http://www.initiative-wertvolle-zukunft.org/wvz2016/erbschaft/
Ein Gentleman mit Stil, Charme und Humor
09.06.2018 - 00:00 Uhr
Von Sabine Wenzke

Rastatt - Was macht einen Gentleman aus? "Es ist gewiss nicht damit getan, einer Frau nur die Tür aufzuhalten", sagt Ata Icboyun. Es gehöre viel mehr dazu: "Stilsicherheit, gepaart mit Humor und Charme. Und ein Gentleman sollte geradlinig und stets authentisch sein." Der 26-Jährige muss es wissen. Schließlich will er Gentleman des Jahres werden - besser gesagt "GQ-Gentleman 2018".

So lautet der Titel des Wettbewerbs, den das Lifestyle-Magazin "GQ Gentlemen's Quarterly" zum fünften Mal veranstaltet. 120 Kandidaten aus ganz Deutschland hatten sich beworben, zehn wurden fürs Finale ausgewählt, das am 11. und 12. Juni auf der Iffezheimer Rennbahn und in Baden-Baden stattfindet. Der Rastatter ist der einzige Teilnehmer aus der Region, die anderen Mitbewerber kommen von weiter her wie etwa Köln, München oder Hannover.

Ata Icboyun, in Kirchheim/Teck geboren und seit rund 18 Jahren in Rastatt, hat sich immer schon für Mode interessiert. "Ich liebe und lebe Mode", bekräftigt er mit einem smarten Lächeln. Es gibt Bilder, die ihn als kleinen Jungen mit einer Kombination zeigen, die er sich stilsicher selbst zusammengestellt hat und die später erst modern wurde. Trends setzt er auch heute - das ist sein eigentlicher Job und seine große Leidenschaft. Dieser frönt er bei Mode-Wagener in Baden-Baden - dort hat er nach der Fachhochschule zunächst eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel im Bereich Textil absolviert und ist dort heute im digitalen Marketingteam tätig, wie er mitteilt.

Nebenbei betätigt er sich als selbstständiger Influencer. Influencer-Marketing ist Online-Marketing, bei der Unternehmen laut Wikipedia gezielt Meinungsmacher und damit Personen mit Ansehen, Einfluss und Reichweite in ihre Markenkommunikation einbinden. Die Marken-Outfits, die der 1,84 Meter große Rastatter auf seinen professionellen Fotos präsentiert, tragen in ihrer Zusammenstellung allesamt seine Handschrift. Das Ganze wird auf Instagram gepostet und damit werden dann Trends gesetzt. Der junge Mann kommt sehr gut an, immerhin lassen sich bereits 80000 Follower (Instagram: _atic_) seine Inspirationen nicht entgehen. Rund 50 Stunden investiert Ata Icboyun für diesen Nebenjob am Feierabend oder am Wochenende, wenn er frei hat, wie er erzählt. Da er selbst als Fotomodel hochwertige Mode und Premiummarken vorstellt, ist ein gutes und stets gepflegtes Äußeres wichtig. "Das ist mein Kapital, das ich hegen und pflegen muss", weiß der Rastatter.

So ist es für ihn schon ein liebgewordenes Ritual geworden, einmal pro Woche zum Friseur und alle zwei Wochen ins Kosmetikstudio zu gehen. Sportlich fit hält er sich mit zwei- bis dreimal Joggen in der Woche. Elf Jahre lang hat er außerdem als Schiedsrichter Fußballspiele bis zur Landesliga gepfiffen, dieses Hobby aber vor kurzem an den Nagel gehängt.

Schon als junger Mensch sei er sehr modebewusst gewesen. So habe er sich lieber eine weniger, dafür aber eine qualitativ hochwertige Jeans gekauft, blickt Ata Icboyun zurück, dessen Kleiderschrank gut gefüllt ist: Er habe etwa 70 Hemden, 40 Anzüge und 80 Paar Schuhe, zählt er auf. Und natürlich zahlreiche Einstecktücher. Auf dieses Accessoire würde er nie verzichten, wenn er ein Sakko trägt. Es ist ihm sogar so wichtig, dass er noch einmal zurückfährt, sollte er das Tüchlein vergessen haben. "Das ist ein Eyecatcher des Outfits, das den Stil des Mannes unterstreicht", verdeutlicht der modebewusste Rastatter. Er selbst verbindet gerne das Elegante mit dem Sportiven - und trägt privat am liebsten "casual chic".

Mit "GQ" ist Ata Icboyun groß geworden. Schon sein Vater las das Herrenmagazin für Mode, Technik und Unterhaltung, das im Condé Nast Verlag erscheint, der als Tochtergesellschaft von Advance Publications Medienmarken wie die Vogue oder Glamour herausgibt. Mit "GQ" kam er erstmals in Kontakt, als er auf der exklusiven Männermodemesse in Florenz weilte, dort unerwarteterweise abgelichtet wurde und schließlich in der Türkei-Ausgabe des Lifestyle-Magazins erschien. "Das war eine große Ehre für mich", sagt er.

