Von der Heuernte und der Bedeutung der Geschöpfe

Weisenbachs Bürgermeister Toni Huber, Autor Siegfried Krieg und Verleger Roland Klöpfer (von links) bei der Buchvorstellung. Foto: Wörner

Weisenbach (ww) - Im Doppelpack präsentierte der mittlerweile 82-jährige Siegfried Krieg im Beisein seines Verlegers Roland Klöpfer und Bürgermeister Toni Huber im Rathaus die "Weisenbacher Heimatgeschichten Teil 3" sowie die "Tierischen Zwiegespräche Teil 2". Zum Thema Schreiben kam der umtriebige Rentner bei einem Stubenabend des Weisenbacher Heimatpflegevereins, bei dem der Gaggenauer Heimatkundler Jürgen Oesterle für das Bewahren alter Geschichten plädiert hatte.

Siegfried Krieg fühlte sich animiert, so entstand der erste Band der "Weisenbacher Heimatgeschichten", der im Mai 2011 erschien. "Der Zeitzeuge" kam im November 2013 auf den Markt, Band 2 der Heimatgeschichten wurde im November 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

Diese drei Bücher befassen sich mit Ereignissen in und um Weisenbach. Doch bereits der Titel des im Dezember 2016 erschienenen Buchs, "Tierische Zwiegespräche" machte deutlich, dass sich das vierte Buch von Hobby-Autor Krieg von den bisher veröffentlichten inhaltlich abhebt. Intensiv hat sich der Verfasser auch im jetzt vorgesellten zweiten Band der "Zwiegespräche" mit der heimischen Tierwelt auseinandergesetzt.

Emotional schildert Krieg sein Empfinden, sein sich Hineinversetzen in die Tierwelt und die Bedeutung jedes einzelnen dieser Geschöpfe für Mensch, Natur und Umwelt. Es sei ihm wichtig, eine Verbindung zwischen Mensch und Tier zu schaffen und insbesondere die Jugend zum Hinausgehen in die heimische Natur zu animieren, erläutert der Autor. Rund 60 Episoden beinhalten die beiden Bände der "Tierischen Zwiegespräche".

Den dritten Teil der "Weisenbacher Heimatgeschichten" widmet Siegfried Krieg erneut Ereignissen in der Murgtalgemeinde. Der Umgang mit dem Dreschflegel beim Festumzug zum Gemeindejubiläum im Jahr 1986, die Geschichte der Firma Holtzmann, eine anschaulich bebilderte Murgtal-Eisenbahn-Romantik, ein Stubenabend, die Heuernte mit dem Hornschlitten, Schlagraum machen, Hintergründiges zu den Maibaumgeschichten an den Dorfbrunnen oder Wandergeschichten rund um Weisenbach sind die Themen des neuen Bands. Insgesamt sind in den mittlerweile drei erschienenen Bänden rund 140 Heimatgeschichten festgehalten. Zusätzlich zu den sechs veröffentlichten Büchern gibt es im Fundus von Siegfried Krieg vier weitere unveröffentlichte Werke, die sich mit seinen beruflichen Erlebnissen und mit seiner Familiengeschichte beschäftigen.

Alle Bücher werden als Kleinauflagen im Verlag von Roland Klöpfer im Ottersweierer Ortsteil Hatzenweier gedruckt und gebunden. Doch bis es soweit ist, setzt Ursula Klöpfer die von Siegfried Krieg handschriftlich gelieferten Texte und kümmert sich um Layout und Bildgestaltung.

Dem rüstigen Rentner geben seine Bücher Halt und Aufmunterung auch an trüben oder langen Abenden. Seine Werke werden bei den von Roland Klöpfer initiierten Lese-Arenen der Öffentlichkeit präsentiert. Krieg hat bereits bei Veranstaltungen im Weingut Iselin in Gernsbach, bei der Affentaler Winzergenossenschaft oder im Baden-Badener Atlantik-Hotel seine Geschichten vorgestellt. Die neuen Bücher sind entweder bei Siegfried Krieg oder im Weisenbacher Rathaus erhältlich.

zurück
1