http://www.badisches-tagblatt.de/Sportlerwahl/
Unterstützung für junge Talente
Insgesamt 25 junge Sportler stehen aktuell im Sportförderkader der Sparkasse Rastatt-Gernsbach.  Foto: Sparkasse
15.12.2017 - 00:00 Uhr
Rastatt (red) - Insgesamt 70 junge Menschen im Alter zwischen neun und 21 Jahre sind in den vergangenen Jahren durch den Sportförderkader der Stiftung der Sparkasse Rastatt-Gernsbach zur Förderung der Jugend unterstützt worden. Jetzt wurde mit 17 Kadermitgliedern im Kunden-Center der Sparkasse am Rastatter Marktplatz ihre Förderung für ein weiteres Jahr verlängert. Zudem wurden acht neue Nachwuchstalente in den Förderkader aufgenommen.

"Dass es so viele talentierte junge Sportlerinnen und Sportler in unserem Geschäftsgebiet gibt, zeigt, welch hohen Stellenwert der Sport in unserer Region hat", sagte Gregor Daumel, Direktor der Firmenkundeberatung, bei der Begrüßung der rund 100 Gäste. Denn neben den jungen Sportlern waren auch viele Eltern, Freunde und Trainer zur feierlichen Überreichung der Förderpreise gekommen. Insgesamt wurden 13450 Euro an die jungen Sportlerinnen und Sportler ausgeschüttet. Dazu gab es für die neuen Förderkadermitglieder eine große Sporttasche mit ihrem Namen darauf und für jeden zwei T-Shirts und ein Handtuch. Moderator Ralf Wunsch hatte für den ein oder anderen jungen Sportler zudem ein neues Maskottchen parat, das bei den Wettkämpfen die Daumen drückt, sich über besonders gute Leistungen freut und Trost spendet, wenn es einmal nicht ganz so gelaufen ist, wie es sich die jungen Sportler vorgestellt haben.

Breitgefächert sind die Sportarten, aus denen die Talente des neuen Förderkaders stammen: Neben Bogenschützen, Schwimmern und Gewichthebern erhalten im kommenden Jahr auch Leichtathleten, Kampfsportler und Turner eine finanzielle Unterstützung beispielsweise für Trainings- und Wettkampfkleidung, aber auch für Fahrtkosten zu den verschiedenen Meisterschaften, die im gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus stattfinden.

Das Beraterteam Ralf Wohlmannstetter, Adi Marxer, Angelika Berndt, Volker Seitz und Angelo Fasulo, unterstützt die Organisatoren der Sparkasse Hubert Schäfer und Anita Krell bei der Leistungsüberprüfung des Förderkaders und schlägt neue Nachwuchstalente vor. Insgesamt acht neue Mitglieder wurden in den Förderkader aufgenommen: Luis Roth und Jolien Ring (beide Leichtathletik Mehrkampf), Natalie Tschierske (Speerwurf), David und Aaron Schalamon sowie Benjamin Strobel (Hammerwurf) und die beiden Schwimmer Diana Belichenko und Alexander Straub. Ralf Wunsch erzählten sie von ihren Erfolgen im vergangenen Jahr, aber auch von ihren Wünschen für die kommende Wettkampfsaison.

Von zahlreichen Erfolgen berichteten die jungen Sportler, deren Förderung verlängert wurde. Während Tim Stößer von der LAG Obere Murg erst vor wenigen Wochen Deutscher Junioren-Meister im Gewichtheben wurde, darf sich Alec Hofmann vom Jiu-Jitsu-Kampfsportverein Welt- und Europameister im Ju-Jutsu nennen. Herausragend auch die Leistungen des Handbike-Fahrers Tobias Böhnke, der im nun zu Ende gehenden Jahr zahlreiche Rennen gewann und sich mit einem großen Vorsprung zum dritten Mal in Folge das begehrte "Gelbe Champion Trikot" sicherte. Ralf Wunsch freute sich, die positive Entwicklung vieler junger Sportler in den vergangenen Jahren mitverfolgen zu können. "Gebt auch im kommenden Jahr das Beste und bleibt vor allem von Verletzungen verschont", rief der den Jungen und Mädchen zu, die bis zu sechsmal pro Woche trainieren.

