vorgestellt werden. Experten beantworten Fragen.

zurück
1