http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Rund um die Rastatter Residenz tut sich was
Kabel für die neue Fassadenbeleuchtung werden an der Rampe verlegt. Ab November soll die Barockresidenz abends in aller Pracht erstrahlen. Foto: Linkenheil
31.08.2018 - 00:00 Uhr
Rastatt (sl) - Die Bauarbeiten im Ehrenhof des Rastatter Schlosses für die neue Schlossbeleuchtung sind im Zeitplan, wie die Pressestelle im Rathaus bestätigt hat. Die Bodeneinbauleuchten vor dem Flügel des Wehrgeschichtlichen Museums (WGM) seien weitgehend verlegt.

Nun sind die Kabelgräben links und rechts der Rampe an der Herrenstraße offen. Dort sollen Kabelzüge und Gehäuse für die Bodeneinbauleuchten verlegt werden. Schon am heutigen Freitag gehe es weiter mit den Pflasterarbeiten. Anschließend kommt die Ehrenhofseite vor dem Gerichtsflügel an die Reihe. Ab November soll die Schlossfassade dann in hellem Licht erstrahlen.

Rund 480000 Euro lässt sich Rastatt die "De-luxe"-Variante einer neuen Schlossbeleuchtung kosten. Dass das Rathaus dafür verantwortlich zeichnet und nicht das Land Baden-Württemberg, dem das Schloss gehört, liegt an einem Vertrag aus den 1970er Jahren. Für touristische Anreize wie die Schlossbeleuchtung ist demnach die Stadt zuständig. Jahrzehntelang wurde das Schloss durch große Masten von der Herrenstraße aus mit Licht geflutet. Diese waren nicht mehr standsicher und wurden abgebaut (wir berichteten).

Das von einem Lichtplaner entworfene neue Konzept haben die Verantwortlichen vor Beginn der Arbeiten lange und detailliert mit dem Landesbetrieb Vermögen und Bau sowie mit dem Denkmalschutz abgestimmt. Künftig sollen verschiedene Strahler die unterschiedlichen Bereiche der Barockresidenz in Szene setzen. Angebracht werden sie in der Fassade, auf Balkonen, Kaminen, am Boden und hinter Figuren. Bis das Konzept im Detail ausdefiniert war, gab es mehrere Lichtproben.

Der Besucherbetrieb im Schloss geht weiter, er soll durch die Arbeiten im Hof nicht beeinträchtigt werden. Mittlerweile ist auch der neue gemeinsame Kassenbereich mit Shop der Staatlichen Schlösser und Gärten und des WGM weitgehend fertiggestellt. Er befindet sich dort, wo bisher schon das Entree zum WGM war und soll bald in Betrieb gehen, sagt Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, wohl noch im September. Der Kassenbereich verfügt dann über Garderobe und Toiletten sowie über einen geeigneten Sammlungsraum für Besuchergruppen. Ferner möchte die Schlösserverwaltung vermeiden, dass - wie so oft - Besucher wieder einen langen Rückweg zur Schlosskasse in Kauf nehmen müssen, nachdem sie zuvor schnurstracks zum Hauptportal marschiert sind. Der neue Zugang liegt dann gleich rechter Hand.

Der durch den Umzug der Schlosskasse freiwerdende Platz und das seit Monaten leerstehende ehemalige Café soll nach dem Umzug zum Multifunktionsraum werden, kündigt Michael Hörrmann an. Der Raum könne dann für Besprechungen, Museumspädagogik, kurzfristige Vermietungen und der Nutzung bei Großveranstaltungen dienen. Die städtische Touristinfo wird an ihrem bisherigen Standort bleiben. Über einen Sicht- und Schallschutz werde nachgedacht, so Hörrmann. Sein Ziel: Im neuen Jahr soll der Multifunktionsraum nutzbar sein.

Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, wird unterdessen die Wiedereröffnung des ehemaligen "Riva/Rossi" vorbereitet. Wie berichtet, hat Marco Bulla, Betreiber des "La Perla" in Niederbühl, das Lokal übernommen. Es wird unter dem Namen "Bellini" ab 29. September wieder Gäste bewirten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim
´Ochsen´-Areal verändert sein Gesicht

30.08.2018
Veränderungen auf "Ochsen"-Areal
Kuppenheim (sawe) - Auf dem "Ochsen"-Areal in Kuppenheim verändert sich einiges. Das zeigt das Foto von dem rund 4.000 Quadratmeter großen Gelände aus der Vogelperspektive. Weite Gebäudeteile sind abgerissen, das Hauptgebäude wird saniert (Foto: wiwa). »-Mehr
Durmersheim
Polizisten werden bei Wohnungsdurchsuchung mehr als fündig

30.08.2018
Zahlreiche Waffen sichergestellt
Durmersheim (red) - Rund 1.000 Polen-Böller, zwei Schreckschusswaffen und andere Waffen haben Polizisten am Mittwoch bei einem Mann in Durmersheim aufgefunden . Er soll nachts wiederholt Böller gezündet haben und war dadurch in das Visier der Polizei geraten (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Karlsruhe
Blinddarm-OP: KSC muss ohne Groiß auf den ersten Heim-Dreier hoffen

30.08.2018
KSC hofft auf ersten Heim-Dreier
Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher SC muss gegen die Sportfreunde Lotte auf Neuzugang Alexander Groiß (Foto: GES) verzichten. Der 20-Jährige musste am Blinddarm operiert werden. KSC-Coach Schwartz hat indes den längeren Passiv-Phasen seiner Elf im Spiel den Kampf angesagt. »-Mehr
Rastatt
Wohnhausbrand in Ottersdorf

30.08.2018
Wohnhausbrand in Ottersdorf
Rastatt (red) - In Ottersdorf hat am Donnerstag ein Wohnhaus gebrannt. Eine Bewohnerin konnte sich unverletzt retten, allerdings wurde ein Feuerwehrmann verletzt. Anwohner sollten zunächst Fenster und Türen geschlossen halten. Durch den Brand gab es einen Stromausfall (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Bühl
Baumfällung: Straße gesperrt

30.08.2018
Baumfällung: Straße gesperrt
Bühl (red) - Rund um Bühl hat der Borkenkäfer zugeschlagen. Bäume, die er geschädigt hat, müssen nun entfernt werden. Dazu wird am Donnerstag, 30. August, ab 7 Uhr die Sandstraße (L83) gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen Wiedenfelsen und B500 (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Weihnachtsgrüße per Brief oder Karte werden zum Auslaufmodell. Verschicke Sie noch Weihnachtsgrüße per Post?

Ja.
Nein, via Handy und E-Mail.
Ich verschicke keine Weihnachtsgrüße.


http://www.karlsruhe.ihk.de/handelsregister
http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1