Weiterhin zum Sportförderkader der Sparkasse Rastatt-Gernsbach gehören die Turnerinnen Noemi Hein, Elisa Gnoss und Hannah Kreiser, Bogenschütze Max Weisenburger, Tim Stößer (Hammerwurf), Paul Stößer (Stabhochsprung), Tom Stößer (Gewichtheben), Celine Kistner (Langstreckenlauf), Vanessa Kobialka (Diskuswurf), die Schwimmer Lea Frohberg, Laura und Paula Schuller sowie Cengiz Schroll, die Ju-Jutsu-Kämpfer Alec Hofmann, Erika Ernst und Daniel Zmeev sowie Handbike-Fahrer Tobias Böhnke.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Gipfeltreffen für einen ambulanten Gesprächsaustausch in der Max-Grundig-Klinik: OB Hubert Schnurr, Prof. Dr. med. Curt Diehm, Landrat Jürgen Bäuerle, Claus Haberecht und Andreas Spaetgens (von links). Foto: Hammes

14.12.2017
Glasfaser für Grundig-Klinik
Bühl (gero) - Der Geschäftsführer der Max-Grundig-Klinik, Andreas Spaetgens, zeigte sich bei einem Informationsaustausch mit Landrat Bäuerle und OB Schnurr mit dem Geschäftsjahr 2017 "grundsätzlich zufrieden". Die Politiker sicherten schnelles Internet zu (Foto: Hammes). »-Mehr
Steinmauern
--mediatextglobal-- Daniil Synytskyy will gern nach Steinmauern.  Foto: pr

14.12.2017
Elternpflegschaft angestrebt
Steinmauern (mak) - Die Aufenthaltserlaubnis für einen Schulbesuch wird Daniil Synytskyy aus der Ukraine (links, Foto: pr) nicht bekommen, so das Auswärtige Amt. Seine Patentante Mandy Kegel möchte den Jungen nach Steinmauern holen und bemüht sich nun um eine Elternpflegschaft. »-Mehr
Osnabrück
Weder guter Fußball noch Honigschlecken zu erwarten

14.12.2017
Letztes Spiel des Jahres für den KSC
Osnabrück (red) - Zum Rückrundenauftakt gastiert der Karlsruher SC am Freitag in Osnabrück. KSC-Coach Alois Schwartz verweist auf die Heimstärke des VfL: "Das wird kein Honigschlecken." Verzichten müssen die Badener auf den gelbgesperrten Matthias Bader (Foto: GES). »-Mehr
Muggensturm
--mediatextglobal-- In Beirut hat die Syrienhilfe Gebäude gemietet, in denen 650 Flüchtlingskinder unterrichtet werden.  Foto: Syrienhilfe

13.12.2017
Massiver Spendenrückgang
Muggensturm (mak) - "Wir machen uns massiv Sorgen wegen nächstem Jahr", sagt Karsten Malige, Vorsitzender der Syrienhilfe. In diesem Jahr erfuhr die Organisation einen deutlichen Spendenrückgang: "Die Hälfte unserer Projekte steht aktuell auf der Kippe", so Malige (Foto: Verein). »-Mehr
Steinmauern
--mediatextglobal-- Mandy Kegel mit ihrem ukrainischen Patenkind, dem sie eine bessere Perspektive bieten möchte.  Foto: privat

09.12.2017
Kampf um Patenkind
Steinmauern (mak) - Die Familie Kegel aus Steinmauern kämpft darum, ihr neunjähriges Patenkind Daniil aus der Ukraine nach Deutschland zu holen. Die Mutter des Jungen ist tot, der Vater liegt im Sterben. Jetzt wurde in dem Fall Außenminister Sigmar Gabriel eingeschaltet (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Hans-Georg Maaßen ist nach massiver Kritik an seiner Arbeit nicht mehr Verfassungsschutz-Präsident, sondern wird zum Staatssekretär im Innenministerium befördert. Finden Sie diese Entscheidung gut?

Ja.
Nein.
Das ist eine Frechheit.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1