http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Drei Euro pro Monat mehr für Trinkwasserqualität
Drei Euro pro Monat mehr für Trinkwasserqualität
17.11.2018 - 00:00 Uhr
Rastatt (red) - Ab dem 1. Januar 2019 zahlen Privat- und Gewerbekunden in Rastatt mehr für ihr Trinkwasser. Im Durchschnitt erhöht sich der Preis um rund zwölf Prozent. Der Brutto-Verbrauchspreis steigt um 11,8 Prozent auf 2,08 Euro pro Kubikmeter Wasser, informieren die Stadtwerke in einer Pressemitteilung.



Der Verrechnungspreis für die Vorhaltung, Ablesung und Abrechnung der Messeinrichtung richtet sich nach dem Zählertyp: Für 95 Prozent der Rastatter Haushalte steigt dieser monatlich um 32 Cent auf 3,53 Euro (brutto). Hauptursachen für die Preisanhebung sind laut den Stadtwerken Kosten für Investitionen zur Abwehr von Verunreinigungen des Grundwassers mit per- und polyfluorierten Kohlenwasserstoffen (PFC) und den Betrieb dieser Anlagen. Hinzu kommen die 23-prozentige Erhöhung des Wasserentnahmeentgelts ab 2019 von 8,1 Cent auf zehn Cent pro Kubikmeter (netto), das an das Land Baden-Württemberg abzuführen ist, und allgemeine Preissteigerungen. "Wir zählen aber auch nach der Preiserhöhung weiterhin zu den günstigsten Wasserversorgern Baden-Württembergs", betont Olaf Kaspryk, Geschäftsführer der Stadtwerke Rastatt.

Kaspryk findet deutliche Worte: "Seit fünf Jahren ist die PFC-Belastung unser stärkster Kostentreiber in der Wassersparte bei Gefahrenabwehr, Monitoring, Aufbereitung sowie Bereitstellung von sauberem Trinkwasser in Rastatt." Dass die Menschen hier vor Ort für einen Umweltschaden bezahlen müssen, den sie nicht verursacht haben, empfindet er nach wie vor als Skandal. Kaspryk ergänzt: "Gezwungenermaßen betreiben die Stadtwerke seit Bekanntwerden der großflächigen Verunreinigung quasi eine lokale Grundwassersanierung, um die Bevölkerung Rastatts mit einwandfreiem Trinkwasser versorgen zu können." Eigentlich sei eine Sanierung laut Stadtwerke-Chef aber Landessache, vor allem bei dieser Größenordnung. "Nichtstun ist für uns keine Option. Wir haben einen klaren Auftrag der Daseinsvorsorge", betont Kaspryk.

Zu den Maßnahmen zählt der Um- und Ausbau des Wasserwerks Rauental. Im Juni ging dort die mit hocheffizienten PFC-Aktivkohlefiltern ausgestattete Anlage wieder in Betrieb (wir berichteten). Allein für die Umbauarbeiten am Wasserwerk Rauental zum Herausfiltern von PFC habe der Versorger über vier Millionen Euro investiert. Die Betriebskosten belaufen sich nach ersten Schätzungen auf eine Viertelmillion Euro jährlich.

Macht man eine Beispielrechnung, zahlt ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt mit einem Wasserverbrauch von 150 Kubikmetern pro Jahr in Rastatt ab kommenden Januar 354,36 Euro jährlich. Bisher waren es 317,52 Euro. Der neue Wassertarif bedeutet also Mehrkosten in Höhe von 36,84 Euro im Jahr oder 3,07 Euro monatlich.

Doch selbst damit zählen die Stadtwerke Rastatt laut Landeskartellbehörde auch nach der Preiserhöhung weiterhin zu den günstigsten Wasserversorgern: Ab 2019 liegen sie auf Platz 14 in einem Ranking von 80 Unternehmen in Baden-Württemberg, falls alle anderen Versorger ihre Preise im kommenden Jahr beibehalten sollten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Pech im Spiel...

16.11.2018
Pech im Spiel, Glück in der Liebe?
Rastatt (red) - Pech im Glück - so könnte man es in einer unkorrekten Abwandlung eines bekannten Sprichwortes formulieren, was einen Spieler in Rastatt zur Weißglut brachte. Weil er sein Rubbellos beschädigte, bekam er das Geld dafür nicht (Symbolfoto: dpa). »-Mehr
Stuttgart / Baden-Baden
Südwesten als Reiseziel beliebt

16.11.2018
Südwesten als Reiseziel beliebt
Stuttgart/Baden-Baden (vo) - Der Tourismus in Baden-Württemberg setzt seinen positiven Trend fort. In den Sommermonaten gab es überwiegend Zuwächse. Beliebte Regionen waren der Hegau und der Mittlere Schwarzwald. Bei den Städten zog Baden-Baden viele Gäste an (Archivfoto: pr). »-Mehr
Rastatt
B-Klasse-Produktion in Rastatt gestartet

16.11.2018
B-Klasse-Produktion in Rastatt gestartet
Rastatt (red) - Im Mercedes-Benz Werk in Rastatt hat mit der B-Klasse die Serienfertigung des zweiten Kompaktmodells der neuesten Generation begonnen. Das Unternehmen wertet dies in einer Mitteilung als "starkes Signal für die Zukunft des Standorts" (Foto: Daimler). »-Mehr
Baden-Baden
Wald soll Kiesabbau weichen

16.11.2018
Wald soll Kiesabbau weichen
Baden-Baden (hol) - Der Baggersee bei Sandweier soll in den kommenden Jahren um die Fläche von mehr als 20 Fußballfeldern wachsen. Ein entsprechend großes Waldgebiet soll verschwinden. Das sehen Päne zur Erweiterung des Kiesabbaus bei Sandweier vor (Archivfoto: vgk). »-Mehr
Pforzheim
Asisi bringt Australiens Korallenriff nach Pforzheim

16.11.2018
Korallenriff als Rundum-Panorama
Pforzheim (red) - Ab Samstag ist ein neues 360-Grad-Panorama im Gasometer Pforzheim zu sehen: Der Künstler Yadegar Asisi präsentiert dem Betrachter nach der erfolgreichen "Rom 312"-Ausstellung jetzt die einzigartige Unterwasserwelt des "Great Barrier Reefs (Foto: gasoPF). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Laut einer aktuellen Umfrage interessiert die anstehende Europawahl so viele Bundesbürger wie keine zuvor. Wie sehr beschäftigen Sie sich mit ihr?

Sehr.
Mehr als früher.
Wie früher.
Weniger.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1