http://www.ausbildungsmesse-baden-baden.de/
Für die Gegner ein Glas Marmelade
Für die Gegner ein Glas Marmelade
11.05.2019 - 00:00 Uhr
Von Sabine Wenzke

Kuppenheim - Ob "FC Sprit", "Klein Chicago" oder "Just for Fun" - und wie sie damals sonst noch hießen: "Der AC Schlecksl hat sie alle überlebt", konstatiert Vorsitzender Franz Ikker. Er ist der letzte noch verbliebene Hobbyfußballclub in Kuppenheim aus dieser Zeit, der sich auch nach 40 Jahren immer noch putzmunter zeigt. Zwar werden schon lange keine eigenen Turniere mehr veranstaltet, allerdings treffen sich die Aktiven nach wie vor einmal wöchentlich zum Kicken auf dem Sportplatz in Baden-Oos im Sommer und im Soccer Palace in Kuppenheim, wenn es draußen kälter wird.





Überdies wird auch außersportlichen Aktivitäten gefrönt, bei denen dann die ganze Familie mit von der Partie ist: Dazu gehören Suchfahrten, Wanderungen, Vereinsfeste, Kegeln, Boulespiel, Brauereibesichtigungen und Ausflüge. Außerdem bewirtet der AC Schlecksl bei den Jahrmärkten im Frühjahr und Herbst seine Gäste im eigenen Festzelt.

Der AC Schlecksl ist bis heute kein eingetragener Verein und will dies auch künftig nicht werden. Gleichwohl hat er seit 1994 ein gewähltes Gremium (auch Vorstand genannt). Es wurde installiert, als der Club sich in seiner Blütezeit befand und mehr als 60 Mitglieder zählte. Heute gehören ihm rund 40 Mitstreiter an. Frank Ikker ist der Vorsitzende, Klaus Schulz der Vize und Richard Schlick für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Jan Stemmle und Michael Hertweck agieren als sportliche Leiter.

Die Geschichte des Hobbyclubs beginnt im Sommer 1978. Zwar gibt es den SV 08 in Kuppenheim, doch die Hobbyfußballer wollen sich nicht binden. Sie machen ihr eigenes Ding. Zunächst spielen sie auf den Sportplätzen am Kanaldamm, dann auf dem kleinen Platz am Kriegerdenkmal und manchmal auch in der Schulsporthalle. 1979 beschließen sie, sich zu organisieren. Auch ein Name muss her, aber einer, mit dem man sich von allen anderen Hobbyteams abhebt, die in den 1970er und 1980er-Jahren wie Pilze aus dem Boden schießen. Allein in Kuppenheim gibt zu dieser Zeit teilweise bis zu 15 Hobbyteams. Es soll kein Verein, sondern ein Club werden, daher nennt man sich nicht FC, sondern AC Schlecksl. AC bedeutet "Atletico", erläutert Schlick augenzwinkernd.

Ihrem Namen machen die Kuppenheimer Kicker dann bei ihren späteren Turnieren alle Ehre: Als Gag überreichen sie ihren Gegnern in den ersten Jahren immer ein Gläschen Marmelade (Kuppener Schlecksl), die ihre fleißigen Mütter selbst eingekocht haben. Später gibt es dann Pokale und Preisgelder, wobei der große Wanderpokal des AC Schlecksl ein echter Hingucker ist: Die Siegestrophäe misst stattliche 1,25 Meter und dürfte damit mit Abstand die größte aller damaligen Hobbyclubs gewesen sein, meint Franz Ikker schmunzelnd.

16 Turniere



"Knöpfle-Classics"

Seit 1986 trainiert der AC Schlecksl beim FV in Baden-Oos. Er tritt bei einigen Großfeldspielen und Kleinfeldturnieren an und veranstaltet schließlich am 6. Dezember 1986 das erste Fußballturnier in der Kuppenheimer Sporthalle mit 16 Mannschaften. 1989 wird in Baden-Oos der Grundstein zu den erfolgreichen "Knöpfle-Classics" gelegt. Das Hobbyfußballturnier wird zwischen 1990 bis 2005 insgesamt 16 mal in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Gaggenau-Kuppenheim ausgetragen, berichtet Schlick. Bis zu 48 Mannschaften aus dem mittelbadischen Raum, aus anderen Bundesländern und Frankreich kommen nach Kuppenheim zu dem beliebten Wettbewerb.

Es ist jedes Mal ein großer Kraftakt, um die zweitägige Veranstaltung zu stemmen, für die 135 Dienste erforderlich sind. Finanziell kommt der Club dabei gut weg, obwohl er für das Rahmenprogramm namhafte Bands aus der Region verpflichtet, die für Partystimmung sorgen. Bis zu 1800 Musikfans feiern ausgelassen mit. "Wir haben nur zweimal nichts verdient", sagt Schlick.

Mit dem Wandel der Zeit kommt das Ende für die "Knöpfle Classics": Alles wird aufwendiger, es werden Security-Mitarbeiter benötigt und Absperrgitter. "Das Risiko wurde zu groß", blickt Schlick zurück.

Geblieben sind rund 300 Pokale, die der AC Schlecksl gewonnen hat. Und viele Erinnerungen an insgesamt 22 tolle Turniere zuhause und weitere auswärts, an Erfolge und Niederlagen sowie ein aktives Miteinander bis heute. Rund 30 Prozent der Mitglieder seien immer noch auf dem Trainingsplatz aktiv. Das 40-jährige Bestehen feiert der AC Schlecksl mit geladenen Gästen am heutigen Samstag ganz zwanglos in Kuppenheim.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Kuppenheim
Für die Gegner ein Glas Marmelade als Gag

27.04.2019
AC Schlecksl weiterhin aktiv
Kuppenheim (sawe) - Der AC Schlecksl Kuppenheim besteht seit 40 Jahren und ist der einzig verbliebene Hobbyfußballclub in Kuppenheim aus dieser Zeit. Zwar werden keine Turniere mehr veranstaltet, allerdings treffen sich die Mitglieder zum Kicken und zu weiteren Aktivitäten (Foto: sawe). »-Mehr
www.los.de/rastatt/
Umfrage

Mit einem Verfassungsfest wird in Karlsruhe der 70. Geburtstag des Grundgesetzes begangen. Feiern Sie mit?

Ja.
Nein.
Weiß noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1