http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Jedem Roman liegen wahre Begebenheiten zugrunde
'Mindestens bis ans Ende der Welt': Christel Tlaskals neueste Veröffentlichung handelt von einer zwölfköpfigen Reisegruppe, die in Neuseeland unterwegs ist.  Foto: Merkel
13.04.2018 - 00:00 Uhr
Rastatt (mme) - Beim Betreten ihres Büros fällt schnell auf, mit was sich Christel Tlaskal in ihrer Freizeit gerne beschäftigt. In den Regalen befinden sich Romane, Krimis und Jugendbücher. Direkt daneben tauchen eine Reihe Fotoalben auf. An den Wänden hängen Landschaftsbilder, die sie auf Urlaubsreisen aufnahm. Die 53-jährige Sonderpädagogin an der Augusta-Sibylla-Schule lebt neben ihrem Beruf fürs Reisen und Schreiben von Texten.

Schnell werden ihre Hobbys zum Gesprächsthema und dabei gerät sie regelrecht ins Schwärmen. "Es packt mich einfach immer mehr. Besonders das Schreiben will ich weiter ausbauen", schildert Tlaskal, die mittlerweile an ihrem Schreibtisch Platz genommen hat. Auf dem Tisch vor ihr liegen drei Bücher. Autorin dieser Veröffentlichungen: Christel Tlaskal. Sogenannte Reise-Romane, wie sie die Gattung ihrer Bücher nennt. Eine Mischung aus dem Kennenlernen anderer Länder und dem Verfassen von Texten darüber. Jeder Publikation liegen dabei wahre Begebenheiten zugrunde, betont sie. "Unter anderem die Landschaften, die ich beschreibe, stimmen eins zu eins. Das habe ich selbst so erlebt. Die Charaktere und Geschichten zu ihnen sind hinzugefügt." So schildert die Autorin in "Mindestens bis ans Ende der Welt" wie eine zwölfköpfige Reisegruppe unterwegs in Neuseeland ist, verschiedene Persönlichkeiten aufeinandertreffen und miteinander umgehen. Wenn sie von dem im vergangenen Dezember erschienenen Roman berichtet, wirkt sie fast schon ein wenig aufgeregt. Positiv aufgeregt allerdings. Es ist ihr anzumerken, dass dieses Buch etwas Besonderes für sie bedeutet. "Bei meiner Neuseeland-Reise 2012, von der der Roman handelt, habe ich meinen Mann fürs Leben kennengelernt", erzählt sie. Seit 2014 lebt die Sonderpädagogin mit ihm in Rastatt.

Folglich nimmt deshalb auch Romantik in ihren Büchern einen Platz ein. Selbst sagt sie über diese drei Stücke: "Meine Romane sind keine Liebesromane, aber Romantik kommt nicht zu kurz. Keine Thriller, aber so spannend, wie das Leben eben ist. Keine Reiseführer, aber sie erzählen von Ländern und wollen Fernweh locken. Keine Ratgeber, aber wollen Mut machen, Vertrauen und Glauben zu wagen, sich selbst und Gott kennenzulernen. Keine Biografie, aber alle werden durch eigene Erlebnisse inspiriert. Einfach von allem etwas." Selbsterklärend ist da schon fast der Titel "Schottlandreise zu dritt" (2012). Weniger die Reise in ein anderes Land als vielmehr eine Reise durch das eigene Leben wird in "Post von Philipp" (2017) geschildert.

Tlaskal versuche, mit den Büchern Menschen zu erreichen, die gerne reisen, sich für das zwischenmenschliche interessieren und die Wunder des Alltags wahrnehmen wollen. "Ich probiere, die Bücher lebendig werden zu lassen durch das Schreiben. Dabei sind meine Fotos eine wichtige Unterstützung, um meine Gedanken besser in Wörter umzusetzen", erklärt sie ihre Arbeitsweise, dreht sich um und zeigt dabei auf die Bilder an der Wand. Auch in Zukunft will Tlaskal weitere Reisen und Aufnahmen machen. "Ich habe schon Ideen. Sowohl für die nächsten Reisen, als auch für weitere Bücher, die ich gerne schreiben würde", bestätigt sie, ohne überlegen zu müssen.

Impressionen und Eindrücke ihrer Neuseeland-Reise präsentiert sie heute (17.30 bis 19 Uhr) mit einer Lesung und einem Bildervortrag zu "Mindestens bis ans Ende der Welt" in der Buchhandlung "Wortwerke", Lyzeumstraße 5.

www.christeltlaskalautorin.wordpress.com

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Wenn die Zeit stillsteht

12.04.2018
Wenn die Zeit stillsteht
Baden-Baden (red) - Eine Reise durch die Zeit: Im 2013 erschienenen Roman "Die Insel der besonderen Kinder" erzählt Ransom Riggs auf insgesamt 416 Seiten eine spannende Geschichte, in der die Zeit stillsteht. Chiquita Stoffels setzt sich mit dem Buch auseinander (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
´Bilderwelten´ in Bühler Klinik

11.04.2018
"Bilderwelten" in Bühler Klinik
Bühl (red) - Mit der Ausstellung "Bilderwelten" präsentiert sich die Europäische Fotoakademie derzeit in der Bühler Klinik. 13 Künstler, die einen Fototeilzeitstudiengang absolviert haben, möchten mit ihren Werken die Besucher zu einer Reise in die faszinierende Welt der Bilder einladen (Foto: pr). »-Mehr
Gaggenau
Fröhlicher Empfang für ´Papa Herbert´ und seine Söhne

10.04.2018
Projekte in Äthiopien
Gaggenau (gut) - Ein herzlicher Empfang ist Herbert Walterspacher in Äthiopien gewiss. Als ehrenamtlicher Vorsitzender der 2006 gegründeten Stiftung "Pro fratre et amico" war der Bad Rotenfelser kürzlich auf seiner elften Inspektionsreise in Teilen Äthiopiens unterwegs (Foto: Walterspacher). »-Mehr
Baden-Baden
Spannender Film: Passengers

09.04.2018
Unterwegs mit dem Raumschiff
Baden-Baden (red) - Im US-amerikanischen Film "Passengers" (2017) von den Regisseuren Rodrigo García und Morten Tyldum geht es um zwei Passagiere an Bord eines Raumschiffes. Dieses soll die beiden auf einen anderen Planeten bringen, doch etwas läuft schief (Foto: dpa). »-Mehr
Bühl

09.04.2018
Weltmusik im Schütte-Keller
Bühl (ub) - Sigi Schwab, Urgestein der Gitarristenszene, gastierte im Schütte-Keller. Mit dem Inder Ramesh Shotham hat er einen Perkussionisten nach Bühl mitgebracht, der ein rhythmisches Feuerwerk nach dem anderen zündet. Shotham ist Preisträger des WDR Jazzpreises 2018 (Foto: ub). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Mit einem Bündel von Maßnahmen will die Bundesregierung die hohen Mietkosten dämpfen, die viele Bürger besorgen. Fürchten Sie, sich in Zukunft Ihre Wohnung nicht mehr leisten zu können?

Das ist schon der Fall.
Ja.
Nein.
Ich bin in keinem Mietverhältnis.


Wetter in Mittelbaden


Facebook


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen   
1