Ein großer Abend mit viel Musik

Ein großer Abend mit viel Musik

Von Elke Krieg

Gaggenau - Ausverkauft, tolle Musik und gute Stimmung - alles hatte gepasst bei der zweiten Auflage von "Toni rockt" am Samstagabend in Hörden. Fast alles - bis auf das Wetter. Doch auch wenn zu später Stunde dann doch der Regen eingesetzt hatte, tat das der Stimmung keinen Abbruch. So waren rund 1 300 Menschen zusammengekommen, um gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen, Freunde zu treffen, sehr gute Musik zu hören und dabei etwas Gutes zu tun. Denn alle Einnahmen des Abends gehen an den Verein Lebenshilfe.

Vor zehn Jahren entstand die Idee für "Toni rockt" berichtete der Initiator des Benefizkonzerts, Toni Hurrle. 2014 gab es "Toni rockt" dann zum ersten Mal. Nun wurde anlässlich des 40-jährigen Betriebsjubiläums der Firma Kfz-Hurrle die zweite Auflage des erfolgreichen Benefizkonzerts veranstaltet. Sohn Daniel und seine Frau Christine übernahmen die Organisation und fanden viel Unterstützung bei Vereinen und Institutionen des Ortes und Nachbargemeinden. Rund 100 Helfer waren dann auch am Veranstaltungsabend im Einsatz, viele davon übernahmen zwei Schichten. Sowohl Toni als auch Daniel Hurrle waren von diesem Einsatz überwältigt und dankten allen Helfern für ihren Einsatz und den Sponsoren für deren Unterstützung. "Hier zeigt sich, wie die Dorfgemeinschaft zusammenhält," resümierte Daniel Hurrle stolz.

Zum Auftakt des Konzertabends spielte die inklusive Band "Inkluba", in der Menschen mit und ohne Einschränkungen gemeinsam Musik machen. Das Repertoire reicht von Schlager über Rock, Pop und Country und traf genau den Nerv des Publikums, das begeistert mitmachte und mitsang. "Wir waren sehr nervös vor diesem Auftritt, denn wir haben noch nie vor so vielen Menschen gespielt", erzählte Martin Bleier, Geschäftsführer der Gaggenauer Murgtal Werkstätten. Doch das merkte man den Bandmitgliedern nicht an, die in ihr en neuen T-Shirts mit dem Motto "Inkluba - Wir sind alle gleich verschieden" voll Begeisterung musizierten und sangen.

Mit ihrem Programm "A tribute to the Bee Gees" kamen Pit Kurz und seine Bandkollegen von den "Moonlights" und "Groove Incorporation" auf die Bühne und verzauberten mit Klassikern wie "Words" oder auch "Massachusetts". Und an dieser "Saturday night" in Hörden durften selbstverständlich Songs aus dem gleichnamigen Film nicht fehlen.

Dieter Kirchenbauers "Hard Days Night" begeisterten mit ihrer Beatles-Show und Evergreens wie "Help", "Get back" oder "Yesterday". Die Band verstand es wieder einmal perfekt, das Publikum von Beginn an in die Show einzubeziehen und sofort für eine grandiose Stimmung zu sorgen.

Mit Eric Prinzinger als Elvis fand der Abend einen würdigen Abschluss. Schmachtende Blicke aus Frauenaugen waren dem Gaggenauer Künstler sicher, wenn er seine Hüften kreisen ließ und mit unvergleichlicher Stimme Elvis-Songs zum Besten gab. Aber auch seine Version von "Bridge over troubled water" war unbeschreiblich. Und wer trotz des Regens die sechs Stunden Programm bis zum Schluss durchgehalten hatte, der bekam sozusagen als Betthupferl noch ein besonderes Bonbon geschenkt, als sich alle Beteiligten für ein letztes gemeinsames Lied auf der Bühne versammelten.

Und wenn die Bee Gees mit den Beatles und Elvis gemeinsam auf der Bühne stehen und mit dem Publikum im Chor "Hey Jude" singen, das ist dann schon ein einmaliges Erlebnis. Schön war's.

zurück
1