http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
http://www.badisches-tagblatt.de/UnternehmenKarriereZusteller/index.html
Heftiges Gruseln und rasante Fahrten auf dem Rummel
Abwechslung für Jung und Alt ist noch bis zum morgigen Dienstag auf dem Rastatter Herbstjahrmarkt geboten. Foto: Friedrich
03.09.2018 - 00:00 Uhr
Rastatt (sb) - Sich einmal so richtig erschrecken lassen und kräftig gruseln: Das ist derzeit auf dem Rastatter Festplatz an der Friedrichsfeste möglich. Denn die zweigeschossige Geisterbahn "Zombie" ist eine der Attraktionen des diesjährigen Herbstjahrmarkts, der am Freitag gestartet ist und noch bis zum morgigen Dienstag andauert.

Geboten wird etwas für alle Altersklassen. Während sich die jüngsten Besucher über ein Kinderkarussell und Zuckerwatte freuen, gibt es für etwas ältere die Möglichkeit auf einem großen Trampolin zu springen und bei einer Berg- und Talbahn mitzufahren. Neu ist in diesem Jahr der "Ring Racer", bei dem es schon etwas flotter zugeht. Dazu kommen Spiel- und Losbuden, Himalayabahn und Autoscooter.

"Darauf freue ich mich immer am meisten", berichtet der zwölfjährige Andreas, der am Samstagnachmittag mit seinen Freunden auf den Jahrmarkt gekommen ist. "Uns gefällt das Angebot sehr gut", bestätigen seine Freunde Jaro und Deniz. Etwas ältere Jugendliche dagegen sind nicht ganz so glücklich. "Es fehlen einfach die großen, coolen Fahrgeschäfte", meint der 15-jährige Ötztürk. Marktmeister Markus Lang versteht die Jugendlichen: "In den vergangenen Wochen haben uns zwei sehr große Fahrgeschäfte abgesagt. Eines davon sogar erst am Donnerstag: Einen Tag vor der Eröffnung", berichtet er. So kurzfristig sei es quasi unmöglich, passenden Ersatz zu bekommen. "Zumal derzeit viele Feste und Jahrmärkte veranstaltet werden, so dass die Fahrgeschäfte gut ausgebucht sind", erklärt Lang und freut sich, dass kurzfristig mit dem "Ring Racer" wenigstens noch ein kleiner Ersatz gefunden wurde.

Das ist für Klaus Ederer und Manfred Wald eher Nebensache. Die beiden Rentner haben es sich im großen Festzelt gemütlich gemacht. "Fahrgeschäfte sind für uns schon lange nichts mehr", meint Klaus Ederer lachend. Er genießt die Atmosphäre auf dem Jahrmarkt, will beim Schießstand vielleicht noch etwas Schönes für die Enkel gewinnen und erfreut sich am bunten Treiben auf dem Festplatz. "Ich finde es toll, wenn so etwas geboten wird", bestätigt auch Maria Schulz, die am Nebentisch mit ihren beiden Enkeln gerade Pommes Frites verspeist: "Für die Kinder ist das jedes Mal ein großer Spaß. Und auch die alte Oma hat noch viel Freude am Jahrmarktsbesuch", fügt sie schmunzlend hinzu.

Neu in diesem Jahr ist dabei ein privater Sicherheitsdienst, der seine Runden auf dem Gelände dreht. "Das war ein Wunsch der Beschicker", berichtet Markus Lang von bisher positiven Erfahrungen mit der Neuerung.

Während die Rummelbesucher viel Spaß haben, sehen einige Anwohner den Herbstjahrmarkt eher mit gemischten Gefühlen. "Von mir aus müsste das nicht sein. Aber es sind ja nur einige wenige Tage im Jahr", berichtet eine Anwohnerin in der Schillerstraße. Besucher, die die Einbahnstraße falsch herum hineinfahren und dann auch noch die Einfahrten zuparken, sind ihr ein besonderes Ärgernis. "Aber dafür ist es bei uns den Rest des Jahres sehr ruhig", blickt sie schon mit einer gewissen Vorfreude auf das Ende des Jahrmarkts am morgigen Dienstag. Selbst einmal eine Wurst essen oder Popcorn genießen möchte sie nicht. "Außer die Anwohner würden mal eingeladen. Das wäre als kleine Entschädigung doch eine tolle Sache", schlägt sie lachend vor.

Seit Sonntag wird der Jahrmarkt um den Krämermarkt bereichert. Von neun bis 20 Uhr sind jeden Tag typische Krämermarktartikel wie Kleidung, Gewürze oder Kurzwaren im Angebot. Wie jedes Jahr gibt es zum Abschluss des Jahrmarkts am morgigen Dienstag wieder einen Familientag. Kleine Besucher erwarten verbilligte Fahrpreise und Süßwaren sowie kostenlose Kasperle-Theater-Aufführungen im Festzelt. Los geht es jeweils um 14, 15 und 16 Uhr.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
--mediatextglobal-- Es geht wieder rund: Etwa 30 Fahrgeschäfte, Schieß- und Wurfbuden, Imbissstände und ein großes Festzelt werden ab heute für das Jahrmarktvergnügen aufgebaut. Foto: Paul Gärtner

28.08.2018
Jahrmarkt wirft Schatten voraus
Rastatt (red) - Der Herbstjahrmarkt in Rastatt, der von 31. August bis 4. September auf den Festplatz lockt, wirft seine Schatten voraus: Diesen Dienstag beginnt der Aufbau, das gesamte Areal sowie der Friedrichring zwischen Friedrichfeste und Lessingstraße sind gesperrt (Foto: Gärtner). »-Mehr
Gaggenau
City-Sause geht in die zweite Runde

17.08.2018
City-Sause geht in die zweite Runde
Gaggenau (red) - Heute heißt es zum zweiten Mal in diesem Sommer: City-Sause in der Innenstadt. Von 15 bis 18 Uhr gibt es eine große Spiel- und Mitmachaktion auf dem Marktplatz, die das Gaggenauer Kulturamt anbietet. "Jahrmarkt für Kids" lautet dieses Mal das Motto (Foto: pr). »-Mehr
Gaggenau
Wo Grün nicht nur für Farbe steht

17.08.2018
Wo Grün nicht nur für Farbe steht
Gaggenau (tom) - Heidrun Haendle freut sich - und mit ihr die Mitarbeiter im Ferienspaßteam: "Die Aktion bemalte und bepflanzte Stühle kommt extrem gut an." Bei der City-Sause werden ausgediente Stühle wieder bepflanzt, bemalt, verziert und dekoriert (Foto: foto-fabry.de). »-Mehr
Baden-Baden
Rheuma und Roulette

07.06.2018
Rheuma und Roulette
Baden-Baden (red) - Das Stadtmuseum lädt am Sonntag zum letzten Mal vor der Sommerpause ein zu einem Rundgang der besonderen Art. Der Baden-Badener Schauspieler Max Ruhbaum führt mit einem Augenzwinkern durch 2000 Jahre Baden-Badener Geschichte (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.volksbank-baden-baden-rastatt.de/bt
Umfrage

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein generelles Burkaverbot ausgesprochen. Halten Sie das für richtig?

Ja.
Nein.
Ist mir egal.


http://www.caravanlive.de/
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1