Bewerbung für Ortsvorsteher

Bewerbung für Ortsvorsteher

Gaggenau (uj) - In Michelbach gibt es einen Bewerber für das Amt des Ortsvorstehers. Ralf Jungfermann (CDU) wirft seinen Hut in den Ring. Nach Stand der Dinge ist er der einzige Bewerber. Wie CDU-Fraktionschef Andreas Paul gegenüber dem BT erklärte, habe er Gespräche mit den beiden anderen im Ortschaftsrat vertretenen Parteien (SPD und FWG) geführt. "Ich bin guter Dinge, dass Jungfermann gewählt wird", zeigt sich Paul zuversichtlich. Es sei "gute Sitte", dass die stärkste Fraktion den Ortsvorsteher stelle. Die CDU hat bei den Ortschaftsratswahlen zwar einen Sitz verloren, ist mit fünf Räten aber immer noch stärkste Fraktion in Michelbach. Die FWG hat drei Mandate, die SPD zwei.

Ralf Jungfermann sieht sich keinesfalls als "Notlösung". Er wäre auch gegen andere Kandidaten angetreten, betonte der 53-Jährige gegenüber dem BT. Jungfermann lebt seit 24 Jahren im Murgtal, wohnte in Gernsbach und Gaggenau und seit sechs Jahren in Michelbach. "Hier möchte ich auch bleiben", unterstrich er und sagte: "Ich bin bereit, im Dorf etwas zu tun." Kommunalpolitisch ist er Neuling und wurde bei der Wahl am 26. Mai erstmals in den Ortschaftsrat gewählt. Auf der Liste der CDU konnte er 537 Stimmen für sich verbuchen. Die vergangenen 25 Jahre war er in führenden Positionen in Industrie unternehmen tätig und ist aktuell Gesellschafter einer Beteiligungsgesellschaft.

Jürgen Schäfer (SPD) hatte im Vorfeld der Kommunalwahlen erklärt, er würde sich um das Amt als Nachfolger für Franz Kowaschik (CDU) bewerben, sofern kein anderer Interesse an dem Posten bekunden würde. Da nun ein Bewerber feststeht, betonte Schäfer: "Ich kandidiere auf keinen Fall." Der Ortschaftsrat Michelbach wird voraussichtlich in seiner Sitzung am 25. Juli über seinen Ortsvorsteher-Vorschlag abstimmen. Die Entscheidung liegt in den Händen des Gemeinderats.

zurück
1