Abschied in Holland

Abschied in Holland

Gernsbach (red) - Der Reichentaler Chor Uccelli Canori hat gemeinsam mit seiner Dirigentin Gea Seyfarth eine mehrtägige Chor-Reise nach Holland unternommen. In Joure, der Heimatstadt von Gea Seyfarth, sollte das letzte gemeinsame Konzert stattfinden - ein Oratorium mit Lesungen auf niederländisch über das Leben Dietrich Bonhoeffers.

"Vier wunderschöne, sonnige Tage verbrachte der Chor in der Heimat seiner Chorleiterin", heißt es im Bericht aus Reichental. Bevor am Samstag die Generalprobe und das Konzert anstanden, genossen tags zuvor alle eine ganztägige Bootsfahrt über die Kanäle und Seen, die die friesische Landschaft durchziehen. Mit der Aufführung des Bonhoeffer-Oratoriums in der Kirche de Oerdracht in Joure sei ein großer Wunsch von Gea Seyfarth und ihrer verstorbenen Mutter in Erfüllung gegangen. Dies war bereits die vierte Aufführung dieses Werkes von Kirchenmusiker Matthias Nagel und Autor Dieter Stork durch den Chor: nach Gernsbach und Bühl 2014 sowie Reichental 2017 (wir berichteten).

Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger dieses mal von Susanne Fink am Klavier, Christoph Friedrich am Schlagzeug, Roswitha Friedel an der Querflöte und Michael Wörner am Saxofon. Vor holländischem Publikum war dies der letzte gemeinsame Auftritt, bevor Gea Seyfarth im Sommer Gernsbach verlässt und zurück in ihr Heimatland zieht.

"Im Anschluss an ein sehr bewegendes Konzert erfolgte eine ebenso bewegende Verabschiedung durch das Vorstandsteam des Vereins", heißt es in dem Bericht des Uccelli Canori weiter. Als die ersten Vorbereitungen für die Chorreise nach Holland getroffen wurden, habe noch niemand geahnt, dass ausgerechnet hier in der alten und bald schon wieder neuen Heimat der Dirigentin das letzte gemeinsame Konzert stattfinden sollte. 1999 kam Gea Seyfarth zum Liederkranz Reichental als Sängerin. 2001 gründete sie dann gemeinsam mit einigen Sängerinnen und Sängern den jungen Chor "Uccelli Canori". 18 Jahre lang leitete sie ihn - von seiner Gründung bis heute - und brachte ihn "mit ihrem Ehrgeiz und ihrem Durchhaltevermögen auf das hohe gesangliche Niveau, das er auch bei diesem Konzert wieder unter Beweis stellte".

Im Namen des Chors bedankten sich Luzia Knapp, Claudia Kozlevcar und Brunhilde Klumpp noch einmal für alles, was die Sängerschar durch und mit ihrer Chorleiterin erleben und erfahren durften. Die Freunde aus Reichental wünschten ihr alles Gute für einen neuen Lebensabschnitt. Es folgte ein tosender Schlussapplaus als Dank und Anerkennung für die Arbeit von Gea Seyfarth von ihrem Chor gleichermaßen wie vom Publikum.

Zurück im Hotel verabschiedete sich der Uccelli Canori dann noch einmal ganz persönlich mit dem Lied "My Heart will go on", begleitet von Susanne Fink am Flügel der Hotelbar, und einem Geschenk von seiner Dirigentin und ließ den Abend in geselliger Runde ausklingen.

zurück
1