https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
Bilanz alles andere als zauberhaft
Bilanz alles andere als zauberhaft
18.12.2018 - 00:00 Uhr
Von Daniel Melcher

Rastatt - Das Farbenspektakel an der Schlossfassade ist erloschen, die Pagodenzelte wurden gestern abgebaut: Die Rastatter Schlossweihnacht ist am Sonntagabend zu Ende gegangen, laut Veranstalter erneut mit einer enttäuschenden Bilanz. Die einzigartige Atmosphäre im Schlosshof mag für viele berauschend gewesen sein, bei so manchen Beteiligten war indes am Tag danach wohl eher Katerstimmung zu spüren. Denn: Die Schlossweihnacht hat nach Aussage von Organisatorin Sabine Franzreb "noch lange nicht" die Besucherzahlen erreicht, die man brauche und auch haben könne.



War die Premiere 2016 noch als gelungen bezeichnet worden, zog Franzreb bereits im vergangenen Jahr nach miesem Wetter eine bittere Bilanz. Jetzt, bei der dritten Auflage, ist der Tenor kaum ein besserer. Manch Händler sei trotz Verlusten im Vorjahr nochmals in Rastatt dabei gewesen - und wieder seien manche nicht auf ihre Kosten gekommen. "Zwei richtig gute" von insgesamt elf Tagen reichten eben nicht aus, so die Organisatorin.

Woran es liegen mag, das war für Franzreb gestern schwer zu beantworten. Vom Angebot her habe man alles getan, was möglich gewesen sei, "mehr geht von unserer Seite nicht". Fest stehe: Wenn die Umsätze nicht steigen, dann kommen die Händler - Kunsthandwerker und Gastronomen - eben nicht mehr. Auch in diesem Jahr machte das Wetter vor allem zu Beginn dem Ereignis einen Strich durch die Rechnung - gerade das erste Wochenende sei "katastrophal" gewesen, am Ende habe sich die Lage dann gebessert. Gleichwohl: Zu den bisherigen Konditionen, so Franzreb, könne sie das künftig nicht mehr stemmen. Wie es denn weitergehen kann, das soll nun Thema von Gesprächen mit der Stadtverwaltung sein. Verringerte Standgebühren wären zum Beispiel eine Erleichterung, führt die Organisatorin an.

Bisher hat die Stadt mit Zustimmung des Gemeinderats jeweils 40 000 Euro Subvention beziehungsweise Co-Finanzierung dieses "Sonderweihnachtsmarkts" in Rastatt zur Verfügung gestellt, der parallel zum traditionellen Budendorf auf dem Marktplatz zum doppelten "Weihnachtszauber" in den Schlosshof gelockt hat. Die Veranstalterin selbst bekommt davon "kein Geld", wie Franzreb im BT-Gespräch betont, sie sei stets auf eigenes Risiko hier gewesen. Das Geld wird nach städtischen Angaben "im Wesentlichen" für Infrastruktur (Strom, Wasser), Werbung und Sicherheitsdienste verwendet. Für zunächst drei Jahre genehmigt, ist die Co-Finanzierung nun abgelaufen. Erst Ende vergangener Woche hat OB Hans Jürgen Pütsch dafür plädiert, erneut eine solche Summe für den Zeitraum von zunächst drei Jahren zur Verfügung zu stellen - sofern das Land Baden-Württemberg als Schloss-Eigentümer und Sabine Franzreb als Organisatorin bereit sind, diesen Sonderweihnachtsmarkt fortzuführen. Der OB sah in der Schlossweihnacht eine Veranstaltung mit "wahnsinniger Strahlkraft".

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
´Der gesamte Bereich ist gesättigt´

18.12.2018
Kein Parkraum in der Weststadt
Baden-Baden (hol) - Eine Untersuchung in der Weststadt hat ergeben: Der Platz an den Straßenrändern reicht gerade so aus, die Autos der Anwohner unterzubringen (Foto: Fricke). Platz für Berufspendler gibt es nicht. Die Verwaltung will deshalb Anwohnerparkplätze einrichten. »-Mehr
Rastatt
Bewährungsstrafe für Einbrecher

18.12.2018
Einbrecher verurteilt
Rastatt (mo) - Wegen Wohnungseinbruchs, Diebstahls eines Autos und zweier Kfz-Kennzeichen, Drogenbesitzes und weiterer Delikte hat das Rastatter Schöffengericht einen 26-jährigen Kosovaren zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt (Foto: av). »-Mehr
Leipzig / Werne
Verdi ruft erneut zu Streiks bei Amazon auf

17.12.2018
Erneut Streiks bei Amazon
Leipzig/Werne (dpa) - Mitten im Weihnachtsgeschäft hat die Gewerkschaft Verdi abermals zu Streiks beim Versandhändler Amazon aufgerufen. Sorgen, dass Geschenke nicht rechtzeitig zu Weihnachten ankommen könnten, seien unbegründet, erklärte das Unternehmen (Foto: dpa). »-Mehr
Baden-Baden
Rettung in letzter Sekunde

17.12.2018
Schwarzwaldverein gerettet
Baden-Baden (cn) - Die Zeichen zu Beginn der zweiten außerordentlichen Mitgliederversammlung des Schwarzwaldvereins innerhalb weniger Wochen standen klar auf Auflösung des Vereins. Aber in der letzten Sekunde erfolgte dann doch die Rettung des Traditionsvereins (Foto: Nickweiler). »-Mehr
Gaggenau
Nasskaltes Ende, wärmende Oldies

17.12.2018
Nasskaltes Ende, wärmende Oldies
Gaggenau (stj) - Bei nasskaltem, regnerischem Wetter ging gestern der Gaggenauer Adventsmarkt zu ende. Die Moonlights sorgten mit ihren wärmenden Oldies für gute Stimmung. Den Standbetreibern hat das überwiegend schlechte Wetter aber etwas die Bilanz verhagelt (Foto: Juch). »-Mehr
Umfrage

Am Donnerstagabend findet die Bambi-Gala erstmals in Baden-Baden statt. Werden Sie sich die Übertragung im Fernsehen anschauen?

Ja.
Nein.
Das weiß ich noch nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1