http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Begehrter Chef-Posten im Landratsamt
29.11.2018 - 09:42 Uhr
Rastatt (ema ) - Das Kandidatenkarussell für die Wahl des Rastatter Landrats nimmt kräftig Fahrt auf. Neben dem Weisenbacher Bürgermeister Toni Huber, zugleich CDU-Fraktionschef im Rastatter Kreistag, wollen auch der Erste Landesbeamte im Rastatter Landratsamt, Dr. Jörg Peter (CDU), der Erste Landesbeamte im Landratsamt Karlsruhe, Knut Bühler (parteilos) sowie Heinrich Eiermann (parteilos), Verwaltungsjurist im Regierungspräsidium Karlsruhe, ihren Hut in den Ring werfen.

Zwar lagen gestern bis Redaktionsschluss weiterhin nur zwei Bewerbungen im Landratsamt vor. Allerdings sind jetzt die Ambitionen der Bewerber nach Kontakten mit Fraktionsvertretern des Kreistags durchgesickert.

Landrat-Stellvertreter Jörg Peter bestätigte gestern dem BT seine Absichten. Er habe Sondierungsgespräche mit den Fraktionen geführt und die Reaktionen als "Ermutigung" aufgefasst, für das Amt zu kandidieren.

Der 56-jährige promovierte Jurist ist seit 13 Jahren Stellvertreter von Amtsinhaber Jürgen Bäuerle und war davor Referatsleiter im baden-württembergischen Staatsministerium. 2009 strebte er schon einmal das Amt des Landrats im Kreis Calw an, konnte sich damals jedoch nicht durchsetzen.

Die Konstellation, dass er jetzt als CDU-Mitglied gegen den CDU-Fraktionsvorsitzenden Toni Huber antritt, spielt für Peter "keine Rolle", wie er sagt. Er sieht das Votum des Kreistags als Persönlichkeitswahl; er wolle als "unabhängiger Kandidat überparteilich für das Wohl der Allgemeinheit" arbeiten. Nach BT-Informationen hat Peter gestern alle Kreisräte über seine wesentlichen Ziele informiert.

Ebenso wie Huber und Peter ist auch Heinrich Eiermann kein Unbekannter im Rastatter Landratsamt. Der Verwaltungsjurist war dort von 1993 bis 2010 unter anderem Dezernent und wechselte dann ins Regierungspräsidium Karlsruhe. Dort ist er heute in der Umweltabteilung schwerpunktmäßig für Naturschutzrecht zuständig. Er kenne viele Mitarbeiter und die Strukturen im Landratsamt und werte den Chef-Posten als "interessante Führungsaufgabe", sagt der 57-Jährige, der im Laufe der Woche seine Bewerbung abgeben will.

Seinen Arbeitsplatz in Karlsruhe hat auch Knut Bühler (parteilos). Der 54-jährige Jurist ist im Landratsamt der Fächerstadt seit 2010 Erster Landesbeamter und Landrat-Stellvertreter und der zweite Bewerber, der neben Toni Huber seine Unterlagen bereits eingereicht hat. Er sei aus der Mitte des Rastatter Kreistags angesprochen worden, ob er als überparteilicher Kandidat antreten wolle, sagte Bühler dem BT. Berufliche Stationen waren zuvor das Regierungspräsidium Karlsruhe, das baden-württembergische Innenministerium und das Landratsamt Tübingen.

Die Bewerbungsfrist für die Wahl endet am 3. Dezember; der Kreistag entscheidet über den neuen Landrat am 12. März kommenden Jahres. Die Christdemokraten sind dort zwar stärkste Kraft, haben aber keine absolute Mehrheit.

Amtsinhaber Jürgen Bäuerle (64, CDU) wird Ende April 2019 vorzeitig seine zweite Amtszeit beenden. Im Jahr 2005 war der damalige Bürgermeister von Bühlertal zum Landrat gewählt worden.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Leichte Kost mit viel Geschmack

01.12.2012
Leichte Kost mit viel Geschmack
Baden-Baden (red) - Zu den Festtagen an Weihnachten und Silvester servieren die Gastgeber - zu Hause und im Restaurant - gerne Fisch. Gesund ist dieser allemal, doch vor allem bereichern Forelle, Lachs und Co. ein jedes Festmenü. Eine kleine Warenkunde über die wichtigsten Arten (Foto: pr). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Aus Protest gegenüber der Agrarpolitik legen Bauern in mehreren Landeshauptstädten mit Traktoren den Verkehr lahm. Halten Sie ein solches Vorgehen für angemessen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1