https://www.top-zusteller.de/
https://www.top-zusteller.de/
"Einfach ein schönes Ambiente"
11.06.2019 - 00:00 Uhr
Von Frank Vetter

Iffezheim - Keramik, Holz- und Steinskulpturen, Schmuck, Lederwaren und Textilien lockten am Pfingstwochenende wieder zahlreiche Besucher nach Iffezheim. Zum 27. Mal schufen die Anbieter des Töpfermarkts auf dem Gelände vor der Festüberdachung ein buntes Bild.



Becher, Tassen, Teller, Krüge in den verschiedensten Größen und Ausführungen, Figuren mit liebenswerten Gesichtern sind es, die alljährlich die Fans des Töpfermarkts faszinieren. Vom kleinen Namensschild für kleines Geld bis hin zum mehrere hundert Euro teuren Springbrunnen, eines haben die Waren gemeinsam: Sie sind ausnahmslos Handarbeit. Oder sollen es zumindest sein. Denn das ist die Voraussetzung, um beim Töpfermarkt mitmachen zu dürfen. Handelsware sei nicht zugelassen, betont Jürgen Blank, von Anfang an Organisator des Markts. Darüber wache er mit Argusaugen, betont Blank. Wer sich an diese Vorgabe nicht hält, der müsse den Markt verlassen, versichert er.

75 Aussteller waren es an den vergangenen drei Tagen, die ihre Waren im Renndorf feilboten. 80 Prozent Gebrauchs-, Garten- und Dekorationskeramik. Die übrigen 20 Prozent sind Schmuck, Skulpturen aus Holz oder Stein, Lederwaren und Textilien. So ist der Markt kein reiner Töpfer-, sondern ein Kunsthandwerkermarkt. Da gibt es Aussteller, die das gemischte Angebot bedauern und das Niveau des Markts gefährdet sehen.

Jürgen Blank freilich sieht das nicht so, unterstreicht er. Auch manche Stammbesucher stellen einen Wandel im Angebot fest. Wie Familie Holl aus Forbach, für die ein Pfingstausflug nach Iffezheim ein alljährliches Ritual ist. Dennoch sind sie auch beim 27. Töpfermarkt fündig geworden: Ein kleines Schüsselchen, einen Weinkühler und auch ein Textilstück haben sie im Einkaufskorb. Und sie kommen im nächsten Jahr wieder, betonen sie.

Für die Mehrzahl der Keramik-Künstler hat der Töpfermarkt in Iffezheim offenbar seinen besonderen Reiz, viele kommen seit vielen Jahren. Birgit Palt aus Offenbach ist erst zum dritten Mal mit ihrem bunten Porzellan dabei. "Es ist einfach ein schönes Ambiente", lobt sie die Veranstaltung. Wenn am Morgen die Rennpferde auf dem Weg zur Trainingsbahn vorbei kommen, das sei etwas Besonderes. Die Töpferin Franziska Ettner aus Ebertsheim sagt, Iffezheim sei ein wenig wie Urlaub. Wenn der Markt abends schließe, gehe sie gerne noch an den Baggersee.

Neben der Keramik und dem anderen Kunsthandwerk macht für viele Besucher auch das kulinarische Angebot den speziellen Reiz des Iffezheimer Töpfermarkts aus. Darauf legt Organisator Jürgen Blank großen Wert. So gab es in diesem Jahr erstmals Ochsenfleisch vom Bodensee und Forellen aus Baden-Baden. Ob Fleisch oder vegetarisch, kunstvolle Torten und Kuchen - die gut besetzten Tische sprachen für sich. Der Iffezheimer Töpfermarkt ist mittlerweile eine etablierte Veranstaltung, die für viele Besucher schon fest zum jährlichen Pfingstprogramm gehört.

BeiträgeBeitrag schreiben 
Umfrage

Vor fünf Jahren wurde der Mindestlohn eingeführt. Seit diesem Jahr beträgt er 9,19 Euro. Ist das Ihrer Meinung nach gerecht?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1