www.spk-bbg.de/branchensieger
http://www.badisches-tagblatt.de/weihnachtsabo/index.html
Hollywoodreifes Drehbuch des Grauens
Hollywoodreifes Drehbuch des Grauens
02.11.2019 - 00:00 Uhr
Von Manuela Behrendt

Durmersheim - Am Donnerstag lief bei Marcel Lang in der Wilhelmstraße mit enormem Zuspruch die dritte "Halloween Horror Night Durmersheim". 42 Darsteller hatte er für seine Gruselshow verpflichtet. "Mein Ensemble besteht aus Freunden und Bekannten, aber auch aus Neueinsteigern, die sich spontan meldeten und anfragten, ob ich eine Rolle für sie habe", erklärt Lang.

Die Parts für seine Horrornacht schneidert er seinen Akteuren anhand der Kostüme auf den Leib. "Alle haben einen Riesenspaß mit ihren Aufgaben". Die Maskierungen finanziert Lang größtenteils aus eigener Tasche. "Manchmal bringen die Schauspieler selbst für den Anlass passende Klamotten mit".

Der "Anlass" ist Langs Dramaturgie, die inhaltlich und ausstattungstechnisch jährlich wechselt. Nach der "Albtraumfabrik" von 2018 hatte Lang nun ein hollywoodreifes Drehbuch des Grauens entwickelt, das am Vorabend zu Allerheiligen zwischen 19 und 22 Uhr mehrere Dutzend Halloweenfans auf den Olymp des Nervenkitzels hob. Eine schreckhaftfreie Verfassung war unentbehrlich für den Besuch von "Dr. D. Hope's Asylum".

Der gutherzige Namensgeber der fiktiven Heilstätte für psychisch Erkrankte war laut Langs Inszenierung längst verblichen. Dr. Hope's attraktive Schwester führte nun das Sanatorium mit liebenswerter Hand. Zumindest ließ man das die Gäste glauben, als diese bei einem "Tag der offenen Tür" in einem seriös angelegten Saal auf den Beginn eines Rundgangs warteten. Nach einem Kurzschluss wurde es unvermittelt zappenduster. Gellende Schreie sorgten für ein erstes Zusammenzucken. Ein Anstaltsmitarbeiter wies den Besuchern den Weg zurück ins Freie. Allerdings öffnete er die falsche Tür, sodass man versehentlich in einen Therapieraum gelangte. Was es dort zu erleben gab, war schaurig schön für alle, die Halloween und Horrorfilme lieben. Eine hölzerne Sitzgelegenheit für dubiose Behandlungszwecke hatte Lang selbst gezimmert. Keine Sorge! Das Möbel war nur ein harmloses Requisit, aber ausgefeilte Beleuchtungstricks in Kombination mit Bühnennebel kurbelte die Fantasie der Besucher an.

Inmitten von blutverspritzten Wänden thronte in einem anderen Szenario ein Zahnarztstuhl. Dieser sowie etliche zahnmedizinische Utensilien stammten aus dem Jahr 1944 und waren speziell für Langs Horrornacht eine Leihgabe aus dem Nachlass einer einst in Durmersheim ansässigen Dentistenfamilie.

Das volle Ausmaß der gespenstischen Vorgänge in "Dr. D. Hope's Asylum" wurde schließlich im obskuren OP-Bereich offenbar, wo man statt eines Skalpells mit einer Kettensäge (aus Plastik) hantierte. Zahlreiche fehltherapierte Gestalten mit nachhaltig wirkender Optik sorgten dort für Unbehagen. Der Abend war nichts für schwache Gemüter, aber ein "Haunted House" dieser Art gehört zu Halloween, wie man es in den USA kennt.

Lang brennt regelrecht für den Gruseltag. Und nicht nur er, wie der Besucherandrang sowie der Eifer der Schauspieler bei der "Halloween Horror Night Durmersheim" zeigten. Es gab übrigens keinerlei körperliche Berührungen zwischen Halloweenfans und sehr authentisch agierenden Darstellern. Doch war man beim Durchlaufen der Gruselräume beklemmend nah am Geschehen, sodass sich das durchaus erwünschte Schaudern garantiert einstellte.

BeiträgeBeitrag schreiben 



Das könnte Sie auch interessieren

Baden-Baden
Mächtige Ausreden

14.10.2019
"Zerbrochener Krug" am Theater
Baden-Baden (red) - Um Machtmissbrauch und lockere Sitten geht es im Kleist-Lustspiel "Der zerbrochene Krug" am Theater Baden-Baden. Nicola May hat das 200 Jahre alte Stück assoziationsreich in einen gekachelten Gerichtsraum verlegt, wo recht Unsauberes verhandelt wird (Foto: Klenk). »-Mehr
Gernsbach
Altstadt zeigt ihre Stärke

17.09.2019
Altstadt zeigt ihre Stärke
Gernsbach (arus) - "Schau mal, hör mal, denk mal" lautete das Motto der ersten Gernsbacher Denkmalnacht, die am Samstag viele Gäste anlockte. Die Altstadt wurde dabei zur Kulisse einer einzigartigen Veranstaltung, die ideal zum Jubiläumsjahr "800 Jahre Gernsbach" passte (Foto: arus). »-Mehr
Durmersheim
Trio aus dem Mittelalter stellt sich Tücken der Neuzeit

27.05.2019
Humoristische Zeitreise
Durmersheim (saa) - Wie müsste sich ein Zeitreisender fühlen, der aus dem 14. Jahrhundert ins Jahr 2019 kommt? In "Melissengeist und Klosterfräulein" lässt Regisseur Dieter Baldo das mittelalterliche Trio "Tod, Lungenpest und Beulenpest" auf die Tücken der Neuzeit treffen (Foto: saa). »-Mehr
Ort des Geschehens
Größere Google Karte
Umfrage

Rastatt bekommt sprechende Mülleimer. Damit will die Stadt zur korrekten Müllentsorgung motivieren. Halten Sie solch ein Vorgehen für sinnvoll?

Ja.
Nein.
Das weiß ich nicht.


https://www.eyesandmore.de
Wetter in Mittelbaden


BT Kinospot


© Badisches-Tagblatt.de    Impressum | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   
1