http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Logo fürs Ortsjubiläum enthüllt
Das frisch ausgepackte Jubiläums-Logo präsentierten Bürgermeisterin Veronika Laukart und der Fördervereinsvorsitzende Walter Hettel als Blickfang in der Ortsmitte. Foto: H. Heck
13.04.2018 - 00:00 Uhr
Von Helmut Heck

Au am Rhein - Noch gut 36 Wochen, dann bricht in Au am Rhein das große Festjahr an. Es gilt, das Jubiläum des ersten urkundlichen Nachweises des Orts gebührend zu feiern. Langsam wird die Einwohnerschaft darauf eingestimmt. Seit Mittwochabend prangt in der Dorfmitte das Logo, das für das Ereignis entworfen wurde.

Bürgermeisterin Veronika Laukart und Walter Hettel, der Vorsitzende des federführenden Fördervereins, haben es ohne viel Brimborium enthüllt oder genauer gesagt, durch mühsames Klauben mit spitzen Fingern von der gut klebenden Schutzfolie befreit, hinter der es verborgen war.

Das Emblem zeigt das Wappentier der Gemeinde, einen Reiher, und die Kirche, beides als Schattenriss in Blau stilisiert, zusammengehalten von einem dünnen schwungvoll gezogenen Bogen. Daneben sind in großen klaren Lettern die Jubiläumsdaten zu lesen: "1200 Jahre Au am Rhein - 810-2019". Die Schrift ist schwarz, außer das Wort "Rhein", das in Blau gehalten ist, der Farbe des Wassers und des Flusses. Die Bestandteile des Logos habe der Förderverein vorgegeben, berichteten Hettel und Laukart. Man habe auch Gestaltungsversuche unternommen. Glücklich sei man nicht damit gewesen. So sei über eine private Verbindung aus dem Förderverein die Fachfrau Verena Seinsche aus Villingen-Schwenningen mit dem Design betraut worden.

Das Ergebnis ist nun auf einem Verteilerkasten der Telekom in der Würmersheimer Straße zu sehen, an der Kurve zwischen Haupt- und Rheinstraße. Das erste Exemplar ist gleichermaßen der Prototyp für weitere Verwendungen unterschiedlicher Art. Das Logo werde etwa für Einladungen und Flyer im Zusammenhang mit dem Jubiläum verwendet, ließ die Bürgermeisterin wissen. Hettel nannte T-Shirts, Weintaschen und Gläser als Beispiele für Souvenirs und Werbemittel, die man für das Festjahr mit Aufdruck anfertigen lassen werde.

Die Planungen für das Jubiläum seien in vollem Gange, berichteten Laukart und Hettel, die nach der Logo-Präsentation gleich zur nächsten Vorbereitungsrunde des Fördervereins eilten. Bis zum Sommer soll das Programm weitgehend stehen und bekanntgemacht werden, war zu hören.

Ob das Jubiläumsjahr, wie es verschiedentlich angedeutet wurde, an Silvester mit Feuerwerk und Party eingeläutet werden kann, scheint nach Auskunft Laukarts fraglich. Man bezweifle, ob sich eine Veranstaltung mit Bewirtung an diesem Tag organisieren lasse, klang ihre Einschätzung eher negativ. Fest scheint dagegen zu stehen, dass der Neujahrsempfang 2019 im Zeichen des Dorfjubiläums als historischer Abend aufgezogen werden soll. Den genauen Termin müsse man noch festlegen, sagte Laukart. Ebenfalls schon im Kalender verankert wurde ihren Angaben zufolge ein Festbankett mit dem Sportverein und dem Turnverein, die mit dem Gemeindejubiläum ihr hundertjähriges Bestehen feiern sowie dem Angelsportverein, der halb so alt wird. Es soll am 18. Mai 2019 stattfinden.

Verbindlich gebucht ist ferner ein musikalischer Höhepunkt. Am Sonntag, 31. März, werden die in Au am Rhein aufgewachsenen, international erfolgreichen Brüder Oscar (Geige) und Claudio Bohorquez (Cello) gemeinsam mit ihrer nach wie vor im Ort lebenden Mutter Ana Maria Campistrús (Klavier) ein großes klassisches Konzert geben.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Bühl
--mediatextglobal-- Mitarbeiterehrung bei der Affentaler Winzer eG mit Medard Jung, Paul Hahn und Karl Schindler (von links). Im Hintergrund Geschäftsführer Ralf Schäfer. Foto: Mürb

16.03.2018
Winzer wollen fusionieren
Bühl (red) - Die Kooperation zwischen der Affentaler Winzer eG und der Baden-Badener WG soll in eine Fusion münden. Vorstand und Aufsichtsrat beider Genossenschaften haben die Aufnahme von Verhandlungen beschlossen. Die Entscheidung treffen die Mitglieder (Foto: Mürb). »-Mehr
Baden
Schwefelduft über k.u.k. Glanz

23.11.2012
Bäder, Baden und Baden-Baden
Baden (red) - Es ist das Alter Ego Baden-Badens: Baden bei Wien. Der österreichische Ort pflegt eine große Kurtradition, hat Heilquellen aus der Römerzeit, eine glanzvolle Vergangenheit als Treffpunkt von Macht, Geld und Kunst, einen Rosengarten, ein Casino und moderne Wellness-Angebote (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1