Als große Ehre sieht er auch die Nominierung für die Finalteilnahme an. Die Kandidaten mussten Bewerbungsfotos und -videos einschicken sowie Fragen beantworten. Ein Redaktionsteam kürte dann die Finalisten. Diese dürfen nun in zwei Tagen und zehn Prüfungen beweisen, dass sie echte Gentlemen sind.

Bewertet werden die Aspiranten von einer fachkundigen Jury, darunter Schauspieler Tom Wlaschiha ("Game of Thrones"), Musikproduzent Mousse T. ("Sexbomb") und Instagram-Star Magic Fox.

Zehn Prüfungen in zwei Tagen

Die Aufgaben sind noch geheim. Kandidaten früherer Wettbewerbe mussten etwa Tontauben- und Bogenschießen, Foto-Shootings absolvieren oder Diskussionsrunden und Fitness-Workouts meistern, teilt der Veranstalter mit. Der Sieger wird für ein Jahr als Markenbotschafter des Herrenmagazins an exklusiven Events teilnehmen und dabei sein, wenn "GQ" prominente Größen aus Mode und Show-Business trifft. Außerdem wird er für eine Promotionstrecke im Heft von "GQ" fotografiert. Darüber hinaus winken weitere Sponsorenpreise wie Reisen, ein Auto für ein Jahr, Smartphone und Outfits.

Über seine Chancen hat sich Ata Icboyun noch keine Gedanken gemacht: Er sei sehr gespannt auf den Wettbewerb, gehe aber ohne Erwartung hin. "Allein, dabei zu sein, ist eine wunderbare Erfahrung und ein tolles Geschenk. Alles andere wäre ein Bonbon", meint er ganz gentlemanlike.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Karlsruhe
Sanierung der Stadthalle wird deutlich teurer

06.06.2018
Stadthalle: Sanierung wird weit teurer
Karlsruhe (lsw) - Die Sanierung der Karlsruher Stadthalle wird wegen Lüftungsproblemen erheblich teurer als geplant und verzögert sich. Wie die Stadt am Mittwoch mitteilte, dürften sich die Kosten für die Modernisierung um etwa 18 Millionen Euro erhöhen (Foto: red/av). »-Mehr
Ötigheim
--mediatextglobal-- Nicht allein mit Kostümen und Bühnenbild geben sich die Volksschauspiele beim ´Vogelhändler´ viel Mühe. Die Operette von Carl Zeller ist auch musikalisch eine Herausforderung.  Foto: Jochen Klenk

06.06.2018
Akustischer Qualitätssprung
Ötigheim (sl) - Die Volksschauspiele Ötigheim versprechen einen Qualitätssprung beim Klang. Dank einer neuen Tonanlage sollen die Chorpartien besser zu Geltung kommen: Besonders wichtig bei Operetten wie "Der Vogelhändler", mit dem die Saison am 16. Juni beginnt (Foto: red). »-Mehr
Bühl
Schräge und bunte Vögel

01.06.2018
Blues-Festival in Eisental
Bühl (red) - "Blues bei die Affen" ist ein neues Open-Air-Festival, das der Schütte-Keller-Verein mit sechs Bluesbands auf dem Gelände der Affentaler Winzer am 7. und 8. Juli ausrichtet. Mit von der Partie sind Dr. Will and the Wizzards (Foto: Mikyna), der Top-Act des ersten Festivaltags. »-Mehr
Gaggenau
--mediatextglobal-- Rosemarie Wößner-Schinke wird morgen 70 Jahre alt.23 Jahre leitete sie die Hans-Thoma-Schule. Foto: Senger

26.05.2018
Mit Stil und Kompetenz
Gaggenau (tom) - 23 Jahre war sie das Gesicht der Hans-Thoma-Schule - am 27. Mai wird Rosemarie Wößner-Schinke 70 Jahre alt. Als Rektorin hatte sie die größte Grundschule im Stadtgebiet nicht nur repräsentiert, sondern deren hervorragenden Ruf verkörpert (Foto: Senger). »-Mehr
Freiburg
Einfachheit und Tiefe, Bewegtheit und Ruhe

26.05.2018
Tuschbilder von Julius Bissier
Freiburg (red ) - Der Maler Julius Bissier (1893-1965) malte wie viele andere "in Öl", als er dem Sinologen Ernst Grosse begegnete- Der machte ihn mit der asiatischen Kunst und Denkweise bekannt. Bissiers Tuschbilder sind bis September im Augustinermuseum zu sehen (Foto: Killian). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Zum Tag der Verkehrssicherheit finden aktuell Verkehrskontrollen statt. Es soll vor allem auf die Gefahren von Ablenkung am Steuer durch Handys aufmerksam gemacht werden. Finden Sie das gut?

Ja, mehr davon!
Ja,
Nein.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1