www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Tiefgarage könnte noch kniffelig werden
16.10.2019 - 00:00 Uhr
Rastatt (ema) - Schmucke Planung, Aufwertung einer Industriebrache und damit des Dörfels, attraktive Symbiose von Alt und Neu: Die Wohnbaupläne für das ehemalige Diana-Werk trafen im Gemeinderat fast durchweg auf Wohlwollen. Dass Gemeinderat und Verwaltung auf einen Bebauungsplan verzichten wollen, wurde am Ratstisch auch als Zeichen des Vertrauens in den Inves tor gewertet.

Wie berichtet, plant das Unternehmen Deutsche Baukultur als Eigentümer insgesamt 110 Wohnungen (davon 18 barrierefrei) - und zwar in der ehemaligen Fabrik und im früheren Verwaltungsgebäude (beide denkmalgeschützt) sowie in zwei Neubauten. Hinzu kommen 220 Fahrradabstellplätze sowie 143 Parkplätze - die meisten davon in einer zweigeschossigen Tiefgarage. Deren Bau "ist nicht ohne", wie Architekt Urban Knapp im Gemeinderat einräumte. Problem: Das Areal ist zum Teil unterkellert, das ehemalige Oosbett liegt unter der Erde und man rechnet mit Altlasten.

Der Gemeinderat will auf jeden Fall darauf pochen, dass der Investor an den angekündigten 1,3 Stellplätzen pro Wohnung festhält. Mit dem zustimmenden Beschluss verknüpfte der Gemeinderat die Bedingung, dass bei wesentlichen Änderungen des Vorhabens - der Bauantrag ist bereits eingereicht - das Kommunalparlament nochmals beteiligt wird.

Auf Missfallen stieß bei SPD-Fraktionschef Joachim Fischer, dass Menschen mit mittleren oder geringem Einkommen sich wohl kaum eine Wohnung in dem Quartier leisten könnten. Er regte an, dass die Stadt zehn Wohnungen kaufe und als öffentlich geförderten Wohnraum anbiete. Außerdem forderte Fischer die Verwaltung auf, mit dem angrenzenden Discounter Aldi Kontakt aufzunehmen, der seinen Parkplatz abends öffnen solle, um den Parkdruck im Dörfel zu mindern.

Bedenken von Volker Kek (AfD), dass Anrainer, etwa die Gaststätten Hopfenschlingel und Avocado, mit Beschränkungen durch das neue Wohngebiet zu rechnen hätten, wies Bürgermeister Arne Pfirrmann zurück. Themen wie Lärm werde man im üblichen, gesetzlich vorgeschriebenen Beteiligungsverfahren abarbeiten.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Rastatt
Diana-Werk: Bauantrag

11.10.2019
Bauantrag für Diana-Werk
Rastatt (ema) - Für das Areal des ehemaligen Diana-Werks liegt mittlerweile ein Bauantrag im Rathaus vor. Der neue Eigentümer will dort sowohl im Bestand als auch in Neubauten 110 Wohnungen schaffen. Die Verwaltung will auf einen Bebauungsplan verzichten (Foto: wiwa). »-Mehr
Sinzheim
Tipps, Tricks und Infos von Profis

17.09.2019
Tipps rund um Obst und Garten
Sinzheim (ahu) - Hunderte Besucher strömten anlässlich des neunten Streuobsttags des Landkreises Rastatt in die Fremersberghalle. Eingebettet in den Aktionstag war die 15. Herbstschau des Obst- und Gartenbauvereins Sinzheim. Profis gaben viele Tipps und Informationen (Foto: Huck). »-Mehr
Sinzheim
Von alten Augen und unplanbaren Tagen

14.09.2019
"Gucke gern in alte Augen"
Sinzheim (nie) - "Ich gucke einfach gern in alte Augen." Diana Donath muss nur kurz überlegen, um die Frage nach ihrem Antrieb zu beantworten. Die 49-Jährige ist "mit Herz und Mut" Pflegedienstleiterin im Sinzheimer Seniorenzentrum, wie ihr die Kollegen bescheinigen (Foto: nie). »-Mehr
Gernsbach
Verbuschung verhindern, Kohleausstieg vorantreiben

09.09.2019
Verbuschung verhinden
Gernsbach (galu) - Landtagsabgeordneter Dr. Alexander Becker und Peter Hauck, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, luden am Freitag zu einer Wanderung ein. Thematisiert wurden unter anderem Natur-, Klima und Artenschutz (Foto: L. Gangl). »-Mehr
Kraftisried
Drillingskälber geboren

07.09.2019
Drillingskälber geboren
Kraftisried (dpa) - Die Kälberdrillinge Dagobert, Diego und Denise haben das Licht der Welt auf einer Alpe am Grünten im Oberallgäu erblickt. Der Nachwuchs sei "pumperlg′sund", sagte Hirte Toni Maurer. Die Kälber wurden Ende August geboren (Foto: dpa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Die Grippezeit hat begonnen. Ein kleiner Pikser kann davor schützen, krank zu werden. Lassen Sie sich gegen die Grippe impfen?

Ja.
Nein.
Weiß ich noch nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1