Sternsinger sind wieder unterwegs

Vor weihnachtlich-barocker Kulisse präsentieren sich die Rastatter Sternsinger den Gottesdienstbesuchern. Foto: F. Vetter

Rastatt (fuv) - Seit gestern ziehen sie wieder durch Rastatt, besuchen zahlreiche Haushalte und sammeln für einen guten Zweck: die Sternsinger der katholischen Seelsorgeeinheit Rastatt. In einem Gottesdienst in St. Alexander wurden die Sternsinger und ihre Utensilien von Pfarrer Ralf Dickerhof gesegnet und auf ihre Mission ausgesandt.

Rund 50 junge Gemeindemitglieder von St. Alexander, Herz Jesu, Zwölf Apostel und der Heilig-Kreuz-Gemeinde zogen feierlich in die katholische Stadtkirche der Barockstadt ein. Vor Beginn des Gottesdiensts am Neujahrstag segneten Dickerhof und seine Kollegen Jürgen Reuss und Dekan Michael Kress die Gläubigen einzeln vor dem Altar. Die Sternsinger sollten das weitergeben, was Jesus uns bedeute, so Ralf Dickerhof in seiner Begrüßung.

Noch bis Ende der Woche werden die Sternsinger und ihre ehrenamtlichen Begleiter, es sind zehn pro Kirchengemeinde, bei den Bewohnern ihrer zugeteilten Gebiete klingeln, singen und die Abkürzung C+M+B für den Segensspruch "Christus mansionem benedicat" (Christus, segne dieses Haus) mit Kreide über die Türen schreiben. Dann erhoffen sie sich eine Spende. Bevor die Sternsinger von Pfarrer Ralf Dickerhof ausgesandt wurden, segnete er die Weisen aus dem Morgenland, ihre Kreide und die Aufkleber für den Segensspruch.

Der Erlös aus der Sternsinger-Aktion soll wieder Straßenkindern zugute kommen. Ein Projekt in Ruanda darf sich über Spenden freuen. Die Herz-Jesu-Gemeinde sammelt wieder für Pater Dettlings Hilfsprojekt in Brasilien.

zurück
1